Zwischenbericht zum 30. Juni 2012

KUKA setzt profitables Wachstum fort

7. August 2012

  • Auftragseingänge im ersten Halbjahr 2012 steigen im Konzern um 32,4% auf 1,1 Mrd. EUR gegenüber der Vorjahresperiode
    • Erstmals Schwelle von 1 Mrd. EUR in einem ersten Halbjahr überschritten
    • Robotics erzielt mit 93,3 Mio. EUR einen neuen Quartalsrekord im Segment General Industry
  • Umsatzerlöse ziehen im ersten Halbjahr 2012 um 23% auf 816,0 Mio. EUR an
  • EBIT-Marge verbessert sich auf 6,2% für das erste Halbjahr und auf 6,4% für das zweite Quartal 2012
  • Ergebnis nach Steuern mit 25,6 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2012 mehr als verdoppelt

Guidance 2012 erhöht: Umsatzerlöse von rund 1,6 Mrd. EUR und eine EBIT-Marge von mindestens 6% bei stabilen Rahmenbedingungen im Gesamtjahr 2012 erwartet

Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2012

KUKA ist auch im zweiten Quartal in allen Geschäftsbereichen profitabel gewachsen. Die Nachfrage nach roboterbasierter Automation setzte sich sowohl bei Kunden im Bereich Automotive als auch in der General Industry ungemindert fort. In beiden Geschäftsbereichen, Robotics und Systems, konnte der KUKA Konzern mit 506,2 Mio. EUR im zweiten Quartal ein sehr hohes Bestellvolumen realisieren. Robotics verzeichnete mit Auftragseingängen über 93,3 Mio. EUR in der General Industry einen neuen Quartalsrekord.Die hohen Auftragsvolumina aus den Vorquartalen haben sich positiv auf den Umsatz ausgewirkt. Beide Unternehmensbereiche erzielten ihren höchsten Quartalsumsatz. Insgesamt betrug der Konzernumsatz im zweiten Quartal 448,7 Mio. EUR und erhöhte sich gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert um 33,2%. Die EBIT-Marge im zweiten Quartal lag bei 6,4% und verbesserte sich deutlich nach 4,9% im Vorjahreszeitraum.

Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der KUKA AG: „Wir sind sehr gut ins Jahr 2012 gestartet und konnten diesen Schwung auch ins zweite Quartal mitnehmen. 

Im Mai haben wir auf der Automatica in München die neue Roboter- und Steuerungsgeneration KR QUANTEC Series und KR C4 nun auch für die General Industry vorgestellt. Die Produkte haben bereits im Bereich Automotive Standards gesetzt. Auch mit unserer Weltneuheit, dem Kleinroboter KR AGILUS wollen wir unseren technologischen Führungsanspruch unter Beweis stellen. Durch solche zielgerichteten Produktinnovationen und eine fokussierte Strategie will KUKA auch zukünftig seine Marktanteile steigern.“

Insgesamt erzielte die KUKA AG im ersten Halbjahr 2012 Auftragseingänge in Höhe von 1.108,8 Mio. EUR (H1/11: 837,4 Mio. EUR) und überschritt erstmals bereits nach sechs Monaten die Schwelle von 1 Mrd. EUR. Der Geschäftsbereich Robotics verzeichnete im zweiten Quartal Bestellungen in Höhe von 210,3 Mio. EUR und verbesserte den Wert des Vorjahres um 14,8%. Auch Systems überschritt mit Auftragseingängen in Höhe von 305,0 Mio. EUR den Spitzenwert des Vorjahres um 16,1% (Q2/11: 262,8 Mio. EUR).

Die Umsatzerlöse des KUKA Konzerns lagen im ersten Halbjahr 2012 bei insgesamt 816,0 Mio. EUR. Das ist ein Zuwachs von 23,0% gegenüber dem Vorjahr. Hierzu trugen beide Geschäftsbereiche gleichermaßen bei. Die Umsätze beliefen sich bei Robotics auf 354,8 Mio. EUR (+24,2%) und bei Systems auf 471,8 Mio. EUR (+18,2%). Im zweiten Quartal 2012 erreichte der Konzern Umsatzerlöse von 448,7 Mio. EUR. Dabei konnte der Geschäftsbereich Robotics mit 202,0 Mio. EUR erstmals mehr als 200 Mio. EUR in einem Quartal fakturieren und realisierte im Jahresvergleich ein Plus von 35,0 % (Q2/11: 149,6 Mio. EUR). Auch der Geschäftsbereich Systems erzielte mit Umsatzerlösen in Höhe von 252,0 Mio. EUR einen neuen Spitzenwert im Quartal (Q2/11: 194,3 Mio. EUR). Die Book-to-Bill-Ratio, das Verhältnis von Auftragseingängen zu Umsatzerlösen, lag im ersten Halbjahr 2012 mit 1,36 und im zweiten Quartal 2012 mit 1,13 deutlich über 1.

Folglich erhöhte sich der Auftragsbestand des KUKA Konzerns weiter und stieg von 981,2 Mio. EUR zum Ende des ersten Quartals 2012 auf nunmehr 1.046,8 Mio. EUR zum Ende des zweiten Quartals 2012. Verglichen mit dem Vorjahreswert stieg der Arbeitsvorrat damit um 33,0% (30.06.2011: 
787,3 Mio. EUR). Der Geschäftsbereich Robotics schloss das zweite Quartal 2012 mit einem Auftragsbestand von 308,1 Mio. EUR ab (30.06.2011: 226,9 Mio. EUR). Der Geschäftsbereich Systems erreichte 749,1 Mio. EUR (30.06.2011: 565,2 Mio. EUR).

Insgesamt erwirtschaftete der KUKA Konzern im zweiten Quartal 2012 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 28,6 Mio. EUR (Vorjahr: 16,4 Mio. EUR). Damit lag die EBIT-Marge, d.h. das EBIT im Verhältnis zu den Umsatzerlösen, bei 6,4% (Q2/11: 4,9%). Grund für diese sehr positive Entwicklung war vor allem das höhere Umsatzniveau, jedoch trugen auch positive Währungseffekte i.H.v. rund 2,5 Mio. EUR zu diesem Ergebnis bei. Der Geschäftsbereich Robotics erzielte ein EBIT in Höhe von 23,9 Mio. EUR

Vorjahr: 11,9 Mio. EUR) und eine EBIT-Marge von 11,8%. Der Geschäftsbereich Systems steuerte im zweiten Quartal 2012 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 10,4 Mio. EUR mit einer EBIT-Marge von 4,1% bei. Insgesamt erreichte das EBIT des KUKA Konzerns im ersten Halbjahr 2012 einen Wert von 50,5 Mio. EUR (H1/11: 31,1 Mio. EUR) und eine EBIT-Marge von 6,2% (H1/11: 4,7%).

Das Ergebnis nach Steuern des KUKA Konzerns belief sich im ersten Halbjahr 2012 auf 25,6 Mio. EUR (H1/11: 11,3 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich entsprechend von 0,34 EUR auf 0,75 EUR.

Ausblick

Mit den starken Ergebnissen im ersten Halbjahr 2012 hat der KUKA Konzern erfolgreich sein profitables Wachstum unter Beweis gestellt und eine solide Basis für das Geschäftsjahr 2012 geschaffen. 

Im Bereich Automotive profitiert KUKA vom ungebrochenen Trend zu neuen Modellen, sparsameren Motoren und Innovationen wie dem Leichtbau, die sich in hohen Investitionen zeigen. Gleichzeitig investiert die Automobilindustrie in neue Kapazitäten in den BRIC-Staaten und in bestehende Werke in Europa und in den USA.

Auch KUKAs Kunden in der General Industry setzen weiter verstärkt auf roboterbasierte Automation. Mit neuen Produkten, wie z.B. dem KR AGILUS und dem speziellen Fokus auf wachstumsstarke Bereiche erwartet KUKA, in der General Industry stärker als der Markt zu wachsen.

Auf Grund der Entwicklung im ersten Halbjahr 2012 und wegen der hohen Investitionsbereitschaft der Kunden hat KUKA die Guidance für 2012 erhöht. Ausgehend von unveränderten Rahmenbedingungen erwartet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2012 Umsatzerlöse von rund 1,6 Mrd. EUR. Basierend auf dieser Umsatzerwartung geht KUKA davon aus, eine EBIT-Marge von mindestens 6% zu erzielen.

Kennzahlen des KUKA Konzerns

 

In Mio. EUR 6 Monate 2011 6 Monate 2012 Veränderung
Auftragseingänge 837.4 1,108.8 32.4%
Auftragsbestand (30.06.) 787.3 1,046.8 33.0%
Umsatzerlöse 663.4 816.0 23.0%
Bruttoergebnis vom Umsatz 137.4 173.7 26.4%

in % der Umsatzerlöse

20.7% 21.3% -
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)* 31.1 50.5 62.4%

in % der Umsatzerlöse

 4.7% 6.2% -
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 43.7  64.4 47.4%

in % der Umsatzerlöse 

6.6% 7.9% -
Ergebnis nach Steuern 11.3 25.6 >100%
Ergebnis je Aktie in EUR 0.34  0.75 >100%
Investitionen  9.7 22.8 >100%
Eigenkapitalquote in % (30.06.) 21.8% 24.3% -
Nettoverschuldung (30.06.) 76.7 45.2 -41.1%
Mitarbeiter (30.06.) 6, 306 7.020 11.3%

 

 

InMio. EUR 6 Monate 2011 6 Monate 2012 Veränderung
Auftragseingänge 440.3 506.2 15.0%
Auftragsbestand (30.06.) 787.3 1,046.8 33.0%
Umsatzerlöse 336.9 448.7 33.2%
Bruttoergebnis vom Umsatz 70.6 93.8 32.9%

in % der Umsatzerlöse

21.0% 20.9% -
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)* 16.4 28.6 74.4%

in % der Umsatzerlöse

4.9% 6.4% -
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 22.9 35.9 56.8%

in % der Umsatzerlöse 

6.8% 8.0% -
Ergebnis nach Steuern 5.9 14.8 >100%
Ergebnis je Aktie in EUR 0.17  0.43 >100%
Investitionen 5.6 10.0 78.6%

*bereinigt um im Betriebsergebnis enthaltene Finanzierungskosten (IAS 23 R)

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay