KUKA Aufsichtsrat ordnet Vorstandsressorts

Dr. Till Reuter, Aufsichtsratsvorsitzender der KUKA AG, übernimmt ab dem 1. Oktober 2009 kommissarisch das Amt des Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens

29. September 2009

  • Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Till Reuter vom 1. Oktober 2009 bis Anfang 2010 kommissarischer Vorstandsvorsitzender gem. §105 Abs. 2 AktG 
  • Volle Rückendeckung der KUKA Arbeitnehmervertreter
  • Stephan Schulak ab 1. Oktober 2009 neuer Finanzvorstand
  • Vorstand wird zeitnah um COO Position ergänzt
  • Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender übernimmt für diese Zeit das Aufsichtsratsmitglied Bernd Minning

 

Dr. Till Reuter, Aufsichtsratsvorsitzender der KUKA AG, übernimmt ab dem 1. Oktober 2009 kommissarisch das Amt des Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens. Dies hat der Aufsichtsrat am Dienstag, dem 29. September 2009, auf einer außerordentlichen Sitzung einstimmig beschlossen. 

Reuters Amtszeit als Vorstandsvorsitzender endet Anfang 2010. Es handelt sich also um eine gemäß §105 Abs. 2 AktG zeitlich begrenzte Bestellung. Kurzfristig soll ein dauerhaft tätiger neuer Vorstandsvorsitzender sein Amt antreten.

„Wir sind in weit fortgeschrittenen Gesprächen mit einer engen Auswahl an hochqualifizierten Kandidaten, die Anfang 2010 verfügbar sind. Wichtiger als eine schnelle Lösung ist eine gute Lösung. In der Übergangszeit werden wir im Vorstand drei Themen mit Priorität angehen: Erstens, die Konzentration wieder aufs operative Geschäft lenken. Zweitens, die Finanzierung auf ein solides Fundament stellen. Drittens, an der Weiterentwicklung und Umsetzung der Strategie arbeiten. Ich danke dem Aufsichtsrat für sein Vertrauen“, sagte Reuter.

„Wir haben Herrn Dr. Reuter nachdrücklich gebeten, übergangsweise den Vorstandsvorsitz zu übernehmen. Denn er wird als Aufsichtsratsvorsitzender langfristig in der Verantwortung bleiben und steht damit für Kontinuität“, sagte Jürgen Kerner, 1. Bevollmächtigter der IG Metall in Augsburg und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der KUKA AG.

Den Aufsichtsratsvorsitz legt Reuter nieder; sein Aufsichtsratsmandat lässt er für seine Zeit als Interims-CEO ruhen. Seine Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender übernimmt das Aufsichtsratsmitglied Bernd Minning.

Zugleich wurde die Suche nach einem Finanzvorstand erfolgreich abgeschlossen. Stephan Schulak übernimmt zum 1. Oktober 2009 das Amt des Finanzvorstands.

Zuletzt zeichnete er als kaufmännischer Geschäftsführer der KUKA Roboter GmbH für das Finanzressort verantwortlich. Schulak verfügt über langjährige Erfahrung als Finanzvorstand von börsennotierten Unternehmen. Von 2002 bis 2007 war er in dieser Position bei der SÜSS MicroTec AG und von 2007 bis 2008 bei der FJH AG tätig.

Der KUKA Vorstand wird zeitnah um die Position des COO ergänzt. Aufgabe des COO wird die Umsetzung des Kostensenkungsprogramms sein, um die Marktposition von KUKA zu stärken.

Information für Journalisten

§ 105 AktG

Unvereinbarkeit der Zugehörigkeit zum Vorstand und zum Aufsichtsrat

(1) Ein Aufsichtsratsmitglied kann nicht zugleich Vorstandsmitglied, dauernd Stellvertreter von Vorstandsmitgliedern, Prokurist oder zum gesamten Geschäftsbetrieb ermächtigter Handlungsbevollmächtigter der Gesellschaft sein.

(2) Nur für einen im Voraus begrenzten Zeitraum, höchstens für ein Jahr, kann der Aufsichtsrat einzelne seiner Mitglieder zu Stellvertretern von fehlenden oder verhinderten Vorstandsmitgliedern bestellen. Eine wiederholte Bestellung oder Verlängerung der Amtszeit ist zulässig, wenn dadurch die Amtszeit insgesamt ein Jahr nicht übersteigt. Während ihrer Amtszeit als Stellvertreter von Vorstandsmitgliedern können die Aufsichtsratsmitglieder keine Tätigkeit als Aufsichtsratsmitglied ausüben. Das Wettbewerbsverbot des § 88 gilt für sie nicht.

Kurzprofil Dr. Till Reuter

Dr. Till Reuter, geb. im Mai 1968, hat in der Vergangenheit die Familie Grenzebach bei deren Beteiligung an der KUKA AG beraten. Über seine Schweizer Beteiligungsgesellschaft RINVEST AG ist er darüber hinaus direkt mit 1,9 Prozent an KUKA beteiligt.

Reuter kommt aus einer mittelständischen Unternehmerfamilie im Rheingau. Er absolvierte ein Doppelstudium in BWL und Jura an der Hochschule St. Gallen und der Universität Konstanz. Anschließend promovierte er in Sankt Gallen. Seine ersten Berufsjahre verbrachte er als Anwalt in New York, Sao Paolo und Frankfurt, zuletzt bei der renommierten internationalen Kanzlei Shearman & Sterling. Danach arbeitete er zehn Jahre im Investmentbanking bei Morgan Stanley, der Deutschen Bank und Lehman Brothers, bis er sich im Mai 2008 mit der RINVEST AG selbstständig machte. Dabei erreichte die Beteiligungsgesellschaft aus dem Stand Kapitalzusagen in Höhe von knapp 100 Mio. Dollar von privaten und institutionellen Investoren. RINVEST investiert in strategische Minderheitsbeteiligungen an börsennotierten Unternehmen. 2007 gründete er den Ableger von „Best Buddies“ in der Schweiz. Die internationale Organisation verfolgt das Ziel der sozialen Integration von Menschen mit einer geistigen Behinderung.

Kurzprofil Stephan Schulak

Dipl.-Betriebswirt (FH) Stephan Schulak, geb. im Dezember 1968, blickt auf langjährige Führungserfahrungen im kaufmännischen Bereich bei der Wacker Chemie GmbH, München (heute: Wacker Chemie AG), als Finanzvorstand der SÜSS MicroTec AG, Garching, und der FJH AG, München, zurück. Von April 2008 bis Juli 2009 war er kaufmännischer Geschäftsführer der KUKA Roboter GmbH.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay