Zwischenbericht zum 30. September 2010

Deutliche Steigerung Umsatz und Profitabilität in den ersten neun Monaten 2010

5. November 2011

  • Auftragseingänge steigen in 9M/10 um 28,0% auf 862,2 Mio. EUR; erneuter Rekord im Geschäftsbereich Robotics in Q3/10 mit 137,7 Mio. EUR
  • Umsatzerlöse legen in 9M/10 um 15,0% auf 754,0 Mio. EUR zu (Q3/10: 25,8%)
  • EBIT-Marge steigt in 9M/10 auf 1,8% bzw. auf 3,0% im Q3/10
  • Guidance 2010 bestätigt 

Geschäftsverlauf KUKA Konzern 

Die allgemeine Erholung der Weltkonjunktur hat im laufenden Geschäftsjahr zu einer kräftigen Nachfrage nach Investitionsgütern vor allem aus Asien und Amerika, insbesondere den BRIC-Staaten, geführt. Entsprechend erholten sich die Geschäftszahlen des KUKA Konzerns und verbesserten sich gegenüber den Vorjahreswerten planmäßig weiter. Insbesondere die Auftragseingänge entwickelten sich im Zuge des Konjunkturaufschwungs deutlich aufwärts. Sie stiegen auf 862,2 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2010; ein Anstieg um 28,0% (9M/09: 673,8 Mio. EUR). Damit konnte eine weitere Steigerung im Vergleich zu den Zuwächsen im ersten Halbjahr erzielt werden (6M/10: 17,3%).

Besonders erfreulich verlief die Entwicklung im Geschäftsbereich Robotics, der von einer starken Nachfrage vor allem aus der Automobilindustrie profitierte. Insgesamt erreichte der Auftragseingang dieses Geschäftsbereichs in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Wert von 384,1 Mio. EUR (Vorjahr: 227,1 Mio. EUR); ein Anstieg um 69,1%. Hiermit hat Robotics das Vorkrisenniveau wieder erreicht und gleichzeitig ein Alltime-High für die ersten neun Monate eines Jahres erzielen können. Auch der Geschäftsbereich Systems konnte seine Auftragseingänge weiter steigern: Hier konnten Auftragseingänge in Höhe von 524,6 Mio. EUR in 9M/10 verzeichnet  werden; ein Zuwachs um 11,9% gegenüber dem Vorjahr (9M/09: 468,8 Mio. EUR).

Die positive Entwicklung des Auftragseingangs hat sich im dritten Quartal 2010 im Vergleich zu den Vorquartalen weiter verstärkt. Auf Konzernebene wurde ein Wert von 314,5 Mio. EUR erreicht, was ein Wachstum von 52,0% darstellt (Q3/09: 206,9 Mio. EUR). Der Geschäftsbereich Robotics verzeichnete ein starkes drittes Quartal, das nach dem Rekordquartal Q2/10 mit einem erneuten Alltime-High von 137,7 Mio. EUR in Q3/10 abschloss. Gegenüber dem schwachen Vorjahresquartal  (Q3/09: 70,5 Mio. EUR) konnte der Geschäftsbereich seine Aufträge im abgelaufenen Quartal nahezu verdoppeln (+95,3%), während sich die Aufträge aus der Automobilindustrie sogar verdreifachten (+206,1%). Auch aus der General Industry (+53,8%) und im Service (+49,4%) legten die Auftragseingänge deutlich zu. Im Geschäftsbereich Systems stiegen die Auftragseingänge von 146,3 Mio. EUR in Q3/09 auf 195,6 Mio. EUR in Q3/10; ein Anstieg um 33,7%. Wie erwartet stellt sich die Belebung des Auftragseingangs in diesem Geschäftsbereich zeitverzögert ein. Im Hinblick auf eine ausgewogenere regionale Umsatzverteilung sind größere Aufträge aus Thailand und Brasilien hervorzuheben.

Entsprechend der deutlich steigenden Auftragseingänge zogen auch die Umsatzerlöse im KUKA Konzern weiter an; insgesamt erhöhten sich diese in den ersten neun Monaten von 655,4 Mio. EUR im Vorjahr um 15,0% auf 754,0 Mio. EUR im laufenden Jahr. Den größeren Zuwachs verbuchte weiterhin der im Konjunkturzyklus früher reagierende Geschäftsbereich Robotics. Hier stiegen die Umsatzerlöse von 244,0 Mio. EUR in 2009 auf 317,6 Mio. EUR in 2010; ein Anstieg um 30,2%. Der Geschäftsbereich Systems konnte seine Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten um 9,6% auf 476,0 Mio. EUR erhöhen (Vorjahr: 434,4 Mio. EUR).

Eine ähnliche Entwicklung zeigten die Umsatzerlöse im dritten Quartal 2010. Auf Konzernebene konnte ein Zuwachs der Umsatzerlöse um 25,8 % auf 273,9 Mio. EUR (Q3/09: 217,7 Mio. EUR) verzeichnet werden. Im Geschäftsbereich Robotics zogen die Umsatzerlöse von 75,0 Mio. EUR in Q3/09 um mehr als die Hälfte (58,1%) auf 118,6 Mio. EUR im laufenden Jahr an. Der Geschäftsbereich Systems erzielte im selben Zeitraum Umsatzerlöse in Höhe von 172,1 Mio. EUR; plus 13,5% gegenüber dem Vorjahr (Q3/09: 151,6 Mio. EUR).

Die Book-to-Bill-Ratio; das Verhältnis von Auftragseingängen zu Umsatzerlösen, ist im KUKA Konzern gegenüber dem ersten Halbjahr unverändert geblieben und liegt mit 1,14 (6M/10: 1,14) weiterhin deutlich über 1.

Die Zuwächse im Auftragseingang führten zu einem entsprechend höheren Auftragsbestand. Der Auftragsbestand stieg im KUKA Konzern von 630,9 Mio. EUR per Ende Juni um 7,2% auf 676,3 Mio. EUR per Ende September. Gegenüber dem vergleichbaren Wert Ende September 2009 ist dies ein Anstieg um 19,7%. Dabei verdoppelte sich der Auftragsbestand im Geschäftsbereich Robotics innerhalb eines Jahres, wobei längere Lieferzeiten von Vorlieferanten infolge des stark gestiegenen Auftragseingangs derzeit ebenfalls für den hohen Auftragsbestand mitverantwortlich sind. Im Geschäftsbereich Systems stieg der Arbeitsvorrat ebenfalls weiter an und betrug am 30. September dieses Jahres 527,6 Mio. EUR (30. September 2009: 489,5 Mio. EUR). Damit ist die rechnerische Auslastung des KUKA Konzerns in beiden Geschäftsbereichen bis weit in 2011 sicher gestellt.

Dank des steigenden Umsatzvolumens und der planmäßig umgesetzten Maßnahmen zur Optimierung der Kostenstruktur hat sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des KUKA Konzerns in den ersten neun Monaten dieses Jahres weiter verbessert und erreichte 13,3 Mio. EUR. Darin enthalten sind Sonderaufwendungen in Höhe von 4,4 Mio. EUR, welche hauptsächlich bei der Holding anfielen. Im selben Zeitraum des Vorjahres musste infolge der allgemein schwierigen Geschäftslage und auf Grund von Sonderaufwendungen ein Verlust von -28,0 Mio. EUR ausgewiesen werden. Dabei konnten beide Geschäftsbereiche im laufenden Geschäftsjahr wieder steigende positive Ergebnisse erwirtschaften. Der Geschäftsbereich Robotics erzielte in den ersten neun Monaten 2010 ein EBIT in Höhe von 13,4 Mio. EUR (9M/09: -6,5 Mio. EUR); dies ergibt eine EBIT-Marge von 4,2%. Der Geschäftsbereich Systems erzielte im selben Zeitraum ein EBIT in Höhe von 12,5 Mio. EUR (9M/09: -15,1 Mio. EUR); dies führte zu einer EBIT-Marge von 2,6%.

Im abgelaufenen dritten Quartal 2010 betrug das Ergebnis vor Zinsen und Steuern des KUKA Konzerns 8,3 Mio. EUR (Q3/09: -5,1 Mio. EUR). Der Geschäftsbereich Robotics erwirtschaftete in diesem Zeitraum ein EBIT in Höhe von 7,2 Mio. EUR (Q3/09: -4,5 Mio. EUR) und damit eine EBIT-Marge von bereits wieder 6,1%. Der Ergebnisbeitrag des Geschäftsbereichs Systems betrug 4,9 Mio. EUR (Q3/09: 0,3 Mio. EUR); dies ergab eine EBIT-Marge von 2,8%.

Das Betriebsergebnis des KUKA Konzerns ist auf Grund von Änderungen der Rechnungslegungsvorschriften (IAS 23R-Effekt) nicht mehr mit dem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) identisch, da Finanzierungskosten für länger laufende Aufträge verpflichtend in den Herstellkosten auszuweisen sind. Diese Kosten in Höhe von 3,3 Mio. EUR für die ersten neun Monate 2010 sind im Betriebsergebnis enthalten, nicht aber im EBIT. Damit beträgt das Betriebsergebnis in den ersten neun Monaten dieses Jahres 10,0 Mio. EUR (9M/09: -28,2 Mio. EUR).

Das laufende Kostensenkungsprogramm weist ein Einsparungsziel von 65 bis 70 Mio. EUR an wiederkehrenden Einsparungen aus. Davon wurden im Vergleich zum Geschäftsjahr 2008 für das Jahr 2009 und die ersten neun Monate 2010 bereits 57,6 Mio. EUR realisiert. Der Zielerreichungsgrad beträgt nach neun Monaten über 80% und liegt damit am oberen Rand des Zielkorridors.
Die im Rahmen des Kostensenkungsprogramms umgesetzten Maßnahmen umfassen eine signifikante Reduzierung der Struktur- und Personalkosten durch eine nachhaltige Verbesserung der gruppenweiten Prozesse und organisatorischen Strukturen, die sich in einem deutlichen Abbau der Overheadkosten zeigt. Beispielsweise wurde der gesamte Prozess der Auftragsannahme bis zur Kundenbezahlung neu strukturiert und die Schnittstelle zwischen Produktmanagement und Produktentwicklung neu gestaltet. Darüber hinaus wurden die Einkaufsfunktionen neu strukturiert sowie die Einkaufsprozesse überarbeitet. Signifikante Fortschritte konnten auch durch Design to Cost-Maßnahmen in den Geschäftsbereichen realisiert werden.

Ausblick

Das Geschäftsjahr 2010 stellt für KUKA ein Jahr der Transformation dar, in dem mit der weiteren Optimierung der Kostenstrukturen und der strategischen Weiterentwicklung des Unternehmens die Basis für ein nachhaltiges profitables Wachstum geschaffen wird.

Auf Basis der Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2010 geht der Konzern davon aus, dass unter Voraussetzung weiterhin stabiler Rahmenbedingungen im Gesamtjahr 2010 die Umsatzschwelle von 1 Mrd. EUR übertroffen wird. Das EBIT wird auf dieser Basis zwischen 20 und 30 Mio. EUR erwartet, wobei nach heutiger Einschätzung noch Restrukturierungsaufwendungen von ca. 10 Mio. EUR in Abzug zu bringen sind.

Dr. Till Reuter, Vorsitzender des Vorstands der KUKA AG, unterstreicht, „das künftige Wachstum von KUKA wird nicht nur aus den Schwellenländern, sondern auch aus neuen Produkten wie der neuen Generation Industrieroboter und neuen Kundenbranchen generiert werden. Um beides mit der nötigen Fokussierung voranzutreiben, haben wir in den vergangenen Monaten auch organisatorisch Weichen gestellt.“

Kennzahlen KUKA Konzern

in Mio. EUR 9 Monate 2010 9 Monate 2009 Veränderung
Auftragseingänge 862,2 673,8 28,0%
Auftragsbestand (30.09.) 676,3 564,9 19,7%
Umsatzerlöse 754,0 655,4 15,0%
Bruttoergebnis vom Umsatz 143,1 126,7 12,9%
in % der Umsatzerlöse 19,0% 19,3% -
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 13,3 -28,0 -
in % der Umsatzerlöse 1,8% -4,3% -
Ergebnis nach Steuern -10,5 -38,3 -
Ergebnis je Aktie in EUR -0,36 -1,52 -
Investitionen 8,0 16,0 -50,0%
Eigenkapitalqquote in % (30.09.) 23,9% 22,7% -
Nettoverschuldung (30.09.) -64,4 -87,5 -
Mitarbeiter (30.09.) 5.850 5.909 -1,0%

 

in Mio. EUR 3. Quartal 2010 3. Quartal 2009 Veränderung
Auftragseingänge 314,5 206,9 52,0%
Auftragsbestand (30.09.) 676,3 564,9 19,7%
Umsatzerlöse 273,9 217,7 25,8%
Bruttoergebnis vom Umsatz 52,3 37,3 40,2%
in % der Umsatzerlöse 19,1% 17,1% -
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 8,3 -5,1 -
in % der Umsatzerlöse 3,0% -2,3% -
Ergebnis nach Steuern -0,2 -2,3 -
Ergebnis je Aktie in EUR -0,01 -0,10 -
Investitionen 2,7 4,9 -44,9%
Mitarbeiter (30.09.) 5.850 5.909 -1,0%

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay