Praktikum im Bereich Entwicklung einer softwarebasierten Simulationsumgebung für die Erprobung der „PCD“-Überwachungssysteme der Reibschweiß- und Magnetarc-Anlagen

29. September 2016


Allgemeine Beschreibung:

Zur Steuerung und Überwachung der Schweißprozesse setzt die Firma KUKA an Reibschweiß- und Magnetarc-Maschinen ein PC-basiertes Steuerungs- und Überwachungssystem ein (Typenbezeichnung: „PCD“). Dieses System besteht aus zwei Komponenten: einem echtzeitfähigen  Systemtreiber, welcher die schnelle Verarbeitung der Prozesswerte übernimmt und einer windowsbasierten Applikation, welche zur Bedienung, Visualisierung und Archivierung der Prozessdaten benutzt wird. 

Momentan kann die PCD-Software nur an den realen Objekten (Maschinen) vollständig erprobt und getestet werden. Diese Vorgehensweise ist nicht immer möglich und für z.B. Dauertests absolut ungeeignet. 
Die große Komplexität der Software verlangt eine Vielzahl an Simulationstests, bevor diese in der Anlage zum Einsatz kommt. Eine Simulation der realen Maschine in einer Laborumgebung ist deshalb essentiell wichtig.
 

Ihr Aufgabenbereich:

Ziel der Arbeit wäre es, ein softwarebasiertes Model einer Reibschweiß- /Magnetarc-Maschine  zu erstellen, welches dessen Verhalten während des Schweißprozesses nachbildet. Die Simulationssoftware sollte mittels SPS-IEC1131-Programmiersprache erstellt werden, die ein Bestandteil der PC-basierten Steuerungsplattform „TwinCAT3“ der Fa. Beckhoff ist. Es sollen nach technischen Vorgaben die Beziehungen zwischen dem PCD-Controller und der Maschinensteuerung möglichst realitätsnah wiedergespiegelt werden. 

Hauptaugenmerk sollte auf die Nachbildung der Handshakesignale sowie der physikalischen Größen der Prozesse, welche von PCD erfasst und verarbeitet werden (Druck, Weg, Drehzahl, Strom etc.) gerichtet werden. Das Verhalten der Maschinenkomponenten, die den eigentlichen Prozessablauf nicht beeinflussen (Schlitten-/Spindelspanner etc.).muss nicht berücksichtigt werden. Die Echtzeitfähigkeit  des Models ist nicht zwingend erforderlich, da die Simulation auf einem handelsüblichen PC funktionsfähig seien soll.  
Nach abgeschlossener Entwicklung und Integration, ist der Simulator zu erproben und zu testen. 

Ihr Profil

  • Student (m/w) der Fachrichtung Elektrotechnik

Besetzungstermin: Sommersemester 2017

Praktikum im Bereich Entwicklung einer softwarebasierten Simulationsumgebung für die Erprobung der „PCD“-Überwachungssysteme der Reibschweiß- und Magnetarc-Anlagen

Jetzt online bewerben

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay