Loopings mit dem KUKA 4D Simulator

KUKA Roboter sorgt auf der EAS für Wirbel

2. Oktober 2008

Augsburg, München, Oktober 2008– Wie bringt man eine Achterbahn auf einem Messestand unter? – Nichts ist leichter als das! Die Entwickler von KUKA Roboter machen es auf der diesjährigen EAS in München mit einer roboterbasierten Achterbahnsimulation vor. In Halle A 5 und Stand 2111 sorgt der KUKA 4D-Simulator ordentlichen für Wirbel und garantiert dabei jede Menge Achterbahn- Vergnügen.

Der KUKA Robocoaster ist als einziger Passagierroboter der Welt seit Jahren erfolgreich. Mit seinen hohen Sicherheitsstandards bringt er Mensch und Maschine in Entertainment-Parks auf der ganzen Welt zusammen und sorgt für Spaß und Unterhaltung. Nun bietet er als KUKA 4D-Simulator einen ganz neuen Adrenalinkick für alle Fans von Loopings und hohen Geschwindigkeiten. Binnen nur 80 Sekunden lässt er seine Passagiere in die Abgründe der gleichnamigen Achterbahn „Abismo“ (span. Abgrund) blicken.

Die vierte Dimension

Der KUKA 4D-Simulator ist eine verschließbare Kapsel mit zwei Sitzplätzen, die an einem beweglichen Roboterarm mit sechs Achsen bzw. Freiheitsgraden (6DOF) befestigt ist. Im Innenraum können die Insassen über einen 20 Zoll-LCD Flatscreen-Monitor zum Beispiel eine Simulation einer Achterbahnfahrt mit der zugehörigen Geräuschkulisse erleben. Damit es noch authentischer wird, verfügt das System über einen Zuluftventilator, über den Windeffekte generiert werden können. Dieses Feature macht die vierte Dimension aus. Denn was wäre eine Achterbahnfahrt ohne Fahrtwind? www.kuka-entertainment.com

Loopings und Co

Ein wenig Mut erfordert die Fahrt mit dem 4D Simulator von KUKA Roboter schon, denn Abismo ist eine Achterbahn mit Adrenalingarantie. Bild-, Sound- und Windeffekte machen die Fahrt erst richtig authentisch. Die synchronisierten Bewegungen des KUKA Roboters, verstärken die menschliche Wahrnehmung und täuschen den Fahrgast über die Tatsache hinweg, dass er in Wirklichkeit im Simulator sitzt. Im Radius von sieben Metern wirbelt der KUKA Robocoaster ihn durch die Luft.

TÜV geprüft und auf höchstem Sicherheitsstandard

Drei Monate dauerte es von der Entwicklung, bei der KUKA Roboter vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützt wurde, bis zur Marktreife. Und das beste an diesem neuen KUKA Produkt: Es kann natürlich nicht nur Achterbahnfahrten simulieren. Je nach Kundenwunsch können die Insassen zum Mars geschickt werden, auf die Skipiste oder Motorradrennstrecken entlang rasen. Programm ist, was gefällt. Bei all der Gaudi steht die Sicherheit an erster Stelle. Der KUKA Robocoaster ist TÜV geprüft. www.kuka-entertainment.com

Schlagwörter:

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay