Zwischenbericht zum 30. September 2011

KUKA sieht langfristigen Wachstumstrend zur roboterbasierten Automation ungebrochen

11. September 2011

  • Auftragseingang erreicht nach 9 Monaten den Jahreswert für 2010
    • Auftragseingang steigt um 41% auf 1,2 Mrd. EUR
    • Robotics erzielt mit knapp 175 Mio. EUR abermals Spitzenwert in Q3/2011
  • Umsatzerlöse in 9M/2011 steigen um 37% auf deutlich über 1 Mrd. EUR 
    • Umsatzanteil in BRIC-Staaten auf 18% in 9M/2011 verdoppelt (zum Vorjahreszeitraum)
  • Konzern-EBIT-Marge verbessert auf 4,9% in 9M/2011 und 5,2% in Q3/2011
  • Guidance 2011: mindestens 1,2 Mrd. EUR Umsatz und mindestens 5% EBIT-Marge
  • Umsatzanstieg auf rund 1,35 Mrd. EUR erwartet

Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten

KUKA hat mit einem starken dritten Quartal bereits nach neun Monaten das Gesamtniveau des Auftragseingangs für das Geschäftsjahr 2010 übertroffen. Die Auftragseingänge stiegen um 41% auf über 1,2 Mrd. EUR. Der um 37% gesteigerte Umsatz liegt nach neun Monaten deutlich über 1 Mrd. EUR. Die EBIT-Marge verbesserte sich von 1,8% in 2010 auf 4,9% in 2011. KUKA profitierte überproportional von Skaleneffekten, nachdem die Voraussetzungen für profitables Wachstum geschaffen worden sind.

Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der KUKA AG: „KUKA profitiert vom langfristigen Trend zur roboterbasierten Automation – nicht nur in den Industrieländern, sondern verstärkt auch in den Schwellenländern.“ Die weltweite Industrierobotik wird nach Erhebungen der International Federation of Robotics (IFR) in den Jahren 2012 bis 2014 durchschnittlich um 6% pro Jahr wachsen. KUKA kommen in den nächsten Jahren mehrere Trends zu Gute: Eine steigende Modellvielfalt der Automobile, aus Kostengründen eine zunehmende Automatisierung im produzierenden Gewerbe, weiteres Wachstum in den Schwellenländern und der Bedarf an energieeffizienten Produktionsmethoden.

Der KUKA Konzern verbuchte im dritten Quartal 2011 erneut hohe Auftragseingänge. Mit insgesamt 378,4 Mio. EUR lag der Wert um 20,3% über dem Vorjahresquartal. Dabei erzielte der Geschäftsbereich Robotics auch im dritten Quartal dieses Jahres einen Spitzenwert. Mit 174,8 Mio. EUR lag der Auftragseingang dieses Bereiches auf ähnlich hohem Niveau wie die Höchstwerte in den beiden Vorquartalen. Auch der Geschäftsbereich Systems verzeichnete mit 209,3 Mio. EUR (Q3/2010: 195,6 Mio. EUR) einen hohen Auftragseingang, der 7,0% über dem Vorjahreswert lag.
Treiber dieser erfreulichen Entwicklung war vor allem die internationale Automobilindustrie. Insbesondere einige deutsche Autobauer sowie große Automobilzulieferer bestellten Maschinen und Anlagen für ihre weltweiten Fertigungsstätten. Im dritten Quartal waren beide Geschäftsbereiche sehr gut ausgelastet und arbeiteten nahe an ihren Kapazitätsgrenzen. In den ersten neun Monaten 2011 erreichte der KUKA Konzern insgesamt einen Auftragseingang in Höhe von 1.215,8 Mio. EUR. Dies ist ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 
41,0 % (9M/2010: 862,2 Mio. EUR).

Der Geschäftsbereich Robotics gewann im dritten Quartal 2011 Großaufträge aus dem Bereich Automotive u.a. zur Lieferung von 800 Industrierobotern nach China und von 500 Einheiten zur Lieferung nach Belgien und Spanien.

Der Geschäftsbereich Systems erhielt im Berichtszeitraum verschiedene größere Aufträge u.a. zur Automatisierung des Karosseriebaus eines spanischen Automobilwerkes sowie für Sonderschweißverfahren mit einem Volumen im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Auch die Montage- und Prüftechnik und der Anlagenbau für die General Industry, d.h. alle Branchen außerhalb der Automobilindustrie, wiesen im dritten Quartal 2011 ein Wachstum gegenüber dem Vorjahresquartal aus.

Getrieben durch die starke Nachfrage steigerte der KUKA Konzern seine Umsatzerlöse im laufenden Geschäftsjahr von Quartal zu Quartal und erzielte im dritten Quartal 2011 mit 369,0 Mio. EUR einen neuen Rekordwert. Diese Entwicklung wurde von beiden Geschäftsbereichen getragen. Robotics realisierte dabei im dritten Quartal 2011 mit 165,6 Mio. EUR einen neuen Rekordwert, der 39,6% über dem Vorjahresquartal lag (Q3/2010: 118,6 Mio. EUR). Auch im Geschäftsbereich Systems lagen die Umsatzerlöse mit 208,0 Mio. EUR auf sehr hohem Niveau. Dieser Wert wurde bislang erst zweimal in einem Quartal übertroffen (Q4/2010 und Q3/2008). Auf Grund der hohen Auftragseingänge blieb die Book-to-Bill-Ratio, das heißt das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, trotz des hohen Umsatzes im dritten Quartal 2011 über 1 (1,03). In den ersten neun Monaten 2011 addierten sich die Umsatzerlöse des KUKA Konzerns auf 1.032,4 Mio. EUR. Das entspricht einem Anstieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 36,9% (9M/2010: 754,0 Mio. EUR).

Zum 30. September 2011 betrug der Auftragsbestand im KUKA Konzern insgesamt 798,6 Mio. EUR und lag um 1,4% über dem Rekordwert im Vorquartal (30.06.11: 787,3 Mio. EUR). Im Vergleich zum entsprechenden Stichtag des Vorjahres ist dies ein Anstieg um 18,1% (30.09.10: 676,3 Mio. EUR). Damit verfügen beide Geschäftsbereiche, Robotics und Systems, über ein hohes Maß an Visibilität für das Geschäftsjahr 2012.

Der KUKA Konzern erwirtschaftete im dritten Quartal 2011 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 19,2 Mio. EUR (Q3/2010: 8,3 Mio. EUR); die EBIT-Marge verbesserte sich wie in den Vorquartalen weiter und überschritt im Betrachtungszeitraum die 5-Prozent-Schwelle (Q3/2011: 5,2%). Zum Konzern-EBIT trug der Geschäftsbereich Robotics im dritten Quartal 14,3 Mio. EUR mit einer EBIT-Marge von 8,6% bei. Der Ergebnisbeitrag des Geschäftsbereichs Systems belief sich im dritten Quartal 2011 auf 7,9 Mio. EUR bei einer EBIT-Marge von 3,8%, die auf dem Niveau der beiden Vorquartale lag. 

In den ersten neun Monaten 2011 ergibt sich ein EBIT im KUKA Konzern in Höhe von 50,3 Mio. EUR (9M/2010: 13,3 Mio. EUR) und eine EBIT-Marge von 4,9% (9M/2010: 1,8%). Hierzu trug der Geschäftsbereich Robotics 36,2 Mio. EUR mit einer EBIT-Marge von 8,0% bei. Das EBIT des Geschäftsbereichs Systems addierte sich in den ersten neun Monaten 2011 auf 22,9 Mio. EUR bei einer EBIT-Marge von 3,8%.

Ausblick

KUKA ist im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld sehr solide aufgestellt. Dazu tragen zum einen der sehr hohe Auftragsbestand und das wettbewerbsfähige Produktportfolio bei und zum anderen die im Vergleich zu früheren Jahren deutlich niedrigere und flexiblere Kostenstruktur sowie eine langfristig gesicherte Finanzierung.
Der KUKA Konzern erwartet für das Geschäftsjahr 2011 Umsatzerlöse von mindestens 1,2 Mrd. EUR und geht unter Annahme unveränderter Rahmenbedingungen davon aus, rund 1,35 Mrd. EUR erreichen zu können. Gleichzeitig wird eine EBIT-Marge von mindestens 5% erwartet.
 

Kennzahlen des KUKA Konzerns

in Mio. EUR 3. Quartal 2010 3. Quartal 2011 Veränderung 9 Monate 2010 9 Monate 2011 Veränderung
Auftragseingänge 314.5 378.4 20.3% 862.2 1,215.8 41.0%
Auftragsbestand (30.09.) 676.3 798.6 18.1% 676.3 798.6 18.1%
Umsatzerlöse 273.9 368.0 34.7% 754.0 1,032.4 36.9%
Bruttoergebnis vom Umsatz 52.3 68.7 31.4% 143.1 206.1 44.0%
in % der Umsatzerlöse 19.1% 18.6% - 19.0% 20.0% -
Ergebnis vor Zinsen uns Steuern (EBIT)*  8.3 19.2 >100% 13.3 50.3 >100%
in % der Umsatzerlöse 3.0% 5.2% - 1.8% 4.9% -
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 14.0 25.4 81.4% 30.4 69.1 >100%
in % der Umsatzerlöse 5.1% 6.9% - 4.0% 6.7% -
Ergebnis nach Steuern -0.2 9.0 - -10.5 20.3 -
Ergebnis je Aktie in EUR -0.01 0.27 - -0.36 0.61 -
Investitionen 2.7 7.6 >100% 8.0 17.3 >100%
Eigenkapitalquote in % (30.09.) 23.9% 21.9% - 23.9% 21.9% -
Nettoverschuldung (30.09.) -64.4 -79.9 24.1% -64.4 -79.9 24.1%
Mitarbeiter (30.09.) 5,850 6,471 10.6% 5,850 6,471 10.6%

*Bereinigt um im Betriebsergebnis enthaltene Finanzierungskosten

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay