KR Fortec – Die neue Schwerlast Roboter Serie von KUKA

Augsburg, März 2014 – Stark. Stärker. KR FORTEC. Mit der neuen Schwerlast-Serie komplettiert die KUKA Roboter GmbH das Schwerlastsegment

19. Mai 2014

Augsburg, März 2014 – Stark. Stärker. KR FORTEC. Mit der neuen Schwerlast-Serie komplettiert die KUKA Roboter GmbH das Schwerlastsegment. Die neuen Roboter decken den Traglastbereich von 360 bis 600 kg ab und schließen so die Lücke zum bewährten KR 1000 titan.

Durch die Anpassungen bewährter Technik an Kunden- und Produktionsanforderungen von heute und morgen ist es KUKA gelungen, mit der  KR FORTEC Serie einen Traglastbereich zu erschließen, der bisher auf dem Markt nicht aus einer Hand bedient werden konnte.

25 Robotertypen decken Traglasten von 360 bis 600 kg bei einer Reichweite bis zu 3326 mm ab. Neben den Standardrobotern bietet KUKA Varianten für die Deckenmontage sowie für den Einsatz an Werkzeugmaschinen und im Foundry-Bereich an.

Gemeinsam mit dem KR 1000 titan bildet die neue KR FORTEC Serie nun ein durchgängiges Schwerlast-Portfolio.

Kraft und Dynamik: Der Name ist Programm

Der Name KR FORTEC steht für Kraft und Dynamik – abgeleitet von Force und Forte. Wie schon bei der Serie KR QUANTEC steht der Wortteil Tec auch hier für die Technologie- und Innovationsführerschaft von KUKA.

Im Vergleich zur Vorgängerserie (KR 360/500) liegen die Vorteile der KR FORTEC Familie auf der Hand. Durch die Umstellung von Riemen- auf Zahnradtechnik entfällt der jährliche Riementausch und reduziert Wartungskosten. Bei gleicher Traglast und Reichweite konnte KUKA die Achsgeschwindigkeiten im Vergleich zum Vorgängermodell um bis zu 18 Prozent steigern. Das reduziert die Taktzeiten signifikant.

Für vereinfachtes Planen und anwenderfreundliches Umrüsten auf den KR FORTEC sorgen die Anpassung der Bezeichnungen im KUKA Portfolio sowie die unveränderten Schnittstellen. Die konsequente Gleichteil-Strategie senkt Wartungs- und Ersatzteilkosten. Zudem wird das Portfolio um den Traglastbereich 600 kg erweitert.

Bauform ermöglicht neue Zellenkonzepte

Die kompakte Bauform ohne Störkonturen und die schlankere Erscheinung ermöglichen den Einsatz in engen Zellen, aber auch vollkommen neue Zellenkonzepte. Dabei ist der KR FORTEC auch für den Einsatz auf Lineareinheiten optimiert. KUKA setzt bei der Energiezuführung der KR FORTEC Serie gezielt auf die bewährte K-Box, um Langlebigkeit und einfachen Wechsel im Servicefall auch in der neuen Generation von Schwerlastrobotern zu gewährleisten.

Im Traglastbereich von  360 bis 600 kg können KUKA Kunden nun mit den schlankeren KR FORTEC Robotern arbeiten. Die 25 verschiedenen Produktvarianten der KR FORTEC Serie bieten ein Höchstmaß an Flexibilität bei der Planung der optimalen Automatisierungslösung. Die Schwerlastroboter setzen neue Maßstäbe in der innovativer Robotik und energieeffizienten Antriebstechnik – für die zukunftsweisende Automatisierung und höchste Kundenzufriedenheit.

Schlagwörter:

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay