KUKA Innovation Award

KUKA Innovation Award

KUKA Innovation Award 2017–
Advanced Mechatronics Challenge

Als weltweit führender Anbieter im Bereich der Roboterautomatisierung arbeitet KUKA seit vielen Jahren in einem Spektrum wissenschaftlicher und technischer Themen eng mit Partnern aus den Bereichen Hochschule, Forschung und Entwicklung auf der ganzen Welt zusammen. Um diese Zusammenarbeit weiter zu vertiefen, wurde 2014 derKUKA Innovation Award unter der Schirmherrschaft von Dr. Bernd Liepert, Chief Innovation Officer der KUKA Gruppe, ins Leben gerufene Award gegründet.

Dieser ist mit einem Preisgeld von 20.000 € dotiert. Ziel des Wettbewerbs, an dessen Ende der Award verliehen wird, ist die Beschleunigung der innovativen Entwicklung im Bereich der roboterbasierten Automatisierung im weitesten Sinne und die Förderung des Technologietransfers von der Forschung in die Industrie.

KUKA stellt den Finalisten-Teams für die Dauer des Wettbewerbs kostenlos einen auf einem flexFellow montierten LBR iiwa sowie einen optionalen Stereo-Vision-Sensor zur Verfügung. Für die Bereitstellung des Vision-Sensors ist KUKA eine Partnerschaft mit Roboception eingegangen. Der Sensor ist noch nicht als Produkt erhältlich, die Teilnehmer erhalten also vorzeitigen Zugriff auf eine innovative Technologie. 

Aufgabe der Bewerber ist es, eine innovative Roboterapplikation zu entwickeln, die an den Erfordernissen der modernen Mechatronik ausgerichtet ist. Bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse müssen die Bewerber die bereitgestellten mechatronischen Systeme verwenden und erweitern, z. B. durch neue mechatronische Lösungen für Peripheriegeräte wie Greifer, neue Steuerungsalgorithmen, u. a. Vision-basiertes Greifen, neue Arten der Interaktion und Zusammenarbeit von Mensch und Roboter sowie neue Wege der Roboter-Roboter-Kooperation.

Der Fokus soll auf der Konzeption eines vielseitigen Systems liegen, das innovative Software- und Hardware-Komponenten enthält und nicht nur für einen spezifischen Anwendungsfall einsetzbar ist. Vorschläge für den Award müssen bis zum 21. Oktober 2016 eingereicht werden. Dabei müssen die Beweggründe für die Entwicklung der Lösung ebenso wie genaue Angaben zur Umsetzung und ein bereits erbrachter Machbarkeitsnachweis durch ein einsatzfähiges System vorgelegt werden.

Die Vorschläge werden geprüft und die bestplatzierten Teams werden eingeladen, ihre Vorschläge vor einer internationalen Jury aus Forschung und Industrie im Rahmen einer Online-Sitzung zu präsentieren, bei der die 5 Finalisten-Teams ausgewählt werden. Nach dieser Auswahl unterzeichnet jedes Finalisten-Team eine Vereinbarung, in der es sich zur Umsetzung seiner Ideen unter Verwendung der bereitgestellten Hardware verpflichtet.

Die Teams erhalten eine Einführungsschulung für die Hardware und werden kontinuierlich von KUKA gecoacht und unterstützt, um eine möglichst effektive Umsetzung zu garantieren. Anschließend werden die entwickelten Lösungen im Rahmen der internationalen Fachmesse HANNOVER MESSE im April 2017 einem Fachpublikum, der Jury und dem Top-Management sowie leitenden Entwickler von KUKA vorgestellt. Dort wird der Gewinner gekürt und die Preisverleihung durchgeführt. 

Jegliches geistige Eigentum, das im Rahmen des Wettbewerbs geschaffen wurde, ist Eigentum der Teilnehmer. Die Teilnehmer werden dazu ermuntert, die von KUKA gesponserte Ausstellung auf der HANNOVER MESSE zu nutzen, um sich dort mit Dritten über Möglichkeiten des Technologietransfers und neue Kooperationsprojekte auszutauschen. 

Alle Informationen zur Bewerbung für den KUKA Innovation Award 2017 finden Sie hier.


Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay