KUKA Roboter bei "Transformers 4"

Am 17. Juli diesen Jahres kam der vierte Teil der „Transformers“- Reihe „Transformers 4 – Ära des Untergangs“ in die deutschen Kinos. Der 165 Minuten lange Streifen ist neben Mark Wahlberg mit Nicola Peltz (bekannt aus „Die Legende von Aang“) und Jack Reynor (bekannt aus „What Richard did“) besetzt. Die Dreharbeiten in den USA und China, welche im Juni 2013 starteten und rund fünfeinhalb Monate dauerten wurden von Regisseur Michael Bay geleitet.

20. August 2014

An diesen war auch ein KUKA Leichtbauroboter in einer Entwicklung der österreichischen Firma Wunderwerk beteiligt: Er ist Bestandteil des CMOCOS (Camera Motion Control System), eines qualitativ hochwertigen Film- und Digitalkamera Motion Control Systems, das auf dem KUKA Leichtbauroboter basiert.  Das Besondere daran ist, dass durch die sieben Achsen des Roboters komplexe Kamerabewegungen und Kamerafahrten von einem statischen Punkt aus möglich sind. 

Außerdem ist das System so leicht und kompakt, dass es ganz einfach mit zum Filmset genommen werden kann. „Nur mit dieser Entwicklung war es möglich, bei ´Transformers 4` zum Beispiel räumliche Kamerafahrten während der Stuntfahrt mit dem Auto aus dem Wageninneren heraus, vorbei am Schauspieler Mark Wahlberg, nach draußen und von oben durch das Dach wieder in das Fahrzeug hinein, zu machen. Das wäre sonst nur mit vielen Tricks und aufgeschnittenen Autos möglich gewesen“, erzählt Andreas Margreiter, Geschäftsführer von Wunderwerk.

Cookie-Einstellungen OK und KUKA entdecken

Diese Website verwendet Cookies (mehr dazu), um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, setzen wir nur technisch notwendige Cookies ein. Wenn Sie auf „OK und KUKA entdecken“ klicken, stimmen Sie zusätzlich der Verwendung von Marketing-Cookies zu. Mit einem Klick auf „Cookie-Einstellungen“ können Sie auswählen, welche Cookies wir einsetzen.

Cookie-Einstellungen