Zwischenbericht zum 30.09.2014

5. November 2014

KUKA bekräftigt Ziele für 2014 nach starkem dritten Quartal

  • Auftragseingänge steigen in 9M/14 um 21,3% auf insgesamt 1.741,7 Mio. €
    Wachstum in Q3/14 beschleunigt: plus 30,0% auf 556,0 Mio. €
  • Umsatzerlöse plus 13,6% auf 1.507,9 Mio. € in 9M/14 
    Robotics und Systems erzielen jeweils neue Quartalsrekorde in Q3/14
  • EBIT-Marge in 9M/14 trotz Integration und Restrukturierung der Reis-Gruppe bei 6,5% (9M/13: 6,6%) 
    Turnaround bei Reis-Gruppe geschafft: EBIT positiv in Q3/14
  • Free Cashflow bei 71,3 Mio. € in 9M/14 nach 79,3 Mio. € in 9M/13
  • Guidance 2014 bestätigt: erwarteter Umsatz rund 2,0 Mrd. € und EBIT-Marge rund 6,5%

GESCHÄFTSVERLAUF

Der KUKA Konzern setzt im dritten Quartal 2014 seinen Aufwärtstrend in Umsatz und Profitabilität fort. Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der KUKA AG: „Die Ergebnisse in den ersten neun Monaten waren hervorragend und wir sind sehr zuversichtlich unsere Jahresziele für 2014 zu erreichen. Aktuell sehen wir die Kundennachfrage auf hohem Niveau stabil, mit deutlich positiven Impulsen aus China und den USA.“

Die Auftragseingänge sind im Vergleich zum Vorjahresquartal um 30,0% auf insgesamt 556,0 Mio. € gestiegen (Q3/13: 427,7 Mio. €). Darin sind die akquirierten Unternehmen Reis-Gruppe und Alema mit 26,4 Mio. € enthalten. In den ersten neun Monaten 2014 summierten sich die Auftragseingänge auf 1.741,7 Mio. € (organisch: 1.630,3 Mio. €). Das bedeutet einen Anstieg um 21,3% (organisch: 13,5%). Der Trend zur Automatisierung ist ungebrochen. Das dynamische Auftragswachstum ist sowohl auf die konstant hohe Nachfrage der Kunden aus dem Automotive-Sektor als auch auf einen Anstieg der Auftragseingänge aus der General Industry zurückzuführen.

Der Geschäftsbereich Robotics verzeichnete im dritten Quartal 2014 einen leichten Anstieg der Auftragseingänge um 3,6% auf 185,1 Mio. € (Q3/13: 178,7 Mio. €). Für den Zeitraum der ersten neun Monate 2014 ergibt sich eine Steigerung um 4,8% von 599,2 Mio. € (9M/13) auf 628,2 Mio. € (9M/14). Diese positive Entwicklung wurde vorrangig von den Segmenten Service und Automotive getrieben, die im Vergleich zum Vorjahresquartal leicht zulegten. Die Auftragseingänge aus der General Industry entwickelten sich nahezu stabil auf Vorjahresniveau.

Der Geschäftsbereich Systems verbuchte im dritten Quartal 2014 Auftragseingänge in Höhe von 377,8 Mio. € (organisch: 351,4 Mio. €). Gegenüber dem Vorjahresquartal legte Systems mit einem Plus von 49,4% deutlich zu (Q3/13: 252,9 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der neu erworbenen Unternehmen übertraf der Auftragseingang das Vorjahresniveau um 38,9%. Grund für diese dynamische Entwicklung war vor allem die wachsende Nachfrage nach Automationslösungen im Flugzeugbau sowie der stabile Automatisierungsbedarf im US-amerikanischen Automotive-Bereich. Für die ersten neun Monate 2014 liegt der Anstieg der Auftragseingänge bei 32,9% auf 1.137,7 Mio. € (9M/13: 856,2 Mio. €). Bereinigt um den Beitrag der akquirierten Unternehmen ergibt sich ein Wachstum von 19,9% bzw. 170,1 Mio. €.

Der KUKA Konzern erwirtschaftete im dritten Quartal 2014 mit Umsatzerlösen in Höhe von 539,3 Mio. € einen neuen Spitzenwert (Q3/13: 454,1 Mio. €). Beide Geschäftsbereiche – Robotics und Systems – erzielten im dritten Quartal ebenfalls Rekordumsätze. Die neu erworbenen Unternehmen trugen mit einem Volumen von 32,8 Mio. € zum Konzernumsatz bei. Der Anstieg um 18,8% (organisch: 11,5%) gegenüber dem Vorjahresquartal basiert vor allem auf den starken Auftragseingängen im ersten Halbjahr 2014. In den ersten neun Monaten summierten sich die Umsatzerlöse auf 1.507,9 Mio. € (organisch: 1.414,7 Mio. €). Somit konnten die Umsätze gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13,6% (organisch: 6,6%) gesteigert werden (9M/13: 1.327,6 Mio. €).
Der Geschäftsbereich Robotics erzielte im dritten Quartal 2014 einen Rekordumsatz mit einem Volumen von 222,4 Mio. €. Der Umsatz lag um 24,1% über dem Wert des Vorjahresquartals (Q3/13: 179,2 Mio. €). Positive Impulse gingen von allen Kundensegmenten aus. Die Bereiche Automotive, General Industry und Service unterstützten das Rekordergebnis mit zweistelligen Wachstumsraten gegenüber dem Vorjahresquartal. Das Umsatzwachstum reflektiert die hohen Auftragseingänge in den Vorquartalen. Mit Blick auf die ersten neun Monate 2014 stiegen die Umsatzerlöse um 8,8% auf 620,3 Mio. € (9M/13: 570,3 Mio. €).

Auch der Geschäftsbereich Systems steuerte im dritten Quartal 2014 einen Spitzenwert zum Konzernumsatz bei. Mit Umsatzerlösen in Höhe von 324,5 Mio. € erhöhte Systems seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 15,2% (Q3/13: 281,7 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der akquirierten Unternehmen ergibt sich im dritten Quartal 2014 ein Umsatz von 291,7 Mio. € und somit ein Zuwachs von 3,5% verglichen mit dem Vorjahresquartal. Positiv auf das organische Umsatzwachstum von Systems wirkten sich die Entwicklung im Bereich Automotive in Europa, China und den USA sowie der steigende Absatz im Flugzeugbau aus. In den ersten neun Monaten 2014 summierten sich die Umsatzerlöse auf 903,3 Mio. € (organisch: 810,1 Mio. €). Im gleichen Zeitraum des Vorjahres beliefen sie sich auf 776,4 Mio. €.

Die Book-to-Bill, d. h. das Verhältnis von Auftragseingängen zu Umsatzerlösen, lag im dritten Quartal 2014 bei 1,03 und für den Zeitraum der ersten neun Monate 2014 bei 1,16 (9M/13: 1,08). Der Auftragsbestand erreichte am 30. September 2014 ein Rekordniveau von 1.286,1 Mio. €. Gegenüber dem Vorjahresstichtag ist dies ein Zuwachs von 28,1% (30. September 2013: 1.003,7 Mio. €). Die Auftragsbestände der akquirierten Unternehmen sind mit einem Wert von 94,4 Mio. € (Stand: 30. September 2014) enthalten.

Der KUKA Konzern erwirtschaftete im dritten Quartal 2014 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 36,8 Mio. €. Im Vorjahresquartal lag der Wert bei 30,1 Mio. €, was ein Wachstum von 22,3% bedeutet. Auch die EBIT-Marge legte mit 6,8% leicht zu (Q3/13: 6,6%). Die Reis-Gruppe schaffte im dritten Quartal 2014 den angestrebten Turnaround und erreichte ein positives EBIT. Trotz des Aufwands zur Integration und Restrukturierung der Reis-Gruppe stieg das EBIT des Konzerns in den ersten neun Monaten 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,0% von 87,5 Mio. € auf 98,0 Mio. €. Die EBIT-Marge lag im gleichen Zeitraum mit 6,5% auf Zielniveau (9M/13: 6,6%).

Das EBIT von Robotics erhöhte sich um 43,1% von 18,1 Mio. € (Q3/13) auf 25,9 Mio. € (Q3/14). Die Profitabilität verbesserte sich aufgrund der Umsatzrekorde der Bereiche Service und General Industry. Die EBIT-Marge erreichte mit 11,6% im dritten Quartal 2014 einen neuen Quartalsrekord, der deutlich über dem Vorjahresniveau lag (Q3/13: 10,1%). In den ersten neun Monaten 2014 lag das EBIT bei 67,3 Mio.?€ (9M/13: 57,7 Mio.?€) und die EBIT-Marge bei 10,8% (9M/13: 10,1%).

Im Geschäftsbereich Systems stieg das EBIT um 30,5% von 16,7 Mio. € (Q3/13) auf 21,8 Mio. € (Q3/14). Die EBIT-Marge erhöhte sich von 5,9% (Q3/13) auf 6,7% (Q3/14). Die stabile Kundennachfrage unterstützte die positive Entwicklung des organischen Geschäfts und damit die Profitabilität des Geschäftsbereichs im abgelaufenen Quartal. In den ersten neun Monaten 2014 lag das EBIT bei 49,8 Mio. €, nach 43,6 Mio. € im Vorjahrszeitraum. Die EBIT-Marge betrug 5,5% (9M/13: 5,6%). Vor dem Hintergrund, dass die Reis-Gruppe seit Januar 2014 mit einem negativen EBIT von rund 10,0 Mio. € berücksichtigt ist, ist der Anstieg umso erfreulicher.

Das Ergebnis nach Steuern wächst trotz eines einmaligen Aufwands in Höhe von rund 18,0 Mio. € zur Tilgung der Hochzinsanleihe in den ersten neun Monaten von 41,7 Mio. € (9M/13) auf 45,1 Mio. € (9M/14).

Der Free Cashflow lag für die ersten neun Monate 2014 bei 71,3 Mio. € (9M/13: 79,3 Mio. €), im dritten Quartal 2014 bei 48,3 Mio. €. Somit wurde bereits das achte Quartal in Folge ein positiver Free Cashflow erzielt.

AUSBLICK

Unter der gegenwärtigen Konjunkturprognose des Internationalen Währungsfonds (IWF) erwartet KUKA im Geschäftsjahr 2014 eine verstärkte Nachfrage vor allem aus den Regionen Amerika und Asien und dabei insbesondere aus China. Insgesamt sollte sich der gegenwärtige konjunkturelle Trend positiv auf das Ergebnis auswirken. Auf Branchenebene wird für den Absatzmarkt General Industry eine positive Entwicklung prognostiziert. Dies liegt zum einen an dem hohen Potenzial für Automatisierungslösungen und zum anderen an den positiven Wirtschaftsaussichten der Kunden in der General Industry. In der Automobilindustrie lagen die Investitionen der Kunden während der letzten Jahre auf einem hohen Niveau.

Auf Basis der gegenwärtigen Rahmenbedingungen erwartet KUKA in 2014 Umsatzerlöse von rund 2,0 Mrd. € und damit eine Steigerung um rund 10,0% gegenüber dem Vorjahr. Zum Umsatzwachstum wird auch die akquirierte Reis-Gruppe beitragen. Unter Voraussetzung der aktuellen konjunkturellen Rahmenbedingungen erwartet der KUKA Konzern im Geschäftsjahr 2014 eine EBIT-Marge von rund 6,5%. Die leichte Reduzierung gegenüber dem Vorjahr sollte sich vor allem aus der erstmalig einbezogenen Reis-Gruppe ergeben. In diesem Zusammenhang ist ein einmaliger Aufwand aufgrund der organisatorischen Einbindung und der Restrukturierung von Reis im ersten Halbjahr 2014 enthalten.

Die KUKA-Kennzahlen 2014
Kennzahlen des KUKA Konzern

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

OK