Premiere für den LBR iiwa

Hannover, 25. März 2013 – Die Woche vom 8. bis 12. April steht für die KUKA AG ganz im Zeichen der Hannover Messe. Der weltweit agierende Konzern wird seine Besucher unter dem Motto „Integrated Automation“ mit einem für KUKA typischen, spektakulären Standkonzept begeistern. Sie können dann auch gleich die Premiere eines ganz besonderen Roboters miterleben: LBR iiwa, der neue Leichtbauroboter aus dem Hause KUKA, wird in Hannover seinen ersten öffentlichen Auftritt haben.

25. März 2013

KUKA präsentiert sich auf der Hannover Messe innovativ und visionär

Alle zwei Jahre nutzt der Anlagen- und Roboterspezialist KUKA die Hannover Messe als Plattform, um das komplette Leistungsspektrum zu demonstrieren. In einem übergreifenden Standkonzept präsentieren  KUKA Systems, KUKA Robotics und KUKA Laboratories innovative Automatisierungskonzepte und -lösungen.

Spektakuläre Showapplikation – Tanz der Roboter 

In einer spektakulären, rund sechs Meter hohen Showapplikation inszeniert KUKA seine Roboter. Vom kleinsten Roboter, dem KR AGILUS, bis zum größten Modell, dem KR 1000 titan, sind bei den insgesamt 19 Maschinen, die in der Showapplikation miteinander tanzen, alle Mitglieder der KUKA Roboterfamilie mit von der Partie. Neben Modellen der KR QUANTEC Serie und den Schweißspezialisten KR 5 arc HW und KR 16 arc HW hat auch der LBR iiwa seinen Platz in der Roboterformation eingenommen. Der elegante Neuling kann aber, wie alle KUKA Roboter, weitaus mehr als tanzen.

Intelligent, innovativ und inspirierend – LBR iiwa 

Mit dem neuen LBR iiwa löst KUKA das Versprechen an den Markt, einen industrietauglichen Leichtbauroboter zu präsentieren. Mit ihm eröffnen die KUKA Ingenieure völlig neue Möglichkeiten der Automatisierung. Sensitiv und nachgiebig, mit einer Mechanik und Antriebstechnik für den industriellen Einsatz ausgestattet, läutet LBR iiwa eine neue Robotergeneration ein. Und genau dafür steht auch der Name des Leichtbauroboters. LBR iiwa – intelligent industrial work assistant. Auf der Hannover Messe zeigt KUKA vier spannende Anwendungsfelder für den LBR iiwa, bei denen die Besucher die Kernfeatures des sensitiven Roboters entdecken können.
Die Premiere des KUKA-Roboter LBR-iiwa

KUKA Trends – Leichtbau, Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz 

Im KUKA Competence Center zeigt das Unternehmen in verschiedenen Applikationen seine Expertise im wachsenden Segment des Leichtbaus. Die Besucher können Prozesse wie das Schweißen von Aluminium, das Fügen von metallischen Materialmischungen und ein Induktionsschweißverfahren zum Fügen von Faserkunststoffverbunden live erleben. Im Fokus stehen außerdem Ergebnisse aus dem Verbund-Forschungsprojekt zum energieeffizienten Karosserierohbau. Hier wird gezeigt, wie Produktionsanlagen und -lösungen künftig nachhaltig und ressourceneffizient automatisiert werden können. Mit seiner Sparte Werkzeugbau präsentiert KUKA seine Umformkompetenz. Im Bereich der Umformtechnologien geht der Trend übrigens ebenfalls zum Leichtbau, wie beispielsweise zur Verarbeitung von CFK- oder Faserverbundwerkstoffen. Sein Leistungsspektrum im Bereich Montagetechnik und Testsysteme beweist KUKA immer wieder in Projekten für die Montage von Getrieben, Motoren und Antriebsaggregaten.

Vortragsreihe im Business Center am Stand der KUKA

In verschiedenen Vorträgen können die Besucher der Hannover Messe Expertenwissen aus erster Hand mit nach Hause nehmen. Die KUKA Spezialisten informieren am Donnerstag über Themen wie „Energieeffizienz im Karosserieanlagenbau“, „Effiziente Fügetechnologien von Aluminiumbauteilen“ oder über die „Virtuelle Inbetriebnahme von Fertigungsanlagen“.

Auf der Hannover Messe präsentieren wir unser gesamtes Unternehmensspektrum: Von der Komponente über die Forschung und Entwicklung bis hin zu fertigen Anlagenlösungen. Besonders stolz sind wir natürlich auf den LBR iiwa – mit dem wir eine völlig neue Robotergeneration vorstellen

Dr. Till Reuter, CEO KUKA AG

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay