IWKA setzt strategische Portfoliobereinigung weiter um

Balg- und Kompensatoren-Technologie GmbH an Odewald & Compagnie verkauft

22. Dezember 2005

IWKA hat einen weiteren wichtigen Schritt zur Konzentration auf ihreKerngeschäftsfelder vollzogen. Im Rahmen der angekündigtenPortfoliobereinigung verkauft das Unternehmen ein weiteres Noncore-Geschäft.Aus dem ehemaligen Geschäftsbereich Prozesstechnik veräußerte der IWKAKonzernam 22.12.2005 die IWKA Balg- und Kompensatoren-Technologie GmbHund ihre Tochtergesellschaften (Flexible Solutions Group) an eine Gesellschaftdes Finanzinvestors Odewald & Compagnie Gesellschaft für Beteiligungen mbH,Berlin. Der Verkauf erfolgt mit wirtschaftlicher Wirkung zum31.12.2005/01.01.2006 und steht unter dem Zustimmungsvorbehalt derKartellbehörden. Über die Konditionen der Veräußerung wurde Stillschweigenvereinbart. Durch den Verkauf wird die Nettoverschuldung des IWKA-Konzerns in2006 deutlich reduziert.

Odewald & Compagnie ist ein führendes unabhängiges deutsches Private-Equity-Haus mit einem verwalteten Kapital von rund 500 Mio. EUR. Die 1997 gegründeteGesellschaft mit Sitz in Berlin investiert in etablierte und wachstumsstarkeUnternehmen mittlerer Größe im deutschsprachigen Raum. Zu den Investoren derOdewald & Compagnie-Fonds zählen institutionelle deutsche und internationaleInvestoren, darüber hinaus Vermögensverwaltungsgesellschaften und privateInvestoren.

Die Flexible Solutions Group (FSG) ist einer der weltweit führenden Hersteller vonflexiblen, mechanischen Elementen für die Automobil- und Zulieferindustrie imBereich Abgassysteme und Motorenmanagement sowie für die allgemeineIndustrie. Mit den Produkten Metallbälgen, Metallschläuchen und Kompensatorenbeliefert die FSG weltweit Kunden der Energietechnik, des Anlagenbaus, der LuftundRaumfahrt, der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik sowie des allgemeinenRohrleitungsbaus mit Schaltkomponenten, Gasführungssystemen undKompensationselementen. Die Flexible Solutions Group wird im Jahr 2005 mitüber 1.000 Mitarbeitern Umsatzerlöse in Höhe von voraussichtlich nahezu 150Mio. EUR erzielen.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay