KUKA schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab

Die KUKA AG hat die am 7. Juni 2010 angekündigte Bezugsrechtskapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen und die Anzahl der ausgegebenen Aktien um 4.655.441 auf 33.915.431 Stück erhöht

23. Juni 2010

Die Kapitalerhöhung erfolgte mittels Ausgabe von Bezugsrechten im Verhältnis 6:1 mit einem festen Bezugspreis von EUR 9,75 je neuer KUKA Aktie. Die neuen Aktien werden voraussichtlich am Freitag, den 25. Juni 2010 an der Frankfurter Börse sowie den Börsen in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart und München in die bestehende Notierung der KUKA Aktie einbezogen.

Dem Unternehmen wird aus der Bezugsrechtskapitalerhöhung ein Bruttoerlös in Höhe von rund EUR 45 Mio. zufließen. Die Mittel werden zur Verbesserung der Eigenkapitalausstattung und zur Finanzierung des Auf- und Ausbaus des neuen Bereiches Advanced Robotics sowie des weiteren Wachstums der Geschäftsbereiche Robotics und Systems eingesetzt.

Die Bezugsquote für die angebotenen Aktien, die nicht bereits im Rahmen der Vorabplatzierung verkauft wurden, betrug 99,5%. Die restlichen Aktien wurden von den Konsortialbanken UniCredit Bank AG und COMMERZBANK Aktiengesellschaft im Markt veräußert. Die Großaktionäre Grenzebach Maschinenbau GmbH und Wyser-Pratte Management Co., Inc. haben sich in großem Umfang beteiligt und halten nach der Kapitalerhöhung nunmehr 25,2 % einschließlich der zugerechneten Stimmrechte der RINVEST AG bzw. 7,8 % der Stimmrechte. Der Anteil der von der KUKA AG selbst gehaltenen Aktien sinkt auf 3,9 %.

Dr. Till Reuter, Vorsitzender des Vorstandes, unterstreicht die Bedeutung dieser Kapitalerhöhung für die Weiterentwicklung des Unternehmens: „Mit der abgeschlossenen Kapitalerhöhung haben wir den wichtigsten Meilenstein für die Verlängerung der bestehenden Finanzierungsvereinbarungen erreicht und die Basis für weiteres profitables Wachstum geschaffen.“

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay