Volle Ladung mit KUKA Systems

Augsburg, November 2014 – Einer der führenden Hersteller von Lithium-Ionen/Polymer-Batterie-Zellen aus dem chinesischen Raum wird in Zukunft mit Hilfe einer Reibschweißmaschine RS3.5 von KUKA Systems in Produktion gehen

25. November 2014

Der Anlagenbauer und Automationsspezialist konnte sich gegenüber der japanischen und koreanischen Konkurrenz durchsetzen.

Das Reibschweißverfahren steht für hohe Prozesssicherheit. Aus diesem Grund vertrauen zahlreiche Kunden bei sicherheitsrelevanten Bauteilen wie beispielsweise in der Automobilindustrie auf dieses Verfahren. Deutlich verschiedene Metallwerkstoffe können dabei miteinander verbunden werden. Diese Vorteile macht sich der Batteriehersteller bei seiner Produktion von Batteriekontakten für ein Elektrofahrzeug eines Deutschen Premiumherstellers zu Nutzen. „Wir konnten den Einstieg über die Prototypenfertigung in diesem Projekt machen und dann ging alles ganz schnell. Der Kunde war begeistert von unserem Prozess-Knowhow“ erzählt Andreas Gistl, Projektleiter im Bereich Technical Solutions, Schweißverfahren. Mithilfe der jahrzehntelangen Erfahrung in dieser Schweißtechnologie und der Erfahrung im Bau der Maschinen gelang es dem Augsburger Anlagenbauer KUKA Systems, innerhalb von sechs Monaten die Testphase abzuschließen und die Reibschweißmaschine auszuliefern.

KUKA Systems verspricht Qualität und Sicherheit

Die Batteriekontakte bestehen aus den zwei wohl leitfähigsten Werkstoffen: Aluminium und Kupfer. Dabei handelt es sich um Metalle, die mit einem herkömmlichen Schweißprozess nur schwer zu verbinden sind. Mit dem lang bewährten Reibschweißverfahren von KUKA Systems ist das Schweißen dieser beiden Materialien einfach, schnell und prozesssicher. Zudem ist der Übergangswiderstand an der Schweißnaht schwindend gering, so dass kein Energieverlust auftritt.
 
Mit der Reibschweißmaschine RS3.5 und der kontinuierlichen Prozesskontrolle durch die Parameterüberwachung PCD im Millisekunden-Bereich werden die Aluminium-Kupfer-Batteriekontakte, Teile mit allerhöchsten Anforderungen an die Qualität, verbunden. Ein weiterer Vorteil: Der Schweißprozess läuft vollautomatisch, wodurch keine manuellen Produktionsschritte wie das Be- und Entladen der Maschinen mehr notwendig sind und damit ein sehr hoher Qualitätsstandard erreicht wird.
 

Beim Kunden vor Ort

Mit seinen Niederlassungen in China ist KUKA, einer der weltweit führenden Anbieter von Anlagen- und Systemtechnik, gut aufgestellt. Deutsche Qualität in Kundennähe – KUKA Systems möchte sich damit verstärkt auf dem chinesischen Markt positionieren. „Wir haben den Wachstumsmarkt im Bereich Elektromobilität erkannt und sind mit unseren Niederlassungen für den Kunden auch vor Ort erreichbar. Somit können wir besser und schneller auf deren Bedürfnisse eingehen“, sagt Walter Weh, Leiter Advanced Welding Solutions der KUKA Systems GmbH.

Schlagwörter:

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay