Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

KUKA erreicht im ersten Halbjahr hervorragende Ergebnisse und erhöht Guidance für 2015

5. August 2015

KUKA erreicht im ersten Halbjahr hervorragende Ergebnisse und erhöht Guidance für 2015

  • Auftragseingang steigt um 21,4  PROZENT auf 1.439,9 Mio. € in H1/15
  • Umsatzerlöse erhöhen sich um 52,5  PROZENT auf 1.477,4 Mio. € in H1/15
  • EBITDA wächst von 82,0 Mio. € (H1/14) auf 132,9 Mio. € in H1/15
  • EBIT-Marge vor Kaufpreisallokation erreicht 7,0  PROZENT nach 6,3  PROZENT in H1/14
  • Ergebnis nach Steuern liegt in H1/15 bei 41,5 Mio. € nach 22,5 Mio. € in H1/14
  • Guidance 2015 erhöht: Umsatz rund 2,9 Mrd. € und EBIT-Marge 6,5  PROZENT bis 7,0  PROZENT vor Kaufpreisallokation

 

Der KUKA Konzern hat mit den Ergebnissen des zweiten Quartals 2015 ein sehr erfolgreiches erstes Halbjahr abgeschlossen. „Wir haben ein hervorragendes Ergebnis erzielt und liegen deutlich über Plan“, so Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der KUKA AG. „Aus diesem Grund haben wir unsere Guidance für 2015 erhöht“. Für das Gesamtjahr 2015 werden ein Umsatz von rund 2,9 Mrd. € und eine EBIT-Marge von 6,5  PROZENT bis 7,0  PROZENT erwartet.

Der KUKA Konzern verbuchte im abgelaufenen Quartal Auftragseingänge in Höhe von fast 700 Mio. €. Das entspricht einem Plus von 22,0  PROZENT. Der bisher zweitbeste Quartalswert konnte auch von den Aufträgen der neu konsolidierten Swisslog profitieren, die KUKA im September 2014 zugekauft hatte. Ohne Swisslog lagen die Auftragseingänge mit 573,1 Mio. € im zweiten Quartal 2015 fast auf dem Niveau des Vorjahresquartals (Q2/14: 570,5 Mio. €). Im ersten Halbjahr 2015 summierten sich die Auftragseingänge auf 1.439,9 Mio. €. Damit ergab sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 (H1/14: 1.185,7 Mio. €) ein Anstieg von 21,4  PROZENT (ohne Swisslog: 1,8  PROZENT).

Der Geschäftsbereich Robotics konnte im zweiten Quartal 2015 Auftragseingänge mit einem Gesamtvolumen von 220,0 Mio. € gewinnen. Dies entspricht einem Plus von 6,0  PROZENT im Vergleich zum Vorjahresquartal. Vor allem die Bereiche General Industry und Service waren Treiber dieser Entwicklung, außerdem kamen Aufträge vor allem aus China und Europa. Im Halbjahresvergleich stieg der Auftragseingang um 4,7  PROZENT von 443,1 Mio. € (H1/14) auf 464,1 Mio. € (H1/15).

Der Geschäftsbereich Systems konnte im zweiten Quartal 2015 Auftragseingänge mit einem Gesamtvolumen von 359,6 Mio. € gewinnen. Dies bedeutete einen Rückgang um 4,4  PROZENT verglichen mit dem starken Vorjahreswert (Q2/14: 376,3 Mio. €). Bezogen auf das erste Halbjahr 2015 konnte Systems die Auftragseingänge mit einem Volumen von 758,9 Mio. € nahezu auf Vorjahresniveau halten (H1/14: 759,9 Mio. €).

Der Auftragseingang von Swisslog lag im zweiten Quartal 2015 bei 122,9 Mio. € und im ersten Halbjahr 2015 bei 233,3 Mio. €. Im Vorjahr war Swisslog noch nicht Teil des Konzerns.

Die Umsatzerlöse des KUKA Konzerns betrugen im zweiten Quartal 2015 757,6 Mio. €. Dies entspricht einer Steigerung von 49,7  PROZENT gegenüber dem Vorjahresquartal (Q2/14: 506,1 Mio. €). Im ersten Halbjahr 2015 erreichten die Umsatzerlöse 1.477,4 Mio. € (ohne Swisslog: 1.163,1 Mio. €). Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2014 (H1/14: 968,6 Mio. €) lag das Wachstum bei 52,5  PROZENT (ohne Swisslog: 20,1  PROZENT).

Die Umsatzerlöse von Robotics stiegen im zweiten Quartal auf 217,0 Mio. € und lagen damit um 6,7  PROZENT über dem Wert des Vorjahreszeitraums (Q2/2014: 203,4 Mio. €). Vor allem die Segmente General Industry und Service trugen zum Umsatzwachstum bei. Im ersten Halbjahr 2015 verzeichnete Robotics Umsatzerlöse von 452,0 Mio. € und erzielte damit den höchsten Wert in einem Halbjahr. Verglichen mit dem Vorjahreswert ergab sich ein Anstieg um 13,6  PROZENT (H1/14: 397,9 Mio. €).

Der Geschäftsbereich Systems erwirtschaftete ein Umsatzvolumen von 382,3 Mio. € und lag damit 24,7  PROZENT über dem Vorjahreswert (Q2/14: 306,6 Mio. €). Dabei profitierte Systems vor allem von den hohen Auftragseingängen der Vorquartale im Bereich Rohkarosseriebau sowie der starken Geschäftstätigkeit in Nordamerika und Europa.

Im zweiten Quartal 2015 erzielte Swisslog einen Umsatz von 167,5 Mio. € und im ersten Halbjahr 2015 von 314,3 Mio. €. Im Vorjahr war Swisslog noch nicht Teil des Konzerns.

Die Book-to-Bill Ratio, d. h. das Verhältnis von Auftragseingängen zu Umsatzerlösen, lag im abgelaufenen Quartal bei 0,92 (Q2/14: 1,13) und im ersten Halbjahr 2015 bei 0,98 (H1/14: 1,22). Die starke Umsatzentwicklung der vergangenen Monate führte zu einem Rekordumsatz im ersten Halbjahr 2015 und übertraf die Auftragseingänge.

Der Auftragsbestand im Konzern erhöhte sich zum 30. Juni 2015 auf 1.786,3 Mio. € und übertrifft damit das Vorjahresniveau um 40,3  PROZENT (30. Juni 2014: 1.273,3 Mio. €).
Ohne Swisslog lag das Wachstum bei 2,8  PROZENT.

Der KUKA Konzern erwirtschaftete im zweiten Quartal 2015 ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 73,4 Mio. €. Das entspricht einem Plus von 64,6  PROZENT gegenüber dem Vorjahresquartal (Q2/14: 44,6 Mio. €).

Die EBIT-Marge lag in den ersten sechs Monaten 2015 bei 4,6  PROZENT (inklusive Kaufpreisallokation) bzw. bei 7,0  PROZENT (exklusive Kaufpreisallokation). Im ersten Halbjahr 2014 lag der Wert bei 6,3  PROZENT.

Für den Geschäftsbereich Robotics stieg die EBIT-Marge von 10,3  PROZENT (H1/14) auf 11,0  PROZENT im ersten Halbjahr 2015. Bei Systems erhöhte sich die EBIT-Marge von 4,8  PROZENT (H1/14) auf 8,2  PROZENT im ersten Halbjahr 2015. Unterstützt wurde diese Entwicklung durch den Verkaufseffekt bei HLS. Während sie bei Swisslog aufgrund der Kaufpreisallokation bei -9,1  PROZENT lag.

Das Ergebnis nach Steuern lag im ersten Halbjahr 2015 bei 41,5 Mio. € und entspricht einem Plus von 84,4  PROZENT gegenüber dem Vorjahreswert (H1/2014: 22,5 Mio. €).

Die Anzahl der Mitarbeiter im KUKA Konzern stieg im ersten Halbjahr 2015 um 31,9  PROZENT von 9.389 auf 12.384. Der Anstieg resultierte vor allem aus der Akquisition von Swisslog und dem Aufbau von Mitarbeitern in den Bereichen General Industry, Service sowie Forschung und Entwicklung.

„Unsere guten Ergebnisse bestätigen unsere Strategie“, so Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender KUKA AG. „Um weiter profitabel zu wachsen, konzentrieren wir uns auf die Technologien und Produkte für Industrie 4.0. In diesem Bereich können wir unseren Kunden viele innovative Lösungen bieten. Als führendes Automatisierungsunternehmen ist KUKA maßgeblich an der Produktion der Zukunft beteiligt.“

AUSBLICK
Unter den gegenwärtigen Konjunkturprognosen und Rahmenbedingungen erwartet KUKA im Geschäftsjahr 2015 eine gute Nachfrage, vor allem aus den Regionen Nordamerika und Asien, dabei insbesondere aus China. Die Nachfrage in Europa sollte sich insgesamt relativ stabil bis leicht steigend entwickeln. KUKA erwartet auf Basis der gegenwärtigen Rahmenbedingungen und Wechselkurse einen Umsatz von rund 2,9 Mrd. €. Unter Voraussetzung der aktuellen konjunkturellen Rahmenbedingungen und der Umsatzentwicklung geht der KUKA Konzern davon aus, eine EBIT-Marge von 6,5  PROZENT – 7,0  PROZENT vor PPA (Purchase Price Allocation) für Swisslog und inklusive der positiven Effekte aus den Verkäufen der HLS-Gruppe und dem Werkzeugbau erreichen zu können. Bei der EBIT-Marge wirken sich sowohl Wachstumsinvestitionen in General Industry und in China als auch Integrations- und Restrukturierungskosten für Swisslog aus. In den folgenden Jahren wird nach der Restrukturierung und einer Effizienzsteigerung bei Swisslog mit einem positiven Wertbeitrag für den KUKA Konzern gerechnet.

KENNNZAHLEN

Zwischenbericht 2015

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay