KUKA Konsortialkredit erfolgreich refinanziert und erweitert 

Augsburg, 2. April 2015. Die KUKA AG hat heute die Refinanzierung ihres Konsortialkredits erfolgreich abgeschlossen. Das Volumen des neuen Konsortialkredits wurde auf € 230 Mio. erhöht. Die Laufzeit beträgt 5 Jahre mit zwei Verlängerungsoptionen um jeweils ein Jahr.

2. April 2015

 Die KUKA AG hat ihren im Dezember 2013 abgeschlossenen Konsortialkredit vorzeitig refinanziert. Der neue Vertrag sieht eine Bürgschafts- und Garantielinie in Höhe von € 140 Mio. und eine Betriebsmittellinie, die auch für Bürgschaften und Garantien genutzt werden kann, in Höhe von € 90 Mio. vor. Daraus ergibt sich ein um € 70 Mio. erhöhtes Volumen gegenüber dem bisherigen Vertrag. Zusätzlich wurden strukturelle Vertragsanpassungen vorgenommen. Beiden Maßnahmen liegt die Integration der im Dezember 2014 mehrheitlich übernommenen Swisslog Holding AG und ihrer Tochtergesellschaften zugrunde. Darüber hinaus konnte die verbesserte Marktsituation auch für deutliche Konditionenverbesserungen genutzt werden.

Die beiden Arrangeure, Commerzbank und Deutsche Bank, platzierten den neuen Kredit im Kreise der bisherigen Konsortialbanken des Maschinen- und Anlagenbauers. Eine der Swisslog-Konsortialbanken wurde als zusätzlicher Bankpartner gewonnen. KUKA zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf und dem Ergebnis der Refinanzierung. KUKA CFO Peter Mohnen sagte: „Diese Refinanzierung erweitert die finanzielle Basis für das weitere Wachstum der KUKA. Wir freuen uns über diesen erneuten Vertrauensbeweis unserer Bankpartner.“

Die neue Kreditfazilität dient zur allgemeinen Unternehmensfinanzierung. Insbesondere stellt sie die Bürgschafts- und Garantielinien für das operative Geschäft der KUKA und der Swisslog zur Verfügung.

 

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay