geschäftsverlauf

Das wirtschaftliche Umfeld hat sich im Verlauf des Geschäftsjahres 2008 zusehens eingetrübt. Im zweiten Halbjahr verschärfte die internationale Finanzmarktkrise den laufenden Konjunkturabschwung. Im vierten Quartal waren bereits rückläufige Auftragseingänge vor allem aus der Automobilindustrie festzustellen. Insgesamt gesehen hat sich die schnelle Verschlechterung der gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen ungünstig auf den Geschäftsverlauf des kuka Konzerns ausgewirkt.

bereinigte auftragseingänge auf vorjahresniveau

Trotz des weltweiten Konjunkturabschwungs erzielte der kuka Konzern im Geschäftsjahr 2008 Auftragseingänge in Höhe von 1.279,9 mio. €; das sind 4,8 % weniger als im Vorjahr (2007: 1.343,8 mio. €). Berücksichtigt man jedoch nicht operative Effekte wie den gegenüber dem Vorjahr geänderten Zukauf von Vormaterialen bei der us-Tochtergesellschaft ktpokuka Toledo Production Operations – (35,0 mio. €), die geänderte Verbuchung auf Grund der Ablösung der Finanzierung bei dieser Gesellschaft (10,1 mio. €) und die veränderten Wechselkurse eur /us-Dollar (19,6 mio. €), dann ergeben sich auf Konzernebene Auftragseingänge, die auf dem Niveau des Vorjahres liegen.

kuka Robotics: Anstieg des General Industry-Geschäfts + 24,4 %.

Der Geschäftsbereich Robotics steigerte seine Auftragseingänge von 434,9 mio. € (2007) um 6,8 % auf 464,4 mio. € (2008). Besonders erfolgreich war der Geschäftsbereich im Ausbau des General Industry-Geschäfts und im Service mit zweistelligen Zuwächsen in Höhe von 24,4 % bzw. 23,6 % gegenüber Vorjahr. Insgesamt wurden 2008 Auftragseingänge in der General Industry von 194,3 mio. € (Vorjahr: 156,2 mio. €) und im Service von 100,6 mio. € (Vorjahr: 81,4 mio. €) erzielt. Die Auftragseingänge aus der Automobilindustrie gingen dagegen insbesondere im vierten Quartal 2008 insgesamt um 14,1 % auf 169,5 mio. € (Vorjahr: 197,3 mio. €) zurück.

Roboterapplikation zum Kleben und Dichten der Heckklappe eines ­Fahrzeugs.

Der Geschäftsbereich Systems erzielte 2008 Auftragseingänge in Höhe von 854,9 mio. €; dies sind 8,8 % weniger als im Vorjahr (2007: 937,7 mio. €). Berücksichtigt man jedoch die ktpo-Effekte und die veränderten Wechselkurse eur / us-Dollar (17,4 mio. €), dann lagen die vergleichbaren Auftragseingänge nur leicht unter dem Vorjahr (– 2,3 %).

Das Projektgeschäft von kuka Systems war im Berichtsjahr größeren regionalen Schwankungen unterworfen. Während die deutschen Kunden 2007 mit 308,7 mio. € nahezu ein Drittel des Auftragseingangs in Höhe von 937,7 mio. € bestritten, ging das inländische Bestellvolumen 2008 auf 150,2 mio. € deutlich zurück. Stattdessen erteilten deutsche Hersteller häufiger Aufträge für ihre europäischen Werke. Dadurch erhöhte sich der Auftragseingang des Geschäftsbereichs Systems aus dem sonstigen Europa von 134,7 mio. € (2007) auf 276,7 mio. € (2008). In Nordamerika gingen die Auftragseingänge aus der Automobilindustrie auf 329,5 mio. € (2008) zurück und lagen unter Vorjahr (395,6 mio. €). Der Auftrag von Ford zum Bau der Karosserieanlagen des so genannten B-Cars in Mexiko, der dem europäischen Ford Fiesta entspricht, war die größte Bestellung aus der Region im Berichtsjahr. In Asien und den übrigen Regionen blieb der Auftragseingang mit 98,5 mio. € (2008) nahezu konstant (Vorjahr: 98,7 mio. €).

umsatzerlöse kuka konzern nach geschäftsbereichen

(in mio. €)



Auf Geschäftspartner in der Automobilindustrie entfielen 63,8 % der Auftragseingänge des kuka Konzerns. Es folgten die Automobilzulieferer mit 9,3 % und 26,9 % der Auftragseingänge sind Geschäftspartnern der Allgemeinen Industrie (General Industry) zuzurechnen.

hoher auftragsbestand sichert beschäftigung

Auftragsbestand im kuka Konzern weiter angestiegen.

Der Auftragsbestand im kuka Konzern erhöhte sich im Vergleich der Stichtage 31. Dezember 2008 von 528,8 mio. € (2007) um 2,6 % auf 542,3 mio. € (2008) und sichert damit die Beschäftigung des Unternehmens im laufenden Jahr rechnerisch für 5,1 Monate. Dabei ging der Auftragsbestand von kuka Robotics infolge der deutlich höheren Umsatzerlöse um 3,6 % auf 100,2 mio. € zurück. Die Reichweite beträgt hier rechnerisch 2,5 Monate. Hingegen stieg der Auftragsbestand von kuka Systems zum Stichtag 31. Dezember 2008 um 3,6 % auf 450,3 mio. € und besitzt rechnerisch eine Reichweite von 6,5 Monaten.

Schutzgasschweißen mit Robotern.

bereinigte umsatzerlöse über vorjahr

Die Umsatzerlöse des kuka Konzerns erreichten im abgeschlossenen Geschäftsjahr 1.266,1 mio. € und lagen damit um 1,6 % unter dem Vorjahr (1.286,4 mio. €). Berücksichtigt man jedoch die nicht operativen Effekte bei ktpo sowie die veränderten Wechselkurse eur / us-Dollar bei den Umsatzerlösen (18,8 mio. €), dann ergeben sich auf Konzernebene Umsatzerlöse, die den Vorjahreswert um 3,6 % übersteigen.

Die Umsatzerlöse stiegen im Geschäftsbereich Robotics 2008 noch deutlicher von 412,9 mio. € (2007) um 14,9 % auf 474,4 mio. € (2008) an. Die Umsatzerlöse gingen im Geschäftsbereich Systems im Berichtsjahr von 900,0 mio. € (2007) um 6,9 % auf 837,5 mio. € (2008) zurück. Berücksichtigt man jedoch die nicht operativen Effekte bei ktpo sowie die veränderten Wechselkurse eur / us-Dollar bei den Umsatzerlösen (16,8 mio. €), dann lagen die vergleichbaren Umsatzerlöse auf dem Niveau des Vorjahres.

umsatzerlöse kuka konzern nach regionen

(Anteile in %)