Nachhaltiges Wirtschaften

kuka automatisiert Produktionsprozesse und verhilft seinen Kunden zu Produktivitätssteigerungen und verbesserter Produktqualität. Wir stehen so in partnerschaftlicher Verantwortung zu unseren Kunden, verfolgen eine langfristige Zukunftssicherung für unser Unternehmen, seine Mitarbeiter und deren Familien und tragen damit Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt. Deshalb haben wir uns zum Ziel gesetzt, auch in der Leistungserstellung nachhaltig zu agieren und die natürlichen Ressourcen der Erde so wenig wie möglich zu belasten. Konkret bedeutet dies: in der Produktion neuer Roboter wurde u. a. Jahr für Jahr weniger Strom verbraucht. Im Anlagenbau arbeiten wir beispielsweise mit Lebenszykluskosten, in die auch der Energieverbrauch z. B. einer Karosseriebauanlage eingehen. Diese Aktivitäten sind 2008 fortgeführt und ausgeweitet worden. Nachhaltigkeit wirkt bei kuka in drei Zielrichtungen: Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft.

integriertes qualitäts- und umweltmanagement

Produkte und Prozesse werden bei kuka systematisch geplant und kontinuierlich verbessert. Im Konzern gibt es neben produktspezifischen Zertifikaten folgende Management-Zertifikate, die durch unabhängige Sachverständige jährlich überprüft und alle drei Jahre erneuert werden:

Ziel des Umweltmanagements ist eine stetige Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes über die Einhaltung behördlicher Vorschriften hinaus. Hierzu gehören:

stromverbrauch in 5 jahren um 30 % reduziert

kuka Robotics steigerte die Zahl der zentral in Augsburg produzierten Roboter im Betrachtungszeitraum 2004 bis 2008 um rund 50 %, während der Stromverbrauch – die Hauptenergiequelle in der Produktion – im gleichen Zeitraum nahezu konstant gehalten werden konnte. Dies ist unter anderem das Ergebnis der kontinuierlich verkürzten Durchlaufzeiten in der Fertigung. Diese wurden um mehr als 15 Tage gesenkt. Gleichzeitig beträgt die Prüf- und Testphase nicht mehr 36 Stunden, sondern nur noch eine Stunde pro Roboter. Wirkungsvoll im Rahmen des Energiesparprogramms waren außerdem einige baulichen Veränderungen an den Produktionshallen und neue Montageabläufe, die seit August 2008 greifen. Entsprechend verminderte sich der durchschnittliche Stromverbrauch je produziertem Roboter in den vergangenen fünf Jahren von 726,5 kwh (2004) auf 508,8 kwh in 2008. Dies entspricht einer Stromeinsparung von 30 % in fünf Jahren bzw. von jährlich durchschnittlich 8 %.

stromverbrauch je produziertem roboter

lebenszykluskosten fördern umweltschutz im anlagenbau

Umweltfreundliche Produktionsanlagen bieten ihren Betreibern über viele Jahre ihres Betriebs nennenswerte Vorteile. Deshalb bezieht kuka Systems bereits in der Planungsphase nicht nur die Beschaffungskosten, sondern ebenso die Betriebs- und Instandhaltungskosten einer Anlage über ihren Lebenszyklus hinweg ein. Unser Blick reicht damit über einen Planungshorizont von zehn und mehr Jahren. In der Automobilindustrie rücken die Betriebskosten zusehends in den Fokus. Anlagenbauer, die entsprechende Technik einsetzen, werden auf diesem Gebiet langfristig erfolgreicher sein. Lebenszykluskosten sind ein Beitrag zur Effizienzsteigerung und bieten damit dem Kunden eine gute Grundlage, um den sparsameren Umgang mit Energie und Verbrauchsstoffen bereits in seiner Beschaffungsentscheidung zu berücksichtigen.

kuka roboter erneut mit „red dot design“-preis ausgezeichnet

Ein schonender Umgang mit den Ressourcen ist bei kuka bereits im Design der Roboter angelegt. Alle kuka Roboter bieten neben einer ansprechenden visuellen Anmutung eine hohe Lebensdauer und tragen auf diese Weise zu einer Verminderung des Materialverbrauchs bei. Das Design Zentrum Nordrhein-Westfalen zeichnet seit 1995 herausragendes Produktdesign mit dem „red dot design award“ aus und hat damit ein auch international anerkanntes Qualitätssiegel für Innovation, Ergonomie und ökologischer Verträglichkeit geschaffen. kuka erhielt bereits im Jahr 2002 für die kuka Roboter kr 150 k, kr 180 k und kr 210 k Design-Auszeichnungen.

Im April 2008 setzten sich unsere Roboter kr 16 und der kr 1000 Titan unter mehr als 3.000 eingereichten Produkten erneut bei der Fachjury durch: Der kr 16 wurde mit dem „red dot design award“ für seine geringe Partikelemission, seine Vielseitigkeit und Flexibilität ausgezeichnet. Der kr 1000 Titan ist mit einer Traglast von 1.000 kg der stärkste sich im Einsatz befindende Roboter weltweit und fiel dennoch positiv durch seine schlanken und gleichzeitig kraftvollen Formen auf. Die erste Vorstellung des kr 1000 Titan im Jahr 2007 war verbunden mit einem Eintrag in das Guinessbuch der Rekorde.

Der kr 16 ausgezeichnet mit dem „red dot design award“ 2008.

arbeitssicherheit auf hohem niveau

Mitarbeiter in den fertigenden und fertigungsnahen Betriebsteilen sind erhöhten Gefahren für ihre Sicherheit und Gesundheit ausgesetzt. Deshalb verwendet kuka viel Sorgfalt darauf, das Gefahrenspektrum in den Produktionshallen so gering wie möglich zu gestalten. Und ist dabei erfolgreich: Die so genannte 1.000-Mannquote, das heißt, die Anzahl der meldepflichtigen Unfälle pro 1.000 Mitarbeiter belief sich in den Gesellschaften der kuka ag (Deutschland) 2008 auf 14,5 Unfälle; das ist deutlich weniger als die Hälfte der von den Berufsgenossenschaften erfassten Meldungen (40). Der Wert blieb damit bei kuka im Vergleich zu 2007 (14 Arbeitsunfälle je 1.000 Mitarbeiter) auf konstant niedrigem Niveau.

work-life-balance im fokus

Jedes moderne, innovative Unternehmen stellt hohe Anforderungen an die Leistungsfähigkeit seiner Mitarbeiter. Deshalb ist die Bedeutung der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und körperlicher Gesundheit als wichtiger Faktor für den langfristigen Erfolg des Unternehmens in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. kuka orientiert sich am so genannten Work-Life-Balance-Konzept und bietet den Mitarbeitern flexible Arbeitszeiten sowie bedarfsorientierte Teilzeit- und Home Office-Arbeitsplätze an. Im Jahr 2008 gab es in der kuka Roboter GmbH 23 und in der kuka ag einen Home Office-Arbeitsplatz. Das Angebot derartiger, auf die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter angepassten Verträge soll in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden. Darüber hinaus werden Seminare zu Gesundheitsthemen und Work-Life-Balance im Rahmen der kuka Academy angeboten.

kuka academy zusammengeführt

2008 sind die Weiterbildungsprogramme der kuka ag, kuka Roboter GmbH und kuka Systems GmbH unter dem Dach der kuka Academy in Augsburg zusammengeführt worden. Vom Büromanagement über Computerkurse bis zu Kommunikations- und Führungstechniken werden hier insgesamt 100 Seminare mit rund 175 Seminartagen von qualifizierten, externen und internen Trainern angeboten. 2008 belegten 1.480 Teilnehmer insgesamt 2.627 Seminartage (Vorjahr: 2.320); jeder Mitarbeiter am Sitz des Unternehmens hat also durchschnittlich einen Seminartag wahrgenommen.

Die kuka Academy unterstützt auch sportliche Aktivitäten der Mitarbeiter in ihrer Freizeit. Im Sommerhalbjahr finden Sportarten wie Fußball, Tennis, Beachvolleyball und Mountain Biking großen Anklang. Ganzjährig wird Badminton, Sportklettern und Schach angeboten. kukaner beteiligten sich 2008 ferner an einem Staffelmarathon, richteten ein internes Fußballturnier aus und veranstalteten abwechselnd mit anderen großen Unternehmen Schachturniere. Daneben fand eine Skifreizeit im benachbarten Österreich statt.

Einige Führungskräfte des kuka Konzerns sind außerdem als Dozenten an Hochschulen der Region tätig; u. a. werden an der Universität Augsburg Vorlesungen zu betriebswirtschaftlichen Themen gehalten sowie an der Universität Stuttgart und der Hochschule Karlsruhe Vorlesungen zu Robotics.

schule, kultur und spitzensport

Im Rahmen der gesellschaftlichen Verantwortung konzentriert sich kuka auf die Förderung schulischer, kultureller und sportlicher Aktivitäten im Raum Augsburg. Denn hier arbeiten und leben mehr als 40 % der Gesamtbelegschaft. So gibt es auf vielfältige Weise wechselseitige Beziehungen zwischen der Region und unserem Unternehmen. Wir verwenden dabei auf die Schulen und Universitäten in der Region besondere Aufmerksamkeit. Neben der Teilnahme an Hochschulmessen unterstützt kuka unter anderem das Peutinger Gymnasium in Form einer Schulpatenschaft und die Werner-von-Siemens Hauptschule mit einer Jobbörse. Daneben werden Aufführungen des Stadttheaters und eine Konzertreihe der Theatergemeinde finanziell begleitet. Schließlich bietet auch der Spitzensport ein geeignetes Feld: kuka ist Partner des traditionsreichen fc Augsburg, der in der zweiten Fußballbundesliga spielt, und der Augsburger Panther, die in der ersten Eishockeyliga spielen. Außerdem wurden 2008 der jährliche Weltcup im Kanuslalom auf der Olympiastrecke im Augsburger Eiskanal und ein Jugendgolfturnier gefördert.