Verkauf von EX-CELL-O

Belastung des Jahresergebnisses 2005

29. Dezember 2005

Der IWKA Konzern hat am 29.12.2005 mit Wirkung zum 31.12.2005/01.01.2006 und vorbehaltlich der Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden die Gesellschaften der EX-CELL-O-Gruppe, im Wesentlichen Ex-Cell-O GmbH, Eislingen, Deutschland, Ex-Cell-O Machine Tools, Inc., USA, Ex-Cell-O Machines S.A.S., Frankreich, an die MAXCOR Inc., New York, verkauft.

Durch diese Desinvestition wird das Ergebnis aus Discontinued Operations des IWKA Konzerns in 2005 mit Buchwertverlusten in Höhe von rund 55 Mio. EUR belastet. Hinzu kommt ein operativer Verlust der EX-CELL-O Gruppe in Höhe von rund 40 Mio. EUR.

Darüber hinaus werden in den Continuing Operations Einmalaufwendungen in Höhe von rund 40 Mio. EUR für Strukturverbesserungen in den Geschäftsbereichen Automobiltechnik, Verpackungstechnik und Robotertechnik das IWKA Konzern-EBIT des Jahres 2005 zusätzlich belasten. Durch diese Einmalaufwendungen wird das ansonsten positive IWKA Konzern-EBIT aus Continuing Operations negativ.

Durch die Veräußerungen der nicht zum Kerngeschäft gehörenden Gesellschaften und auf Grund der bereits eingeleiteten Optimierungen in den Continuing Operations plant der Vorstand bereits für 2006 mit einer deutlich positiven Cash Flow- und Ergebnisentwicklung.

 

Karlsruhe, den 29. Dezember 2005
Der Vorstand

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay