Guter Start ins Geschäftsjahr 2008

Auftragseingang auf hohem Niveau

6. Mai 2008

  • Deutliche Zuwächse in der General Industry
  • EBIT-Marge mit 5,6 % signifikant über Vorjahr (3,4 %)
  • Ziele für 2008 bestätigt

 
Der KUKA Konzern ist erfolgreich in das laufende Geschäftsjahr gestartet und konnte im ersten Quartal 2008 im Ergebnis deutlich zulegen. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg gegenüber dem Vorjahreswert von 9,8 Mio. EUR auf 15,8 Mio. EUR an. Die EBIT-Marge erreichte insbesondere infolge einer höheren Kapazitätsauslastung 5,6 % (Vorjahr: 3,4 %).

„Roboterbasierte Automationslösungen, wie sie KUKA anbietet und liefert, werden zunehmend nachgefragt. Wir agieren in einem wachsenden Markt,“ kommentiert Gerhard Wiedemann, Vorstandsvorsitzender der KUKA AG, die Entwicklung des Unternehmens.

Die Auftragseingänge lagen im ersten Quartal 2008 mit 404,3 Mio. EUR um 32,6 Mio. EUR unter denen des Vorjahres. Auf vergleichbarer Basis stieg der Auftragseingang - korrigiert um den gegenüber dem Vorjahr geänderten Zukauf von Vormaterialien bei der Tochtergesellschaft KTPO (35 Mio. EUR) sowie korrigiert um Wechselkurseffekte zum US-Dollar (15 Mio. EUR) - um rd. 18 Mio. EUR.

Die Umsatzerlöse lagen im ersten Quartal mit 280,2 Mio. EUR um 3,6 % bzw. 10,5 Mio. EUR unter Vorjahr. Adjustiert man diese Werte analog der Einflüsse bei den Auftragseingängen, so ergibt sich eine Steigerung um rund 33 Mio. EUR über dem Vorjahresquartal. Effekte aus dem geänderten Zukauf von Vormaterialien belaufen sich auch bei den Umsatzerlösen auf 35 Mio. EUR. Die Wechselkursentwicklung belastet den Umsatz mit 8 Mio. EUR.

Der Auftragsbestand hat sich gegenüber dem Vorjahr auf 647,3 Mio. EUR leicht erhöht. Damit besitzt der Konzern mit 5,8 Monaten eine hohe Reichweite des Auftragsbestands. Der Konzern konnte an die positive Entwicklung des Jahres 2007 anknüpfen und erreichte im ersten Quartal 2008 ein Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) in Höhe von 15,8 Mio. EUR – die negativen Auswirkungen auf das EBIT aus dem veränderten Wechselkurs US-Dollar / Euro lagen dabei unter 1,0 Mio. EUR. Insgesamt entspricht dies einer Steigerung von 61,2 % gegenüber dem Vergleichswert im Vorjahr. Die EBIT-Marge stieg von 3,4 % im Vorjahr auf 5,6 % im laufenden Geschäftsjahr. Beide Geschäftsbereiche haben zu dieser erfreulichen Entwicklung beigetragen.

Nach einem Zinsergebnis von -1,6 Mio. EUR (Vorjahr: -4,4 Mio. EUR) und einem Steueraufwand in Höhe von 4,4 Mio. EUR (Vorjahr: 1,5 Mio. EUR) erreichte das Ergebnis nach Steuern im ersten Quartal 9,8 Mio. EUR (Vorjahr: 1,2 Mio. EUR). Dieser Zuwachs ist Ausdruck der steigenden Ertragskraft im KUKA Konzern sowie Folge des Wegfalls von Verlusten aus Discontinued Operations im ersten Quartal des Vorjahres.

Auf der Aktivseite der Bilanz war per 31. März 2008 ein deutlicher Rückgang der flüssigen Mittel zu verzeichnen. Dies resultierte aus der Ablösung der Finanzierung KTPO, welche mittels der vorhandenen Liquidität des KUKA Konzerns erfolgte. Die Nettocashposition des KUKA Konzerns betrug zum 31. März des laufenden Jahres 28,7 Mio. EUR. Dies ist eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahresstichtag (31. März 2007) um 141,9 Mio. EUR.

Zum 31. März 2008 waren 5.831 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den KUKA Konzern tätig. Dies entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Zuwachs von 3,5 % bzw. 199 Beschäftigten. Diese verstärken neben den neuen Vertriebsgesellschaften in den Ländern Indien, Russland, Japan und Taiwan auch andere Standorte, insbesondere in Deutschland.

Robotics: Umsatz und Ergebnis mit deutlichen Zuwächsen

Im ersten Quartal 2008 liegt der Auftragseingang des Geschäftsbereichs Robotics mit 116,8 Mio. EUR auf Höhe des Vorjahres. Dabei ist es gelungen, den Anteil der General Industry am Neugeschäft deutlich zu erhöhen. Gegenüber dem Vorjahr haben hier die Auftragseingänge von 40,7 Mio. EUR auf 59,9 Mio. EUR zugelegt.

Die Umsatzerlöse erreichten im ersten Quartal des laufenden Jahres 117,5 Mio. EUR und lagen damit um 28,3 % bzw. 25,9 Mio. EUR über Vorjahr, getragen von einer positiven Entwicklung in allen drei Geschäftsfeldern - Automotive, General Industry und auch Service. Gestiegene Umsätze und eine höhere Kapazitätsauslastung haben das EBIT des Geschäftsbereiches Robotics in den ersten drei Monaten signifikant über Vorjahr gehoben. Das EBIT erreichte, nach 6,0 Mio. EUR im Vorjahr, im ersten Quartal 10,1 Mio. EUR. Dies entspricht einem Zuwachs von 4,1 Mio. EUR bzw. 68,3 %. Die EBIT-Marge hat sich dabei von 6,6 % auf 8,6 % erhöht.

Systems: Aufträge aus der Solarindustrie gewonnen

Der Geschäftsbereich Systems verbuchte im ersten Quartal des Jahres 2008 Auftragseingänge in Höhe von 300,0 Mio. EUR und lag mit 8,8 % bzw. 28,8 Mio. EUR unter dem Vorjahresvergleichswert. Unter Berücksichtigung des gegenüber dem Vorjahr geänderten Zukaufs von Vormaterialien bei der Tochtergesellschaft KTPO sowie infolge des Wechselkurseffekts von Euro zu Dollar liegt der vergleichbare Auftragseingang dagegen um 18 Mio. EUR über dem Vorjahresquartal.

KUKA Systems hat zu Jahresbeginn richtungsweisende Aufträge aus der internationalen Solarindustrie erhalten. So werden roboterbasierte Produktionsanlagen zur Herstellung von Photovoltaik-Modulen für Evergreen in die USA geliefert. Das Geschäftsfeld baut seit dem vergangenen Jahr seine Aktivitäten im Anlagenbau und im Systemgeschäft außerhalb der Automobilindustrie aus.
Die Umsatzerlöse lagen im ersten Quartal 2008 bei 174,9 Mio. EUR. Dies entspricht einem Rückgang von 16 % bzw. 33,4 Mio. EUR gegenüber den Umsatzerlösen des Vorjahres. Adjustiert man die Werte um die KTPO-Auswirkungen sowie den Wechselkurseffekt in Höhe von zusammen rund 43 Mio. EUR, ergibt sich ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahr.

Im ersten Quartal erreichte das operative Ergebnis (EBIT) 8,4 Mio. EUR. Dies entspricht einem Plus von 45 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Die EBIT-Marge hat sich von 2,8 % auf 4,8 % erhöht.

Ziele für 2008 bestätigt

Der KUKA Konzern ist im Geschäftsjahr 2008 gut gestartet. Somit ist eine solide Grundlage für den weiteren Erfolg im laufenden Geschäftsjahr gegeben.

Im Geschäftsbereich Robotics wird im laufenden Jahr ein Wachstum von 10 % erwartet. Der Geschäftsbereich Systems erwartet einen Anstieg des Geschäftsvolumens von rund 4 % im Jahr 2008. Unter der Berücksichtigung des geänderten Zukaufs von Vormaterialien bei KTPO plant auch Systems ein Wachstum entsprechend der Mittelfristplanung. Diese sieht für die Bereiche Robotics und Systems ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 10 beziehungsweise 5 % bis zum Jahr 2010 vor. Aufbauend auf einer weiterhin hohen Auslastung der Kapazitäten und der verbesserten Ertragsstruktur strebt der Vorstand einen Anstieg der operativen EBIT-Marge im KUKA Konzern von 4,9 % in 2007 auf mindestens 5,5 % im laufenden Geschäftsjahr an.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay