Schülerpraktikum

In einem Schülerpraktikum bei KUKA schnuppern Sie eine Woche lang in den Alltag bei einem Hightech-Unternehmen hinein. Sie lernen die verschiedenen Abteilungen kennen und sind sogar bei der Arbeit an den großen Industrie-Robotern dabei. Finden Sie so heraus, welcher Beruf zu Ihnen passt.

Das passende Praktikum finden

Bevor Sie sich entscheiden, welchen Beruf Sie erlernen wollen, machen Sie sich am besten selbst ein Bild vom Arbeitsalltag. Bei KUKA dreht sich alles um Automation. Die Leidenschaft dafür wollen wir mit Ihnen teilen. Deshalb bieten wir Schülerinnen und Schülern im Rahmen unserer Schnupperpraktika in Augsburg und Bremen die Chance, zwischen eine und drei Wochen lang bei KUKA mitzuarbeiten und unsere Produkte, Abläufe und Strukturen kennenzulernen. Sie bekommen Einblicke in unsere technischen Berufe, und auch unsere kaufmännische Sparte hat einiges zu bieten.

Diese Berufe und Fachbereiche lernen Sie während Ihres Schülerpraktikums kennen:

Im gewerblich-technischen Bereich:

  • Industriemechaniker/in 
  • Elektroniker/in für Automatisierungstechnik (nur in Augsburg)
  • Mechatroniker/in
  • Zerspanungsmechaniker/in – Fachrichtung Frästechnik
  • Mechatronik 
  • Elektrotechnik 
  • Maschinenbau 
  • Technischer Produktdesigner (Bremen)

Im kaufmännischen Bereich:

  • Industriekaufmann oder -frau
  • IT-Spezialist/in
  • Wirtschaftsinformatik 
  • Informationstechnologie 

So läuft ein Schülerpraktikum bei KUKA in Augsburg ab

Ein Schülerpraktikum bei KUKA in Augsburg dauert eine Woche, unabhängig vom gewünschten Berufsbild. Die Inhalte variieren je nach Fachbereich:

Praktikum im gewerblich-technischen Bereich

In den ersten drei Tagen schnuppern Sie in unserem Ausbildungszentrum in die Arbeit bei KUKA hinein und erfahren, welche Fertigkeiten und Kompetenzen für die einzelnen Berufe notwendig sind. Anschließend verbringen Sie zwei Tage in den Produktionshallen an den Anlagen, Maschinen und Industrie-Robotern – natürlich immer an der Seite von erfahrenen Mitarbeitern.

Praktikum im kaufmännischen Bereich

Sie bekommen fünf Tage lang einen Einblick in alle Abteilungen, die zum Ausbildungsberuf Industriekaufmann/-frau gehören. Dazu zählen die Personalabteilung, Einkauf, Vertrieb, Marketing und Controlling. Wenn Sie sich vor allem für Technik interessieren, lernen Sie auch unsere IT-Abteilungen kennen. 

Am ersten und letzten Tag des Schülerpraktikums laden wir Sie zu einer Einführungs- und einer Abschluss-Veranstaltung zum Arbeiten im kaufmännischen Bereich ein. Dabei schnuppern Sie in unser hochmodernes Ausbildungszentrum hinein und lernen dort den Arbeitsalltag der Auszubildenden bei KUKA kennen.

So läuft ein Schülerpraktikum bei KUKA in Bremen ab

In Bremen dauert ein Schülerpraktikum bei KUKA zwischen einer und drei Wochen, unabhängig vom gewünschten Berufsbild. Die Inhalte variieren je nach Fachbereich:

Praktikum im gewerblich-technischen Bereich

Für die Zeit bei KUKA in Bremen erhält jeder Schnupperpraktikant einen individuell erstellten Ablaufplan. Eingesetzt werden die Praktikanten überwiegend in der Ausbildungswerkstatt sowie der Montagehalle und Konstruktion.

Praktikum im kaufmännischen Bereich

Während eines Schnupperpraktikums in Bremen lernen Sie die folgenden Abteilungen kennen:

  • Einkauf
  • Finanzbuchhaltung/Controlling
  • Personal
  • Qualitätsmanagement

Praktikum von März bis Juni; Bewerbung ab November

Schülerpraktika sind bei KUKA in Augsburg von März bis Juni möglich. Die Bewerbungsfrist startet jedes Jahr im November. Am Standort Bremen ist ein Schülerpraktikum ganzjährig möglich. Bitte beachten Sie:

  • Für ein Schnupper-Praktikum bekommen Sie kein Gehalt.
  • Während der Oster- und Pfingstferien werden Bewerber/innen von Realschulen und Gymnasien bevorzugt. Hintergrund: Ihnen ist es nicht möglich, das Schülerpraktikum während der Schulzeit anzutreten.

Schülerpraktikum bei einer Fair Company

KUKA ist Mitglied der Fair-Company-Initiative. Uns ist wichtig, dass jede/r Schnupperpraktikant/in persönlich betreut wird – niemand wird bei uns einfach sich selbst überlassen. Wir wollen viele Jahre lang mit unseren Mitarbeitern zusammenarbeiten und die Basis dafür bereits im Schülerpraktikum schaffen. Deshalb bieten wir allen optimale Ausbildungsbedingungen.

Die Fair-Company-Regeln im Überblick

  • Wir besetzen keine Vollzeitstellen mit Hospitanten, Volontären oder (Schüler-)Praktikanten.
  • Hochschulabsolventen, die sich auf eine feste Stelle beworben haben, vertrösten wir nicht mit einem Praktikum.
  • Wir ködern unsere Praktikanten nicht mit der vagen Aussicht auf eine anschließende Vollzeitstelle.
  • KUKA bietet die Schülerpraktika vor allem zur beruflichen Orientierung während der Ausbildungsphase an.
Bewerben Sie sich jetzt für ein Schülerpraktikum bei KUKA und lernen Sie die Welt der Automation und der Industrie 4.0 kennen – wir freuen uns auf Sie!

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

okay