Zwischenbericht zum 30. September 2012

KUKA verdoppelt Ergebnis nach Steuern und steigert EBIT-Marge auf 6,3% nach drei Quartalen im Jahr 2012

7. November 2012

  • Auftragseingänge in den ersten neun Monaten 2012 steigen im Konzern um 22,3% auf knapp 1,49  Mrd. EUR gegenüber Vorjahr
    • Geschäftsbereich Robotics erreicht  Auftragseingang von 660,1 Mio. EUR und übertrifft Vorjahreswert um 22,0 %
    • Geschäftsbereich Systems verzeichnet  Aufträge von 849,6 Mio. EUR und übertrifft Vorjahreswert um  23,5%
  • Aufgrund hoher Auftragsvolumina aus H1/ 2012 konnte KUKA im dritten Quartal mit 490,5 Mio. EUR neuen Umsatzrekord realisieren und den Vorjahreswert um 32,9% steiger
  • Konzern-EBIT-Marge verbessert sich auf 6,3% für die ersten neun Monate des Jahres 2012
    • EBIT-Marge bei Robotics erhöht sich  auf 11,1%
    • Systems erreicht im dritten Quartal Zielmarge von 5,0%
  • Ergebnis nach Steuern mit 42,4 Mio. EUR  in den ersten neun Monaten mehr als verdoppelt
  • Guidance 2012 bestätigt und konkretisiert

Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten 2012

KUKA hat in den vergangenen neun Monaten ein starkes Ergebnis erwirtschaftet. Der Trend zur roboterbasierten Automation ist ungebrochen und spiegelt sich in den Auftragseingängen von KUKA wider. Insbesondere im Bereich Automotive ist die Nachfrage in allen drei Quartalen durch zahlreiche neue Modelle  und technologische Innovationen weiterhin hoch. In der General Industry ist die Nachfrage ebenfalls gut; sie verzeichnete im dritten Quartal jedoch  in einigen Bereichen leichte Rückgänge.

Insgesamt erzielte die KUKA AG in den ersten neun Monaten 2012 Auftragseingänge in Höhe von knapp 1,49 Mrd. EUR (9M/ 2011: 1,22 Mrd. EUR). Im dritten Quartal blieb das Bestellvolumen in beiden Geschäftsbereichen, Robotics und Systems, mit insgesamt 377,7 Mio. EUR auf dem Niveau des Vorjahres. Der Geschäftsbereich Robotics erzielte in diesem Zeitraum einen Auftragseingang von 185,1 Mio. EUR und steigerte den Wert des Vorjahres um 5,9% (Q3/ 2011: 174,8 Mio. EUR); Systems verzeichnete im dritten Quartal Auftragseingänge von 200,3 Mio. EUR (Q3/ 2011: 209,3 Mio. EUR).

Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der KUKA AG: „Großaufträge in beiden Geschäftsbereichen im ersten Halbjahr führten zu einem hohen Umsatz für dieses Quartal. Hier stellte KUKA mit 491 Mio. EUR einen neuen Quartalsrekord auf.“ Reuter sagte weiter: „Die Kleinroboterserie KR AGILUS, deren Verkauf im September 2012 begonnen hat, wird vom Markt gut angenommen. Dies zeigen Kundenanfragen aus dem General Industry Sektor. Und unser Zukunftsprodukt, der Leichtbauroboter, wird das Verständnis von der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine neu definieren.“
Aufgrund der hohen Auftragsvolumina aus dem ersten Halbjahr konnte der KUKA Konzern im dritten Quartal mit 490,5 Mio. EUR einen neuen Umsatzrekord im Quartal realisieren. Die Umsatzerlöse lagen in den ersten neun Monaten bei insgesamt 1.306,5 Mio. EUR. Das ist ein Zuwachs von 26,5% gegenüber dem Vorjahr. Hierzu trugen beide Geschäftsbereiche gleichermaßen bei. Der Bereich Systems hat erstmals die 300 Mio. EUR Schwelle überschritten und Umsatzerlöse in Höhe von 301,6 Mio. EUR (Q3/2011: 208 Mio. EUR) erzielt. Der Geschäftsbereich Robotics fakturierte mit 199,9 Mio. EUR (Q3/ 2011: 165,6 Mio. EUR) ebenfalls sehr zufriedenstellende Umsatzerlöse. Die Book-to-Bill-Ratio, das Verhältnis von Auftragseingängen zu Umsatzerlösen, lag in den ersten neun Monaten im KUKA Konzern mit 1,14 (9M/ 2011: 1,18) auf hohem Niveau.

Da die Umsatzerlöse die Auftragseingänge des KUKA Konzerns im dritten Quartal 2012 übertrafen, verminderte sich der Auftragsbestand, der aber weiterhin auf sehr hohem Niveau liegt. Am Ende des Quartals verfügte das Unternehmen über einen Arbeitsvorrat in Höhe von 952,6 Mio. EUR. Verglichen mit dem Vorjahreswert bedeutet dies jedoch einen deutlichen Zuwachs von 19,3% 
(30.09.2011: 798,6 Mio. EUR). Der Geschäftsbereich Robotics schloss das dritte Quartal 2012 mit einem Auftragsbestand von 294,2 Mio. EUR ab (Rückgang um 4,5% zum 30.06.2012), während Systems 665,5 Mio. EUR erreichte (Rückgang um 11,2% zum 30.06.2012). Insgesamt ist der KUKA Konzern bis weit in das Jahr 2013 gut ausgelastet.
In den ersten neun Monaten des Jahres 2012 erwirtschaftete KUKA ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 82,2 Mio. EUR (9M/ 2011: 50,3 Mio. EUR). Damit lag die EBIT-Marge, das heißt das EBIT im Verhältnis zu den Umsatzerlösen, bei 6,3% (9M/ 2011: 4,9%).

Im dritten Quartal lag das EBIT bei 31,7 Mio. EUR (Q3/ 2011: 19,2 Mio. EUR). Die EBIT-Marge für das dritte Quartal betrug 6,5% (Q3/ 2011: 5,2%). Damit konnte die entsprechende Marge ununterbrochen in jedem Quartal seit 2010 gegenüber dem Vorquartal gesteigert werden. Der Geschäftsbereich Robotics erzielte im dritten Quartal 2012 ein EBIT in Höhe von 21,6 Mio. EUR (Q3/ 2011: 14,3 Mio. EUR) und eine EBIT-Marge von 10,8% (Q3 2011: 8,6%). Der Geschäftsbereich Systems steuerte im dritten Quartal ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 15,2 Mio. EUR bei (Q3 2011: 7,9 Mio. EUR). Die EBIT-Marge dieses Geschäftsbereiches erreichte erstmals die Zielmarge von 5,0% (Q3 2011: 3,8%).

Das Ergebnis nach Steuern des KUKA Konzerns belief sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2012 auf 42,4 Mio. EUR und hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt (Vorjahr: 20,3 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich entsprechend von 0,61 EUR auf 1,25 EUR.

Ausblick

Mit den starken Ergebnissen der ersten neun Monate 2012 hat der KUKA Konzern erfolgreich sein profitables Wachstum unter Beweis gestellt. Die Kunden vertrauen der Qualität der Produkte und profitieren von der Innovationskraft des Unternehmens. Der Konzern ist für die Zukunft gut aufgestellt. 

Auf Grund der Entwicklung des Konzerns in den neun Monaten bestätigen wir den Ausblick für 2012 und haben diesen konkretisiert. Ausgehend von unveränderten Rahmenbedingungen erwartet KUKA für das Geschäftsjahr 2012 Umsatzerlöse von 1,65 Mrd. EUR. Basierend auf dieser Umsatzerwartung gehen wir davon aus, auch eine EBIT-Marge von mindestens 6% zu erzielen.
„Die Nachfrage nach roboterbasierten Automationslösungen ist in den Industrie- und den Schwellenländern weiter ungebrochen. KUKA wird mit dem Ausbau eines Werkes im künftig weltweit größten Robotermarkt China an der hohen Investitionsbereitschaft der Autobranche vor Ort partizipieren“, so Dr. Till Reuter.

Kennzahlen des KUKA Konzerns

in Mio. EUR 9 Monate 2011 9 Monate 2012 Veränderung
Auftragseingänge

1,215.8

1,486.5 22.3%
Auftragsbestand (30.09.) 798.6 952.6 19.3%
Umsatzerlöse 1,032.4 1,306.5 26.5%
Bruttoergebnis vom Umsatz 206.1 271.4 31.7%

in % der Umsatzerlöse

20.0% 20.8% -
Ergebnis vor Zinsen und Steuern  (EBIT)* 50.3 82.2 63.4%

in % der Umsatzerlöse

4.9% 6.3% -
Ergebnis for Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 69.1 103.1 49.2%

in % der Umsatzerlöse

6.7% 7.9% -
Ergebnis nach Steuern 20.3 42.4 >100%
Ergebnis je Aktie in EUR 0.61 1.25 >100%
Investitionen 17.3 30.4 75.7%
Eingenkapitalquote in % 21.9% 25.4%

-

Nettoverschuldung (30.09.) 79.9 67.4 -15.6%
Mitarbeiter (30.09.) 6,471 7,242 11.9%

 

 

in EUR million 3. Quartal 2011 3. Quartal 2012 Veränderung
Auftragseingänge

378.4

377.7 -0.2%
Auftragsbestand (30.09.) 798.6 952.6 19.3%
Umsatzerlöse 369.0 490.5 32.9%
Bruttoergebnis vom Umsatz 68.7 97.7 42.2%

in % der Umsatzerlöse

18.6% 19.9% -
Ergebnis vor Zinsen und Steuern  (EBIT)* 19.2 31.7 65.1%

in % der Umsatzerlöse

5.2% 6.5% -
Ergebnis for Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 25.4 38.7 52.4

in % der Umsatzerlöse

6.9% 7.9% -
Ergebnis nach Steuern 9.0 16.8 86.7%
Ergebnis je Aktie in EUR 0.27 0.50 85.2%
Investitionen 7.6 7.6 0.0%

*Bereinigt um im Betriebsergebnis enthaltene Finanzierungskosten (IAS 23R)

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay