Innovative Partner für neue Geschäftsmodelle

Augsburg/Hannover, April 2017 - Vom 24. bis 28. April bietet KUKA auf der Hannover Messe Einblicke in neue Bereiche – individuell zugeschnittene Produkte und Services für Kunden, auch über das eigene Kerngeschäft hinaus. KUKA hat innovative Partnerschaften geschlossen und schafft den Kunden ein umfassendes Ecosystem.

25. April 2017

So können Kunden in Zukunft ihren kompletten Produktionsprozess einfach überblicken, vernetzen und steuern – und flexible Industrie 4.0-Lösungen umsetzen.

Um die Innovationsführerschaft im Bereich Industrie 4.0 auszubauen, hat KUKA nicht nur die eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung durch internationale Standorte erweitert, sondern auch extern in Startups investiert und strategische Partnerschaften geschlossen. „Um weiter Vorreiter in der Industrie 4.0 zu sein, ist es wichtig, neue Wege zu beschreiten und neuen Impulsen gegenüber offen zu sein“, sagte Vorstandsvorsitzender Till Reuter „So ergänzt KUKA gezielt seine eigenen Kernkompetenzen und bietet Kunden einen Mehrwert.“

Direkt am KUKA Stand in Halle 17 stellt sich connyun vor, ein Start-up-Unternehmen von KUKA in der Cloud-Technologie. Auch Roboception wird vertreten sein, ein junges Münchner Unternehmen, das 3D-Wahrnehmung für Robotersysteme entwickelt und an dem KUKA beteiligt ist.

Roboception – Stereobasierte 3D-Sensorik

KUKA Roboter nehmen ihre Umgebung wahr – und können nun sogar in 3D sehen. Das Start-up Roboception präsentiert auf der Hannover Messe eine Weltneuheit in der 3D-Sensorik, die eine flexible und intelligente dreidimensionale Objekterkennung ermöglicht. Ein KUKA Roboter, bestückt mit dem 3D-Sensor, holt verschiedene Produkte aus einem Regal und kommissioniert diese in eine Kiste – wie ein Einkaufsassistent. Messebesucher können die gewünschten Produkte individuell „ordern“. Anders als bei bisherigen automatisierten Anwendungen müssen die Koordinaten der Produkte aber nicht ständig neu vermessen und vorgegeben werden, sondern der Sensor orientiert sich selbst neu und gibt die aktuellen Koordinaten des jeweiligen Regals oder Produkts direkt an den Roboter weiter. Das gelingt auch dann noch, wenn Produkte an einen anderen Platz geräumt oder das ganze Regal verschoben wird.

Neben dem innovativen Sensor bietet Roboception eine Bibliothek für Softwaremodule an. Neukunden finden so einen leichten Zugang in den Bereich der Bildverarbeitungssysteme.

connyun – Den Ecosystem-Gedanken vorantreiben

Das Start-up mit Sitz in Karlsruhe ist ein Tochterunternehmen von KUKA und stellt mit einer Industrie-4.0-Cloud-Plattform eine Technologie zur Verfügung, die Maschinen und kundenspezifische Services verbinden kann. Das Ziel: Maschinen und Komponenten sollen in Produktionsanlagen miteinander verbunden werden, kommunizieren und Daten sammeln, die analysiert werden können. Über die Anbindung an die Cloud können somit Prozesse und Produktqualität verbessert werden.

connyun baut dabei auf eine offene Softwarearchitektur, die es den Kunden und Partner so einfach wie möglich macht, den ersten Schritt zu tun. Darüber hinaus wird dem Endkunden ein umfangreiches Ecosystem geboten, mit Partnern und Start-ups, die ihre Softwarelösungen (Services) auf der connyun-Plattform anbieten können, um ein schnell wachsendes Lösungsportfolio zu etablieren.

connyun stellt also mit der Cloud-Plattform eine Technologie zur Verfügung, mit der Ecosystem-Partner ihre Industrie 4.0 Lösungen entwickeln und anbieten können. Das Ecosystem umfasst sowohl KUKA-eigene als auch Partnerlösungen, um Endkunden um-fassende Möglichkeiten zur Optimierung ihrer Produktions- und Logistikprozesse anbieten zu können.

Auf der Hannover Messe wird connyun die Themenbereiche Machine Connectivity, Big Data und Datenanalyse, Industrie 4.0-Applikationen für Maschinenbauer sowie Manu-facturing & Software Ecosystem vorstellen.

Newsmeldung herunterladen

Schlagwörter

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

okay