KUKA Roboter werden mobil

KUKA Roboter erwirbt Geschäftsbereich „omniMove“ von der IC Industrial Consulting GmbH

25. Oktober 2006

Augsburg, Oktober 2006 – Einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Service-Robotik hat die KUKA Roboter, Augsburg, unternommen. Mit der Übernahme des in Gersthofen bei Augburg ansässigen Geschäftsbereichs „omniMove“ von der IC Industrial Consulting GmbH, Salzgitter, erweitert die KUKA das Einsatzgebiet ihrer Roboter auch auf mobile Plattformen. Die omniMove Präzisions-Mobilplattformen erlauben vielfältige Anwendungen für mobile Werkzeuge – und künftig auch Roboter. Speziell in der Luftfahrtindustrie sind die omniMove-Produkte bestens etabliert. Kunden wie Airbus, Eurocopter oder Lufthansa setzen auf diese mobilen Plattformen, die jetzt der KUKA Roboter GmbH ein verstärktes Engagement in diesem zukunftsträchtigen Bereich ermöglicht.

In der General Industry, dem Geschäft im nicht-automobilen Sektor, zielen die KUKA Entwicklungen vor allem darauf, neue Märkte insbesondere in den Bereichen Logistik, Kunststoff, Medizin oder der Luftfahrtindustrie zu erschließen. Neue Funktionspakete erlauben zusätzliche Anwendungsbereiche für die KUKA Robotertechnik. Denn Roboter können heute nahezu alles: handhaben, stapeln, prüfen, polieren oder schleifen. Unterstützt durch neue Greifer- und Sensortechniken werden bisher undenkbare Roboter Anwendungen möglich.

Seit Jahren arbeiten KUKA Roboter beispielsweise bei namhaften Unternehmen in der Luftfahrtindustrie. Hochpräzise Roboter „Made in Augsburg“ schleifen, polieren oder nähen innerhalb und außerhalb eines Flugzeugrumpfs. Mit den Plattformen von omniMove werden nun innovative Weiterentwicklungen und Skalierungen mobiler Industrieroboter möglich - für vielfältige Anwendungen über die Luftfahrtindustrie hinaus. So gibt es beispielsweise bereits eine spezielle Mini-Plattform („Robomove“) als Prototyp. Bestehende Produkte wie der Triple Lift 8000 (z.B. im Einsatz bei Airbus), das Autoklav-Beschickungssystem (Eurocopter) oder das Positioniersystem sind in der Luftfahrtindustrie bestens etabliert.

Die bestehende Kunden- und Referenzliste verspricht der KUKA Roboter beste wirtschaftliche und technische Entwicklungsmöglichkeiten in den zukunftsträchtigen Märkten im Bereich der Luftfahrt.

Acht antriebslose Rollen sorgen für optimale Bewegung

Das omniMove-System basiert auf dem omniMove®-Rad. Dieses besteht aus acht speziell geformten antriebslosen Rollen, die zwischen zwei identischen stabilen Felgen montiert werden. Mit den omniMove®-Rädern bestückte Plattformen können aus dem Stand heraus in jede Richtung gefahren werden. Die Räder haben keinen Lenkmechanismus, da die Richtungsänderung durch die Drehrichtung der Räder zueinander bestimmt wird. Die resultierende Manövrierfähigkeit ist vergleichbar mit der omni-direktionalen Bewegungsfreiheit eines Luftkissenfahrzeuges. Ein präzises millimetergenaues Manövrieren von Fahrzeugen ist nunmehr möglich.  Das omniMove®-Rad basiert auf einer seit 25 Jahren bewährten Technik. Aufgrund der konzeptionellen und konstruktiven Weiterentwicklung dieser Technologie hat das omniMove®-Rad folgende Vorteile gegenüber anderen Rädern:

  • Das omniMove®-Rad ist kostengünstig zu produzieren.
  • Die außen liegenden Lagerscheiben schützen gegen Beschädigungen.
  • Wartung und Reparaturen werden erheblich einfacher.

 

Präzise Manövrierfähigkeit, hoher Sicherheitsfaktor im Betrieb und die erhöhte Produktivität waren vorzugsweise für Aerospace ausschlaggebend für Einsatz des omniMove-Systems. So konnte die Zeit für den Tausch von Triebwerken an einem Airbus-Flugzeug von 16 auf fünf Stunden verkürzt werden. Noch wichtiger aber fand die Fluglinie das deutlich reduzierte Risiko für Verletzungen des Personals und Beschädigungen an Flugzeugen und Geräten.

Zukunftsmarkt Service-Robotik

Mit den omniMove-Plattformen (sowohl hydraulisch als auch elektromotorisch) ergeben sich in der künftigen Entwicklung mobiler Roboter neue Anwendungs- und Einsatzmöglichkeiten für die KUKA Roboter. Interessant sind diese Optionen nicht nur im Bereich der Luftfahrtindustrie, sondern künftig auch im Bereich der Service-Robotik – dem zentralen Zukunftsthema in der Robotik. 

Hier hat die KUKA, einer der weltweit führenden Anbieter von Industrierobotern, in diesem Jahr den Leichtbauroboter vorgestellt. Das Besondere an diesem System ist nicht nur seine Leichtigkeit, sondern vor allem seine sensible Sensorik. Die macht es möglich, dass der KUKA Leichtbauroboter lernt, indem er vom Menschen via Berührung geführt wird. Und da er über sieben Freiheitsgrade verfügt, ist er auch noch fast so gelenkig wie ein Mensch. Dieses Roboterkonzept ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Servicerobotik und Medizintechnik.

Über KUKA Roboter GmbH

Die KUKA Roboter, Augsburg, ist ein Unternehmen der IWKA Aktiengesellschaft (Karlsruhe) und gilt als weltweit führender Anbieter von Industrierobotern. Die Kernkompetenzen liegen in der Entwicklung und Produktion sowie im Vertrieb von Industrierobotern, Steuerungen, Software und Lineareinheiten. Das Unternehmen ist Marktführer in Deutschland und Europa, weltweit an dritter Stelle. Die KUKA Robot Group beschäftigt weltweit etwa 1.750 Mitarbeiter. Davon sind für die KUKA Roboter Gruppe Deutschland bundesweit 1.200 Beschäftigte im Headquarter in Augsburg sowie in Niederlassungen und Tochtergesellschaften tätig. In 2005 wurde ein Umsatz von 324 Mio. Euro erwirtschaftet. Das Unternehmen ist mit mehr als 20 Tochterunternehmen in Europa, USA und Asien vertreten.

Schlagwörter:

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay