Höchste Lasersicherheit mit dem KUKA LaserSpy

Perfekter Schutz vor Laserstrahlen: Der KUKA LaserSpy ist ein TÜV-zertifizierter Laser-Sicherheitsensor, der Ihre Laser-Schutzwand elektronisch und aktiv überwacht. Ausdringende Strahlen werden gestoppt, noch bevor sie Schaden anrichten können – für die höchstmögliche Lasersicherheit Ihrer Anlage und Mitarbeiter.

Entscheidend für die Lasersicherheit von Anlagen ist die Standzeit im Fehlerfall. Eine Möglichkeit, die dafür geforderten Sicherheitsnormen wirtschaftlich umzusetzen, ist eine elektronisch aktiv überwachte Schutzwand. Hierfür hat KUKA den KUKA LaserSpy-Sicherheitssensor entwickelt. Er ist schnell montiert und einfach zu bedienen. Machen Sie Ihre Anlagen fit für mehr Laser-Performance.

So funktioniert der KUKA LaserSpy

Der KUKA LaserSpy ist ein optischer Sensor, der den lichtdichten Zwischenraum einer Schutzwand aus doppelwandigen Paneelen überwacht. Dort kann er kontinuierliche oder gepulste Laserstrahlung im nahinfraroten (NIR) Wellenlängenbereich (820 bis 1.100 Nanometer) erkennen und entsprechend reagieren.

Jeder Sensor besteht aus mehreren Detektoren, die kreisförmig um einen Kern angeordnet sind. Mit dem KUKA LaserSpy lässt sich ein Bereich von 3,5 Meter in jede Richtung überwachen. Damit reicht ein Sensor aus, um auch großflächige Elemente abzusichern.

Wie schützt der KUKA LaserSpy im Ernstfall?

  • Ein Laserstrahl durchdringt die erste Wand. Der hochempfindliche KUKA LaserSpy misst die eintretende Strahlung.
  • Bevor der Laserstrahl die äußere Schutzwand verletzt, öffnet der KUKA LaserSpy den Sicherheitskreis.
  • Über die Strahlquelle schaltet der KUKA LaserSpy den Not-Aus-Kreis ab.
  • Der KUKA LaserSpy reagiert so schnell, dass selbst bei hohen Laserleistungen dünne Doppelwände mit einem Abstand von rund 35 Millimeter genügen.

KUKA LaserSpy erfüllt höchste Sicherheitsnormen

 EN ISO 13849-2:2008

Kategorie 4/Performance Level (PL) e

PFH=1,912e-9/h bei Gebrauchsdauer 15 Jahre
 IEC 61508:2001 Sicherheits-Integritätslevel 2 (SIL 2) bei Gebrauchsdauer 15 Jahre
EN 60947-5-3:1999
PDF-M (Klassifizierung der Selbstüberwachung)
Der KUKA LaserSpy sorgt in Schweißzellen für mehr Lasersicherheit.

Profitieren Sie von diesen Vorteilen:

  • Not-Aus-Funktion über aktiven Eingriff in den Sicherheitskreis der Laserquelle
  • Geeignet für alle Laser höchster Strahlqualität im nahinfraroten Wellenlängenbereich (820 bis 1.100 Nanometer), unabhängig von der installierten Laserleistung
  • Einfache Montage: Vorbereitung durch Bohrschablone, Befestigung durch Blechschrauben, ohne Öffnen des Elektronikgehäuses
  • Selbstüberwachender Sensor, der sich auf Fehlfunktionen testet

Nachrüsten bestehender Anlagen

Erfüllt Ihre Anlage die folgenden Voraussetzungen? Dann fragen Sie uns nach einem passenden Angebot. Wir rüsten Ihre Anlage schnell und unkompliziert mit dem KUKA LaserSpy nach.

  • Die Kabine Ihrer Anlage ist doppelwandig, ohne Füllstoffe und Verstrebungen.
  • Der Abstand zwischen den beiden Außenwänden der Doppelwand beträgt mindestens 35 mm.
  • Die Wandelemente sind lichtdicht aufgebaut.

Zusatzzubehör für den KUKA LaserSpy

Mit dem KUKA LaserSpy erhalten Sie eine komplette Lösung aus einer Hand – inklusive Montagezubehör. Auf Wunsch erhalten Sie von uns das passende Werkzeug. Damit können Sie Ihren KUKA LaserSpy in kürzester Zeit in Betrieb nehmen.

Ergänzen Sie Ihren KUKA LaserSpy mit folgendem Zubehör:

  • Konfektioniertes Kabel mit verschiedenen Anschlüssen
  • Abschlussstecker
  • KUKA LaserSpy Tester
OK

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.