KUKA Leichtbauroboter für den IERA Award nominiert

Der KUKA/DLR Leichtbauroboter ist für den IERA Award nominiert worden. Mit diesem Preis werden weltweit erfolgreiche Erfindungen sowie Unternehmertum in der Robotik und Automation ausgezeichnet

2. Juni 2010

Dabei wird neben der technischen Innovation vor allen die unternehmerische Leistung gewürdigt, die erforderlich ist, um eine gute Idee erfolgreich im Markt einzuführen. Der IERA Award wird seit 2005 von der IEEE Robotics and Automation Society und der International Federation of Robotics (IFR) gemeinschaftlich vergeben.

Die nominierten Produkte werden am 8. Juni 2010 im Rahmen des 41. internationalen Robotik-Symposiums (ISR 2010) anlässlich der AUTOMATICA, Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik, präsentiert. Der KUKA/DLR Leichtbauroboter wird von Bernd Liepert, KUKA AG, und Gerd Hirzinger, DLR, vorgestellt.

Die KUKA Roboter GmbH präsentiert auf der AUTOMATICA vom 8. bis 11. Juni 2010 in München in Halle A 2 die neueste Version des Leichtbauroboters (LBR). Dank seiner eingebauten Feinfühligkeit mittels integrierter Sensoren eignet sich der LBR hervorragend für Handhabungs- und Montageaufgaben. Aufgrund seines geringen Eigengewichts von 16 kg ist der Roboter sehr energieeffizient sowie ortsflexibel und somit für die Bewältigung unterschiedlichster Aufgaben einsetzbar. Anders als das Vorläufermodell verfügt er über eine Leichtbau-Außenstruktur aus Aluminium – ein weiterer Schritt in Richtung auf einen industriellen Einsatz. Hier konnte KUKA bereits über den erfolgreichen Einsatz eines Leichbauroboters im Rahmen eines Pilotprojektes in der Serienproduktion bei der Daimler AG berichten (vgl. KUKA Pressemitteilung vom 2. Dezember 2009).

Die KUKA Roboter GmbH zeigt auf der AUTOMATICA den Einsatz des LBRauf der mobilen Plattform omniRob. Zusammen bilden sie den Produktionsassistenten der Zukunft – den autonom navigierenden Roboter.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay