Zwischenbericht zum 1. Quartal 2013

8. Mai 2013

KUKA startet erfolgreich in das neue Jahr und bekräftigt Guidance

  • Auftragseingänge erreichen im Konzern insgesamt 482,7 Mio. EUR.
  • Rekordauftragseingang von 106,0 Mio. EUR in General Industry bei Robotics
  • Umsatzerlöse mit 436,0 Mio. EUR plus 18,7% gegenüber Vorjahr
  • EBIT-Marge mit 6,5% deutlich über Vorjahr – Robotics 10,2% und Systems 5,0%
  • Ergebnis nach Steuern wächst überproportional um 34,3% auf 14,5 Mio. EUR
  • Free Cashflow deutlich verbessert auf 15,5 Mio. EUR (Q1/12: -0,8 Mio. EUR)
  • Kauf des Anlagenbaus von UTICA Companies stärkt Marktposition in den USA
  • Guidance 2013 bestätigt: Umsatz rund 1,8 Mrd. EUR und EBIT-Marge rund 6,5%

 

GESCHÄFTSVERLAUF IN DEN ERSTEN DREI MONATEN 2013

KUKA ist erfolgreich in das erste Quartal gestartet. Insgesamt erzielte der Konzern im ersten Quartal 2013 Auftragseingänge in Höhe von 482,7 Mio. EUR. Es handelt sich dabei um den dritthöchsten Wert in der Unternehmensgeschichte. Der Geschäftsbereich Robotics trug dazu mit einem Auftragseingang in Höhe von 233,6 Mio. EUR bei. Einen neuen Rekord erreichte Robotics dabei mit dem Auftragseingang aus der General Industry mit 106,0 Mio. EUR. Wesentlicher Treiber war ein Rahmenvertrag aus dem Bereich Medizin. KUKA Systems profitiert auch weiterhin von der guten Nachfrage aus der Automobilindustrie. Dies hängt mit dem ungebrochenen Trend zur wachsenden Modellvielfalt, steigenden Investitionen in Schwellenländern und der Effizienzsteigerung, wie zum Beispiel Taktzeitverkürzungen, zusammen. KUKA Systems erwirtschaftete damit einen Auftragseingang in Höhe von 258,3 Mio. EUR. Verglichen mit den Ergebnissen aus dem ersten Quartal 2012 bedeutet dies zwar für beide Gesellschaften einen Rückgang, jedoch war das erste Quartal 2012 mit Abstand ein Ausnahmequartal mit Großaufträgen.

Der Umsatz betrug in den ersten drei Monaten 436,0 Mio. EUR und lag damit 18,7% über dem Vorjahreswert. KUKA profitierte dabei von der starken Nachfrage nach Investitionsgütern in der roboterbasierten Automation von industriellen Produktionsprozessen. Diese Entwicklung wurde von beiden Geschäftsbereichen getragen. Zusätzlich konnten sowohl Robotics als auch Systems eine hohe Auslastung verzeichnen. Dabei erwirtschaftete Robotics im ersten Quartal 2013 Umsatzerlöse in Höhe von 206,8 Mio. EUR. Dies ist ein neuer Spitzenwert, der einen Anstieg um 35,3% gegenüber dem entsprechenden Wert des Vorjahres (Q1/12: 152,8 Mio. EUR) bedeutet. Systems erreichte einen Umsatz in Höhe von 234,4 Mio. EUR; ein Anstieg um 6,6% gegenüber dem Vorjahr (Q1/12: 219,8 Mio. EUR). Die Book-to-Bill Ratio – d. h. das Verhältnis von Auftragseingängen zu Umsatzerlösen – betrug auf Konzernbasis im abgelaufenen Quartal 1,11 (Q1/12: 1,64).

Die Steigerung der Profitabilität zeigt das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit insgesamt 28,4 Mio. EUR (Q1/12: 21,9 Mio. EUR). Die EBIT-Marge in Höhe von 6,5% lag damit deutlich über dem Vorjahreswert von 6,0%. Robotics steigerte sein EBIT im ersten Quartal 2012 auf 21,0 Mio. EUR (Q1/12: 15,9 Mio. EUR). Trotz höherer Aufwendungen für den Bereich Forschung und Entwicklung sowie für den gezielten Ausbau der Aktivitäten außerhalb des Automotive-Bereichs (General Industry), konnte Robotics eine EBIT-Marge von 10,2% erzielen. Der Geschäftsbereich Systems steuerte 11,8 Mio. EUR zum Konzernergebnis bei (Q1/12: 9,6 Mio. EUR); hier verbesserte sich die EBIT-Marge von 4,4% (Q1/12) auf 5,0% (Q1/13), vor allem bedingt durch ein verbessertes Prozessmanagement.

Der Auftragsbestand bleibt auf einem hohen Niveau mit insgesamt 947,2 Mio. EUR. Verglichen mit dem Vorquartal bedeutet dies einen Anstieg um 4,2% (31. Dezember 2012: 909,4 Mio. EUR).

Das Ergebnis nach Steuern wächst überproportional um 34,3% auf 14,5 Mio. EUR. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich entsprechend von 0,32 EUR auf 0,43 EUR. KUKA verzeichnete einen deutlichen Kurszuwachs im ersten Quartal 2013 und stieg von 27,67 EUR auf 34,03 EUR (28. März 2013). Damit übertraf die KUKA Aktie den MDAX. 

Neben den positiven Quartalszahlen blickt das Unternehmen auf eine erfolgreiche Produktpremiere des Leichtbauroboters LBR iiwa auf der Hannover Messe zurück. Der erste sensitive Industrieroboter soll neben weiteren Produktneuheiten wie dem KR AGILUS neue Marktfelder eröffnen. Außerdem erhielt das Unternehmen den begehrten Robotics Award der Hannover Messe für die Innovation „KUKA moiros“. Dabei handelt es sich um eine mobile Konzeptstudie für die Bearbeitung von XXL Bauteilen.

Mit dem Kauf des Anlagenbaus von UTICA Companies stärkt KUKA außerdem seine Position in Nordamerika. Dort ist das Unternehmen nun die Nummer 1 unter den Systemanbietern für die Automobilindustrie.

AUSBLICK

In 2013 erwartet KUKA eine generell positive Entwicklung der Weltwirtschaft mit regionalen Unterschieden. Auch die wichtigsten Absatzmärkte Automotive und General Industry sollten im laufenden Geschäftsjahr weiter wachsen, wenn auch mit deutlich geringeren Zuwachsraten. Regional gesehen wird erwartet, dass sich die Nachfrageimpulse aus Asien sowie Nord- und Südamerika verstärken. Bei diesen Rahmenbedingungen rechnet der KUKA Konzern im Jahr 2013 insgesamt mit einem leichten Anstieg der Umsatzerlöse auf rund 1,8 Mrd. EUR. Basierend auf dieser Umsatzerwartung wird eine EBIT-Marge von rund 6,5% erwartet. KUKA bestätigt damit seine Guidance.

KUKA ist erfolgreich in das laufende Geschäftsjahr gestartet. Mit Produkten wie dem KR AGILUS und LBR iiwa werden wir neue Marktfelder erschließen und neue Kunden gewinnen. Gleichzeitig erweitern wir unsere globale Präsenz wie zum Beispiel jüngst mit der Übernahme des Anlagengeschäfts von Utica. Dabei achten wir kontinuierlich darauf, unsere Strukturen und Prozesse effizient zu gestalten.

Dr. Till Reuter, CEO KUKA AG

Kennzahlen KUKA Konzern

The KUKA key figures in table

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay