Der neue KR 4 AGILUS von KUKA: Kompakte Leistung, wo immer sie gebraucht wird

Mit dem neuen KR 4 AGILUS liefert KUKA ab Oktober einen heißen Kandidaten für den ersten Platz der Kleinrobotik-Charts aus. Der kompakte Roboter ist optimal für die roboterbasierte Automatisierung in der Elektronikfertigung und für Handlingsaufgaben in anderen Branchen ausgelegt.

7. August 2020

Nahezu unbegrenzte Möglichkeiten in der Kleinrobotik für die Elektronikindustrie

In kleinen Automatisierungszellen, in Produktionsumgebungen mit wenig Platzangebot, für Einsatzszenarien mit hohen Anforderungen – der neue Kleinroboter KR 4 AGILUS von KUKA liefert ab. Die Möglichkeiten für automatisierte Produktionsprozesse sind mit dem neuen Modell in der Traglastklasse bis 4 kg nahezu unbegrenzt – in der Elektronikindustrie, aber auch in vielen anderen Branchen. So lässt sich der Roboter beispielsweise in jeder Position montieren: am Boden, an der Wand oder an der Decke, in beliebigem Winkel.

Mehr Funktionen und Möglichkeiten für die roboterbasierte Automatisierung in der Elektronikfertigung

Der Roboter bewegt Lasten von bis zu 4 kg schnell und sicher. Mit seiner vergrößerten Reichweite von 600 mm verfügt er über noch mehr Einsatzmöglichkeiten – im Vergleich zu früheren Generationen erweitert sich der Arbeitsbereich um fast 40 Prozent. Dabei liefert er höchste Präzision auf engstem Raum. Seine Power zeigt der KR 4 AGILUS bei der Wiederholgenauigkeit und den Zykluszeiten: Mit einer Abweichung von maximal 0,02 mm pro Arbeitsschritt und einer Zykluszeit von weniger als 0,4 Sekunden (im kleinen Adept-Zyklus) nimmt der Roboter einen Spitzenplatz ein. Beim Wartungsaufwand hält er sich zurück: Die maximale Lebensdauer erreicht er mit minimalem Serviceaufkommen.
Der KR4 AGILUS von KUKA: Optimale Kleinrobotik für die Elektronikindustrie

Wir liefern mit dem neuen Kleinroboter in der 4-kg-Klasse einen echten ‚Macher‘, der für viele Automatisierungsaufgaben bestens geeignet ist – sowohl in der Elektronikindustrie als auch in vielen anderen Branchen.

Markus Hollfelder-Asam, Portfoliomanager bei KUKA
Mit einem vielfältigen Angebot an Schnittstellen lassen sich zahlreiche Peripheriegeräte mit dem KR 4 AGILUS koppeln.

Dem neuen KR 4 AGILUS ist fast jede Umgebung recht

Ausgestattet mit Schutzart IP40 ist der KR 4 AGILUS bestens gerüstet, zum Beispiel gehören Temperaturen zwischen 0 und 55 Grad zu seinem Wohlfühlbereich. Seine Zuverlässigkeit ist vom TÜV geprüft, das europäische CE-Zeichen und unter anderem das amerikanische UL-Prüfzeichen signalisieren verlässliche Qualität. Selbst um empfindliche Bauteile müssen sich Nutzer des KR 4 AGILUS keine Sorgen machen: Geschützt vor unkontrollierter elektrostatischer Auf- und Entladung (ESD) ist er auch für sensible Aufgaben bestens gerüstet.
Der neue KR 4 AGILUS von KUKA: Kompakte Leistung, wo immer sie gebraucht wird

Neueste Steuerungstechnologie von KUKA

„Mit dem KR 4 AGILUS schließen wir nicht nur eine Lücke im Portfolio von KUKA“, sagt Markus Hollfelder-Asam, Portfoliomanager bei KUKA. „Wir liefern mit dem neuen Kleinroboter in der 4-kg-Klasse einen echten ‚Macher‘, der für viele Automatisierungsaufgaben bestens geeignet ist – sowohl in der Elektronikindustrie als auch in vielen anderen Branchen.“ Mit einem vielfältigen Angebot an Schnittstellen lassen sich zahlreiche Peripheriegeräte mit dem KR 4 AGILUS koppeln und die Anwendungsmöglichkeiten erhöhen. Und das Beste: Der Kleinroboter beinhaltet die neueste Steuerungstechnologie von KUKA, die KR C5 micro mit der neusten Systemsoftware KSS 8.7, mit der sich Aufgaben noch effizienter steuern und lösen lassen.
Cookie-Einstellungen OK und KUKA entdecken

Diese Website verwendet Cookies (mehr dazu), um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, setzen wir nur technisch notwendige Cookies ein. Wenn Sie auf „OK und KUKA entdecken“ klicken, stimmen Sie zusätzlich der Verwendung von Marketing-Cookies zu. Mit einem Klick auf „Cookie-Einstellungen“ können Sie auswählen, welche Cookies wir einsetzen.

Cookie-Einstellungen