“titan”: the world’s strongest robot

KUKA presents a new dimension in robotics

9. Mai 2007

Augsburg / Rottweil, Mai 2007 – Neue Herausforderungen braucht der Roboter. Der KUKA “titan“ nimmt es mit den ganz schweren Jungs auf. Mit 1000 Kilogramm Traglast und einer Reichweite von 3200 mm ist er der größte und stärkste 6-Achs-Industrieroboter weltweit. Für die KUKA Roboter GmbH bedeutet dies ein neuer Beweis ihrer Innovationskraft - und einen Eintrag in das Guinessbuch der Rekorde. Denn der neue Roboter ließ sich im Rahmen eines Events von geladenen Besuchern 1000 Kilo aufladen und bewies somit, dass er tatsächlich der Stärkste ist. Den Kunden eröffnet der „titan“ viele neue Einsatzmöglichkeiten für diese neue Automatisierungslösung überall dort wo es um Kraft, und Reichweite und Präzision geht.
Kunden suchen nach Lösungen, nicht nach einzelnen Produkten. Sie wissen genau, was sie wollen - marktgerechte Lösungen nicht von der Stange, sondern exakt auf die Unternehmen angepasst. Mit dem KUKA „titan“ stellte sich die Entwicklungsmannschaft der KUKA Roboter GmbH dieser Herausforderung, Kraft, Geschwindigkeit, Reichweite und Präzision  in einer hochtechnologischen Leistungsmaschine zu vereinen. Mit dieser einzigartigen Entwicklung - für die über ein Jahr geforscht, programmiert und geprobt wurde - reagierte der zu den weltweit führenden zählende Anbieter von Industrieroboter frühzeitig auf den Wunsch seiner Kunden. Sie verlangten nach einem neuen Robotertypen, der sich zum Heben schwerer, großer oder sperriger Bauteile eignet.

KUKA "titan - Der Meister der Traglast

Für die richtig schweren Dinge wurde der KUKA „titan“ entwickelt. Deswegen wird er seinen Platz beispielsweise in der Baustoff-, Automobil- oder Gießereiindustrie finden. Zum Beispiel kann er ganze Autokarosserien allein versetzen. 

Bislang bedurfte es dafür mindestens zweier Roboter, in der Regel aber aufwändige Sonderkinematiken für schwere Lasten. In der Baustoffindustrie kann er statt eines Krans, der ein Mehrfaches gegenüber dem „titan“ wiegt, Betontreppen-Segmente heben. Meterdicke Glasscheiben oder große Gussteile – alles kein Problem für den Meister der Traglast. Denn der ist stark und stabil und büßt dabei nichts an Präzision oder Genauigkeit ein. Über vier Meter hoch ist er im gestreckten Zustand. Daneben mutet sein Vorgänger, der KR 500, ebenfalls schon ein Kraftpaket, beinahe klein und zierlich an.

Neue Antriebe bringen Leistung eines Mittelklassewagens

Insgesamt wurden neun Motoren verbaut, die gemeinsam die Leistung eines Mittelklassewagens zustande bringen. Deshalb bedurfte es bei seiner Konstruktion nicht nur eines soliden Grundgestells aus Stahl, sondern auch eines völlig neuen Antriebskonzepts. In Achse 1 und 3 laufen jeweils zwei Antriebe auf nur ein Getriebe. Achse 2 verfügt ebenfalls über zwei Motoren, die auf zwei Getriebe zuführen. Darüber hinaus hält der KUKA titan ein statisches Drehmoment von 60000 Newtonmeter (Nm). Dies ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass ein leistungsstarkes Auto über ein maximales Antriebsdrehmoment von nur 600 Nm verfügt (und damit nur über ein Prozent von der Kraft des “titan“). Bei einem Arbeitsraumvolumen mit 78 Kubikmetern stellt er damit jeden anderen seiner Artgenossen in den Schatten.

KUKA Look & Feel

Bei allem Neuen und Rekordverdächtigen bleibt sich die KUKA Roboter in Punkto Look & Feel treu und setzt von der Roboterhand bis zum Steuerungskonzept auf die üblichen Vorteile der KUKA Familie. Alles was Programmierung, modularer Aufbau oder intuitive Steuerung betrifft, bietet auch der KR 1000.

Anwenderfreundlich konstruiert bietet der „titan“ ein sehr gutes Gewicht-/Traglastverhältnis unter 5. Damit findet der KR 1000 für den Transport Platz in den üblichen Standard-Containern und dank entsprechenden Montageplatten passt er in jede erdenkliche Industriehalle. Ab der zweiten Jahreshälfte 2007 soll mit der Auslieferung begonnen werden.

Schlagwörter:

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay