Startschuss für den KUKA Innovation Award 2018

Der KUKA Innovation Award geht in die nächste Runde: Bis zum 2. Juli können Nachwuchsforscher aus aller Welt ihre Konzepte zum Thema „Real World Interaction Challenge“ einreichen. Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 20.000 Euro.

26. Mai 2017

„Wir freuen uns auf spannende Konzepte aus den Bereichen Medizin-, Service- und Heimrobotik, die über den bisherigen Industrieschwerpunkt des Awards hinausgehen“, sagte Dr. Bernd Liepert, KUKA Chief Innovation Officer und Schirmherr des Innovationswettbewerbs. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stehen diesmal die Interaktion eines Roboters auch außerhalb des industriellen Umfelds und die direkte Unterstützung des Menschen durch den Roboter.

Die Anwendungen sollen so realitätsnah wie möglich gestaltet und präsentiert werden. Eine internationale Fachjury wählt bis zum 20. Juli aus allen Einreichungen die besten Konzepte aus. Die Finalisten haben danach neun Monate Zeit, ihre Ideen zu verwirklichen. Sie stellen ihre Entwicklungen 2018 auf einer großen Leitmesse einem internationalen Fachpublikum vor. Dort kürt die Jury den Sieger des renommierten Wettbewerbs.

Um die Konzepte vergleichen zu können, stellt KUKA den Finalteams jeweils einen flexFellow zur Verfügung – eine ortsflexible Robotereinheit, auf der ein KUKA LBR iiwa montiert ist, ein sensitiver Leichtbauroboter für sichere Mensch-Roboter-Kollaboration. Zudem steht wieder ein 3D-Visionsystem des Start-Ups Roboception zur Verfügung.

Newsmeldung herunterladen

Schlagwörter

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

okay