KUKA und DLR vertiefen Zusammenarbeit im Bereich der Medizintechnik

Das deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die KUKA AG haben eine Vereinbarung mit dem Ziel der Vertiefung ihrer Zusammenarbeit unterzeichnet

10. Juni 2010

Diese Zusammenarbeit konzentriert sich auf neue Technologien zur Deckung des wachsenden Bedarfs an Roboter unterstützter Chirurgie. Die am DLR entstehende Technologie soll dort bereits in wenigen Jahren eingesetzt werden. Das DLR ist aufgrund seiner führenden Rolle in der Forschung und Entwicklung von Robotertechnologien für KUKA ein wichtiger Technologiepartner. Diese Zusammenarbeit ermöglicht es KUKA, weitere Roboterapplikationen in der Medizintechnik zu erschließen und die vorhandene Kompetenz im Medizinbereich in eine neue Technologie einzubringen.

Dr. Till Reuter, CEO KUKA AG „KUKA ist erfolgreich in den Markt für Medizintechnik eingetreten und beliefert seine Systempartner mit Robotersystemen für die medizinische Diagnose und Therapie. Die laufende und zukünftige Partnerschaft mit dem DLR bestätigt diese strategische Ausrichtung. Unsere Systempartner in der Medizintechnik sehen sich einem wachsenden Bedarf an Einsatzmöglichkeiten der Leichtbauroboter-Technologie in neuen, wertschöpfenden Anwendungen gegenüber.”

Prof. Gerd Hirzinger, Direktor des Instituts für Robotik und Mechatronik des DLR Oberpfaffenhofen, „Wir pflegen mit KUKA seit Jahren eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, die vor allem aus einem beidseitig hohen Anspruch an technologische Kompetenz genährt wird. In dieser Zeit entwickelte sich KUKA zu einem Mechatronik-Unternehmen, das auch außerhalb der Industrierobotik über ein starkes technologisches Know-how verfügt.“

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay