KUKA Industries auf der Laser World of Photonics München

KUKA Industries präsentiert Know-how der Lasermaterialbearbeitung auf der Laser World of Photonics in München

11. Juni 2015

KUKA Industries auf der Laser World of Photonics in München

Die Laser World of Photonics in München ist die Weltleitmesse für Komponenten, Systeme und Anwendungen der optischen Technologien. KUKA Industries präsentiert dort vom 22. bis 25. Juni in Halle A3 Stand 206 ihre Kompetenz in der Lasermaterialbearbeitung. Vom Laserschweißen über das Hybrid- und RemoteSchweißen bis hin zum Laserschneiden können sich Besucher der Messe über die verschiedensten Technologien informieren.  „In KUKA Industries haben wir die Technologien von Reis mit dem Know-how des Technology Solutions-Bereichs von KUKA Systems zusammengeführt. Von den Synergien profitieren unsere Kunden“, sagt Alwin Berninger, Sprecher der Geschäftsführung von KUKA Industries.

KUKA felxibleCELL laser: Vorkonfektioniert und sofort einsatzfähig

Mit KUKA flexibleCELL laser, der neu entwickelten modularen Laserzelle, bietet KUKA Industries eine Automatisierungslösung für die steigenden Anforderungen der modernen Fertigung. Die Laserzelle ist bedienerfreundlich durch die Plug & Play-Lösung, ermöglicht verschiedene Automatisierungsszenarien und wird entsprechend der jeweiligen Kundenwünsche angepasst. Wichtig ist dabei die Flexibilität. „Um die Laserzelle perfekt auf das Produktionsvolumen und die speziellen Fertigungsanforderungen unserer Kunden abzustimmen, haben wir alles bis ins kleinste Detail durchdacht – wie unsere vielseitigen und modularen Standardpakete mit maßgeschneiderten Automatisierungsoptionen“, sagt Berninger. 

Individuelle Lösungen: Für jede Aufgabe die richtige Optik 

Ob einzelne Komponenten, Zellen oder Anlagen – KUKA Industries bietet jedem Kunden die richtige Lösung, um komplexe Schweiß- oder Schneidprozesse effizient auszuführen. Dazu gehören auch die passenden optischen Technologien. „Unser Produktportfolio umfasst unter anderem Schweißoptiken, Pulveroptiken, Schneidoptiken und Sonderoptiken“, erklärt Berninger. „Mit diesen Bearbeitungsoptiken verbinden wir herausragende Funktionalität mit der Eignung für raueste Betriebsbedingungen – und haben dabei immer ein kompaktes und automationsoptimiertes Design im Blick.“

Auf der Messe stellt KUKA Industries unter anderem ihre Lösungen für das Laserschweißen und Laserauftragsschweißen aus. Neben einer Spiegeloptik für das Schweißen mit höchsten Laserleistungen ohne Fokus-Shift  wird auch  eine motorisierte Zoom-Optik mit Pulverdüse zu sehen sein. Gezeigt wird außerdem die Schweißoptik MWO-Industrie, eine modulare Bearbeitungsoptik speziell designed für das Laserschweißen im industriellen Umfeld.

Jede optische Technologie hat ihre Vorteile: So ermöglicht die Spiegeloptik mit dem Verzicht auf Linsen dank hochbrillianter Strahlquellen einen schnellen und stabilen Prozess – auch bei dickeren Materialstärken. Zudem ist sie für den Einsatz beim Laser-Hybrid-Schweißen ausgelegt. Für generative Bearbeitungsverfahren eignet sich die Pulver-Zoom-Optik mit integrierter koaxialer Pulverzuführdüse. Hierbei sorgt ein motorisch verstellbarer Fokusdurchmesser für variable Spurbreiten mit konstantem Werkzeugarbeitspunkt (TCP) des Laserstrahls. Ist eine besonders kompakte und robuste Lösung gefragt, kommt die MWO-Industrie zum Einsatz. Dank des modularen Designs lassen sich individuelle Funktionen optimal kombinieren. 
Alle genannten Optiken sind mit unterschiedlichen Handhabungssystemen kompatibel – egal ob Roboter, Portalsysteme oder Sonderkinematiken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Stand 206 in Halle A3.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay