Start für 37 Auszubildende bei KUKA

Im September sind 37 junge Menschen bei dem Roboter- und Anlagenhersteller KUKA ins Berufsleben gestartet

6. Oktober 2009

Damit die Aufregung am ersten Arbeitstag nicht so groß ist, lud der neue Arbeitgeber zwei Tage ins Bruder-Klaus-Heim nach Violau ein. Bei Workshops war dort gegenseitiges Kennen lernen angesagt, und zwar konzernübergreifend. Denn zum ersten Mal fuhren die Auszubildenden von KUKA Roboter, KUKA Dienstleistung und KUKA Systems gemeinsam zu den „Inplacement-Tagen“ nach Violau.

Aus- und Weiterbildung hat bei KUKA einen hohen Stellenwert. Auch deshalb sollen die jungen Leute gleich von Anfang an gut starten. Im Rahmen der „Inplacement-Tage“ können sie einen ersten Eindruck vom Unternehmen und einigen KUKA Führungskräften  bekommen.

Frühstück mit der Geschäftsführung

Gemeinsam mit Vertretern aus dem Betriebsrat und den Personalbereichen begrüßten  KUKA Roboter-Geschäftsführer Manfred Gundel und KUKA Systems-Geschäftsführer Dr. Karl-Heinz Körber die Neulinge im Unternehmen.

Insgesamt sieben Lehrberufe bietet KUKA an. Neben der Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/frau, Fachinformatiker/in, Industriemechaniker/in, Mechatroniker/in, Zerspanungsmechaniker/in, Elektroniker/in für Automatisierungstechnik gibt es seit zwei Jahren außerdem das duale Verbundstudium. Dieses bietet die Möglichkeit, nach der Mechatroniker-Ausbildung den „Bachelor of Engineering-Mechatronik“  zu erwerben.

Technische Berufe keine Männersache mehr

Technische Berufe sind übrigens schon lange keine reine Männersache mehr. Zwei angehende Mechatronikerinnen, zwei Industriemechanikerinnen und eine Teilnehmerin am Verbundstudium Mechatronik werden künftig bei KUKA die Schul- und Werkbank drücken.

KUKA Aktiengesellschaft

Die KUKA Aktiengesellschaft ist ein international tätiger Konzern mit einem Umsatz von 1,3 Mrd. EUR und 6.000 Mitarbeitern weltweit. Das Unternehmen entwickelt fortschrittliche Lösungen zur Automation industrieller Produktionsprozesse und ist einer der weltweit führenden Anbieter in der Robotik und im Anlagenbau. Über 40 Gesellschaften operieren international für die Automobilindustrie und in Zukunftsmärkten der General Industry, z.B. in der Solar- und Luftfahrtindustrie sowie in der Medizintechnik.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay