Neue Stimmrechtsverteilung bei KUKA-Aktionären

Die Stimmrechte der KUKA-Aktionäre Grenzebach Gruppe und der Rinvest Gruppe sind nicht mehr einander zuzurechnen

6. September 2011

Grund hierfür ist das automatische Auslaufen eines 2009 geschlossenen entsprechenden Vertrages (Pooling). Dies hat auf die derzeitige Aktionärsstruktur der KUKA Aktiengesellschaft keine Auswirkungen. Die Grenzebach Gruppe bleibt mit 24,4 Prozent unverändert Ankeraktionär der KUKA. Die Rinvest Gruppe hält weiterhin 1,8 Prozent.

Dr. Till Reuter, CEO der KUKA Aktiengesellschaft, unterstreicht die stabile Aktionärsstruktur des KUKA Konzerns. „Das Engagement der Grenzebach Gruppe und von Rinvest bildet die positive Basis für die kontinuierliche strategische Entwicklung der KUKA AG.“

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay