120 Jahre KUKA - Thinking Orange

In diesem Jahr feiert KUKA 120-jähriges Firmen-Jubiläum – und blickt mit Events und Aktionen vor Ort und im Social Web unter dem Hashtag #KUKA120 das ganze Jahr über in die Zukunft der intelligenten Automatisierung.

#KUKA120 Social Wall

Einst knipste KUKA das Licht an: Als Johann Josef Keller und Jakob Knappich im Jahr 1898 ein Acetylenwerk für Beleuchtungen in Augsburg gründen, wollen sie günstige Haus- und Straßenbeleuchtungen herstellen. 120 Jahre später ist KUKA das Unternehmen für zukunftsorientierte Automatisierungslösungen, ein wesentlicher Treiber von Industrie 4.0 – und die orangefarbenen Roboter weltbekannt.

Rund 14.000 KUKAner bilden heute die DNA von KUKA und bringen mit ihren Kompetenzen intelligente Automatisierung entscheidend voran. Dieses „orange Denken“ steht seit 120 Jahren für Innovation, Kundennähe und Qualität „Made in Germany“. Aus diesem Grund steht das Jubiläum ganz im Zeichen von Thinking Orange: Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern wollen wir 2018 zurückschauen und einen Blick in die spannende Zukunft der Automatisierung werfen:

Die wichtigsten Events des Jubiläumsjahres im Überblick


Hannover Messe

Termin: 23.04.2018 - 27.04.2018, Hannover

Augsburger Firmenlauf

Termin: 17.05.2018, Augsburg

Automatica

Termin: 19.06.2018 - 22.06.2018, München

European Robotics Week, Central Event 

Termin: 16.11.2018 - 25.11.2018, KUKA Augsburg

Von Straßenbeleuchtungen zu Industrie 4.0 - Die Geschichte von KUKA

Aus dem einstigen Telegrammkürzel für „Keller und Knappich Augsburg“ entstand die Marke KUKA, die seitdem für Innovation steht. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erfinden die beiden Firmengründer in Augsburg das Autogen-Schweißen. In den folgenden Jahrzehnten setzt KUKA immer wieder neue Maßstäbe in der Schweißtechnik, wie etwa 1936 mit dem Bau der ersten elektrischen Punktschweißzange in Deutschland. Aber auch in andere Bereiche dringt das Unternehmen vor und wandelt sich im Laufe der Zeit immer wieder: So wird KUKA in den 1960er Jahren Marktführer für Kommunalfahrzeuge in Europa – bis heute finden sich die KUKA Müllwagen in der ungarischen Sprache wieder.

Keller Knappich KUKA Founders
Mit den Gründern Johann Josef Keller (rechts) und Jakob Knappich beginnt 1898 die Firmengeschichte von KUKA

Ab den 1970er Jahren schreibt KUKA erstmals Geschichte als Robotik-Pionier und prägt seitdem die Automatisierung. Der FAMULUS war 1973 der weltweit erste Industrieroboter mit sechs elektromechanisch angetriebenen Achsen. Knapp 34 Jahre später folgt ein Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde: Der KR Titan ist der größte und stärkste Industrieroboter der Welt. Mit dem LBR iiwa präsentiert KUKA 2013 den weltweit ersten seriengefertigten, sensitiven Leichtbauroboter mit integrierter Sensorik in jeder Achse.

KUKA Famulus
Der Zeit voraus: Der Industrieroboter FAMULUS von 1973

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay