KUKA auf der ICRA 2019

Vom 20. bis 24. Mai 2019 fand im kanadischen Montreal die ICRA statt. KUKA zeigte eine Applikationen zur Mensch-Roboter-Kollaboration und sponserte wieder den Best Paper Award im Bereich Servicerobotik.

Über die ICRA

Die International Conference on Robotics and Automation (ICRA) ist seit 35 Jahren ein wichtiger Termin für die internationale Robotics Community, bei dem in diesem Jahr industrielle Anwendungen im Mittelpunkt stehen. Als führende Konferenz der IEEE bringt sie weltweit die besten Forscher und wichtigsten Unternehmen zusammen, um Ideen und Fortschritte im Bereich Robotik und Automatisierung auszutauschen. 

Das Programm beinhaltete Keynote Vorträge von namenhaften Forschern, Workshops und Tutorials, Foren zu ausgewählten Themen, Award Verleihungen sowie technische Touren rund um die Robotik. Auf der begleitenden Ausstellung hatten die Vertreter aus der Industrie die Möglichkeit, einen Einblick in ihre Technologien zu gewähren und sich mit den Forschern auszutauschen.

 

Sicheres Fügen ungenau positionierter Bauteile

KUKA präsentierte hier eine industrielle Anwendung, mit der der sensitive Leichtbauroboter KUKA LBR iiwa Gegenstände greifen und montieren kann. Die Applikation zeigt, welches Potenzial in intelligenten und lernfähigen Robotern für die industrielle Anwendung steckt. Der Roboter fügt dabei Ringe zusammen, die zuvor beliebig auf einem Tisch platziert wurden. Der Bediener führt dazu den Roboter manuell an die ungefähre Position der Bauteile, bevor er selbstständig die gelernten Bewegungen umsetzt. Nachdem der LBR iiwa die Bauteile feinpositioniert hat, setzt er diese passgenau zusammen. Durch seine Gelenkmoment-Sensoren kann der Roboter auch sensible Bauteile exakt greifen und feinfühlig in den Außenring einpassen.

Rainer Bischoff, Leiter Konzernforschung

Roboter werden lernfähiger, können sich an geänderte Bedingungen in der Produktion anpassen und sind flexibler einsetzbar. Sie können uns so auch bei komplexen Anwendungen immer besser unterstützen.

Dr. Rainer Bischoff, Leiter der Konzernforschung

KUKA beim Medical Robotics Workshop und Sponsor des Service Robotics Awards

Im OP-Bereich der Zukunft sollen Roboter und Chirurgen eng zusammenarbeiten. In dem Workshop „Next Generation Surgery“ geht es darum, wie Mensch und Maschine durch maschinelles Lernen oder die nahtlose Integration von Robotern in den OP noch besser zusammenarbeiten können. In zwei Vorträgen präsentierte KUKA sowohl die Projekte der Finalisten des KUKA Innovation Award als auch KUKA-eigene Innovationen im Bereich Medical Robotics.

In diesem Jahr hatten die Teilnehmer des Innovation Awards unter dem Motto „Healthy Living“ zum ersten Mal die Möglichkeit, die Medizin-Variante des KUKA LBR iiwa, den LBR Med, zu nutzen. Er ist der weltweit erste zertifizierte Medizinroboter.

Darüber hinaus sponserte KUKA wieder den Best Paper Award im Bereich Servicerobotik. Im Rahmen dieser Veranstaltung hatten Nachwuchswissenschaftler aus aller Welt die Möglichkeit, Fachaufsätze einzureichen. Die Entscheidung über den Gewinner und die Verleihung des Awards fand direkt bei der ICRA statt.

 

Erfahren Sie mehr zur ICRA 2019.

Cookie-Einstellungen OK und KUKA entdecken

Diese Website verwendet Cookies (mehr dazu), um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, setzen wir nur technisch notwendige Cookies ein. Wenn Sie auf „OK und KUKA entdecken“ klicken, stimmen Sie zusätzlich der Verwendung von Marketing-Cookies zu. Mit einem Klick auf „Cookie-Einstellungen“ können Sie auswählen, welche Cookies wir einsetzen.

Cookie-Einstellungen