Zwischenbericht zum 31. März 2012

KUKA verzeichnet Rekord-Auftragseingänge und steigert EBIT-Marge auf 6,0%

9. Mai 2012

  • Auftragseingänge erreichen im Konzern mit insgesamt 602,6 Mio. EUR neuen Rekord; +51,8% gegenüber Vorjahr
  • Beide Geschäftsbereiche mit höchsten jemals erzieltem Bestelleingang in einem Quartal
  • Umsatzerlöse steigen in den ersten drei Monaten um 12,5% auf 367,3 Mio. EUR
  • Konzern-EBIT-Marge verbessert sich mit 6,0% deutlich gegenüber dem Vorjahr
  • Robotics liegt mit 10,4% über der Zielmarge; Systems 4,4%
  • Ergebnis nach Steuern verdoppelt: 10,8 Mio. EUR
  • Guidance 2012 konkretisiert: Umsatzanstieg auf rund 1,5 Mrd. EUR und EBIT-Marge von 5,5 – 6% erwartet

 

Geschäftsverlauf in den ersten drei Monaten 2012

KUKA ist mit großem Schwung in das erste Quartal 2012 gestartet. Der Nachfrage-Trend nach Investitionsgütern in der roboterbasierten Automation setzte sich fort. Beide Geschäftsbereiche, Robotics und Systems, steigerten den Auftragseingang um knapp 52% auf insgesamt 602,6 Mio. EUR und erzielten den höchsten jemals in einem Quartal erzielten Wert. Der Umsatz betrug in den ersten drei Monaten 367,3 Mio. EUR und erhöhte sich um 12,5%. Die EBIT-Marge lag bei 6,0% und verbesserte sich deutlich nach 4,5% im Vorjahr.

Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der KUKA AG: „Wir arbeiten hart daran, den außergewöhnlichen Schwung im ersten Quartal in das weitere Jahr mitzunehmen. Speziell das Geschäft mit der General Industry haben wir dabei im Fokus.“ KUKA will in diesem Marktsegment mit zielgerichteten Produktinnovationen und einer fokussierten Strategie seinen Marktanteil nachhaltig steigern.
Insgesamt erzielte die KUKA AG im ersten Quartal 2012 Auftragseingänge in Höhe von 602,6 Mio. EUR; ein Anstieg um 51,8% gegenüber dem Vorjahresquartal (Q1 / 11: 397,1 Mio. EUR) und um 37,9% gegenüber dem bisherigen Spitzenquartal 2007 (Q1 / 07: 436,9 Mio. EUR). 

Dabei verdoppelte der Geschäftsbereich Robotics seine Bestellungen in Höhe von 264,7 Mio. EUR gegenüber den starken Jahren 2007 und 2008 (Q1 / 07 und Q1 / 08: jeweils 116,8 Mio. EUR). Auch gegenüber dem bisherigen Rekord im ersten Quartal des Vorjahres bedeutete dies einen Anstieg um 44,6% (Q1 / 11: 183,1 Mio. EUR). 

Das Anlagengeschäft profitierte vor allem von der Vergabe von Großaufträgen aus der Automobilindustrie, die sich im Rahmen der laufenden Modellwechsel auf das erste Halbjahr 2012 konzentrieren. So konnte der Geschäftsbereich Systems im ersten Quartal 2012 Auftragseingänge in Höhe von insgesamt 344,3 Mio. EUR hereinholen. Dieser Wert überschritt den Vorjahreswert um 59,5% (Q1 / 11: 215,8 Mio. EUR).

Die Umsatzerlöse des KUKA Konzerns lagen mit insgesamt 367,3 Mio. EUR im ersten Quartal 2012 auf Grund der längeren Durchlaufzeiten insbesondere im Projektgeschäft auf dem Niveau der vergangenen Quartale (Quartalsdurchschnitt 2011: ca. 360 Mio. EUR). Beide operativen Bereiche sind derzeit sehr gut ausgelastet. Gegenüber dem Umsatz des ersten Quartals 2011 entsprach dies einem Anstieg um 12,5% (Q1 / 11: 326,5 Mio. EUR). Diese Entwicklung gilt für beide Geschäftsbereiche. Dabei fakturierte Robotics im ersten Quartal 2012 Umsatzerlöse in Höhe von 152,8 Mio. EUR; ein Anstieg um 12,4% gegenüber dem entsprechenden Wert des Vorjahres (Q1 / 11: 136,0 Mio. EUR). Systems verumsatzte Anlagen und Komponenten im Wert von 219,8 Mio. EUR; ein Anstieg um 7,4% gegenüber dem Vorjahr (Q1 / 11: 204,7 Mio. EUR).

Gleichzeitig stieg der Arbeitsvorrat des Unternehmens im ersten Quartal 2012 weiter deutlich an. So näherte sich der Auftragsbestand zum Ende des Quartals der Milliarden-Schwelle und betrug am 31. März 2012 insgesamt 981,2 Mio. EUR; dies ist ein Anstieg um 40,1% gegenüber dem entsprechenden Stichtagswert des Vorjahres (31.03.2011: 700,2 Mio. EUR). Auf Grund der starken Zuwächse im Auftragseingang fiel diese Entwicklung im Geschäftsbereich Robotics besonders deutlich aus. Zum Quartalsende lag der Auftragsbestand hier bei 299,4 Mio. EUR, ein Anstieg um 51,9% gegenüber dem Stichtagswert des Vorjahres (31. März 2011: 197,1 Mio. EUR). Im Geschäftsbereich Systems erhöhte sich der Auftragsbestand zum Ende des ersten Quartals 2012 auf 688,7 Mio. EUR; ein Zuwachs um 35,2% gegenüber dem Stichtagswert des Vorjahres (31. März 2011: 509,3 Mio. EUR).

Insgesamt erwirtschaftete der KUKA Konzern im ersten Quartal 2012 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 21,9 Mio. EUR (EBIT Q1 / 11: 14,7 Mio. EUR). Damit überschritt die EBIT-Marge; d.h. das EBIT im Verhältnis zu den Umsatzerlösen erstmals deutlich die 5%-Schwelle und lag bei 6,0%. Zu dieser erfreulichen Entwicklung trugen beide Geschäftsbereiche gleichermaßen bei. Robotics steigerte sein EBIT im ersten Quartal 2012 auf 15,9 Mio. EUR (EBIT Q1 / 11: 10,0 Mio. EUR). Mit 10,4% überschritt die EBIT-Marge erstmals die 10%-Schwelle. Dieses Ergebnis profitierte dabei besonders von einem relativ hohen Anteil der Umsätze aus den Bereichen General Industry und Service. Der Geschäftsbereich Systems steuerte 9,6 Mio. EUR zum Konzernergebnis bei (EBIT Q1 / 11: 7,7 Mio. EUR) und erzielte eine EBIT-Marge von 4,4%.

Das  Ergebnis nach Steuern belief sich im ersten Quartal 2012 im KUKA Konzern auf 10,8 Mio. EUR (Vorjahr: +5,4 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich entsprechend von 0,17 EUR auf 0,32 EUR.

Ausblick

Das hohe Investitionsvolumen in roboterbasierte Automation ist global weiterhin ungebrochen. Vor allem die Automobilindustrie investiert unvermindert in neue Kapazitäten in den BRIC-Staaten und in bestehende Werke in Europa und in den USA. Auch die Kunden in der General Industry setzen verstärkt auf die Vorteile der roboterbasierten Automation zur Steigerung der Qualität ihrer Produkte und zur Reduktion ihrer Kosten. 
Ausgehend von diesen Rahmenbedingungen erwartet KUKA für das Geschäftsjahr 2012 Umsatzerlöse von mindestens 1,44 Mrd. EUR. KUKA geht davon aus, unter der Annahme unveränderter Rahmenbedingungen rund 1,5 Mrd. EUR erreichen zu können. Basierend auf dieser Umsatzvorschau erwartet der Konzern, eine EBIT-Marge von 5,5% - 6,0% erreichen zu können. 
„KUKA ist hervorragend in das laufende Geschäftsjahr gestartet“, so Dr. Till Reuter. „Die Erfolge im operativen Geschäft und die Gesamtheit der eingeleiteten strategischen Maßnahmen lassen für 2012 eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung erwarten.“

Kennzahlen des KUKA Konzerns

in Mio. EUR 3 Monate 2011 3 Monate 2012 Veränderung
Auftragseingänge 397,1 602,6 51,8%
Auftragsbestand (31.03.) 700,2 981,2 40,1%
Umsatzterlöse  326,5 367,3 12,5%
Bruttoergebnis vom Umsatz 66,8 79,9 19,6%

in %der Umsatzerlöse

20,5% 21,8% -
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 14,7 21,9 49,0%

in %der Umsatzerlöse

 4,5% 6,0% -
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 20,8 28,5 37,0%

in %der Umsatzerlöse

6,4%  7,8% -
Ergebnis nach Steuern 5,4 10,8 >100%
Ergebnis je Aktie in EUR 0,17 0,32 88.2%
Investitionen 4,1 12,8 >100%
Eigenkapitalquote in % (31.03.) 20,1% 23,5% -
Nettoverschuldung (31.03.) 70,1 38,4 -45,2%
Mitarbeiter (31.03.) 6.192 6.804 9.9%

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay