Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht KUKA in Augsburg  

Augsburg, 11. Februar 2015. Die KUKA AG hat am 23. Februar die Ehre, Bundeskanzlerin Angela Merkel am Unternehmenssitz in Augsburg zu begrüßen.

11. Februar 2015

Die Bundeskanzlerin wird sich im Gespräch mit KUKA CEO Till Reuter über die zukünftige Roboter- und Steuerungstechnologie für die Fabrik der Zukunft informieren und bei einem Rundgang einen Überblick über den Stand der Technik verschaffen.

Als europaweit führender Anbieter von Industrierobotern und automatisierten Produktionslösungen ist KUKA mit seinen Produkten unmittelbar an der vierten industriellen Revolution beteiligt und will diese mitgestalten. Diese Entwicklung, kurz Industrie 4.0, umfasst die zunehmende Digitalisierung der Produktion und die kooperative Vernetzung von Mitarbeitern und Maschinen.

Im Mittelpunkt des Rundgangs werden daher Hard- und Softwarekomponenten von KUKA stehen, wie zum Beispiel der sensitive Leichtbauroboter LBR iiwa, der den Menschen bei seiner Tätigkeit in der Fabrik der Zukunft unterstützt. Der LBR iiwa schafft mit seiner Sensitivität und weltweit unerreichten Sicherheitsfunktionen die Voraussetzung für eine solche Zusammenarbeit und eine sichere Automatisierungstechnik. In Kombination mit der auf Mainstream-IT-Technologie basierenden modularen Steuerung KUKA Sunrise ist das Unternehmen für die künftigen Anforderungen der Industrie 4.0 gerüstet.

Als Mitglied der Plattform „Industrie 4.0“ und in Fachkreisen von Branchenverbänden, wie beispielsweise dem VDMA, will das Unternehmen die Produktion der Zukunft mit vorantreiben und damit auch den künftigen Arbeitsmarkt mitgestalten, wobei für KUKA die Belange der Mitarbeiter im Vordergrund stehen.

Auch für die Bundesregierung ist die Verschmelzung der Welt der IT mit der Welt der industriellen Produktion ein Kernelement, um den wirtschaftlichen Führungsanspruch von Deutschland und Europa zu sichern.

„Ich freue mich sehr über die Chance mit der Bundeskanzlerin die Fragen zu diskutieren, wie das Produktions- und Arbeitsumfeld der Zukunft aussehen wird und wie Industrie und Politik diese Entwicklung gemeinsam weiter forcieren können“, so Dr. Till Reuter, CEO der KUKA AG. 

 Interessierte Medienvertreter, die bei den Presseterminen am 23. Februar 2015 in der Zeit von 11.00 Uhr bis 12.30 Uhr teilnehmen möchten, akkreditieren sich bitte über die KUKA Pressestelle. Einlass ist von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr. 

Ansprechpartnerinnen:
Carolin Weishaupt Tel: 0821 797 5270 und Ines Rietzler Tel: 0821 797 5276 oder per Mail an PR@kuka.com unter Angabe des Namens, des Vornamens, des Geburtsdatums, des Mediums und der Funktion, in der Sie für das Medium arbeiten. Akkreditierungsschluss ist am Freitag, den 20. Februar 2015 um 14.00 Uhr.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay