Hello Industrie 4.0 - we go digital

Augsburg/Hannover, April 2016 - KUKA macht die Kunden fit für die industrielle Revolution. Unter dem Motto „Hello Industrie 4.0 –  we go digital“ bringt KUKA Menschen in die Fabrik der Zukunft: Vom 25. bis 29. April ist der Automatisierungsspezialist auf der Hannover Messe und zeigt zahlreiche Aspekte der industriellen Digitalisierung.

26. April 2016

Mehrwert durch Digitalisierung

KUKA macht die Kunden fit für die vierte industrielle Revolution. Und zwar unabhängig davon, wie weit diese selbst in ihrem Digitalisierungskonzept sind. Das kann von der ersten Idee über ein konkretes Projekt bis zur schlüsselfertigen Produktion 4.0 reichen. KUKA erweckt auf der Hannover Messe abstrakte Begriffe wie Cloud, Big Data und Smart Factory durch reale Lösungen und Anwendungsbeispiele zum Leben und demonstriert, welchen Mehrwert Kunden aus dem Megatrend Digitalisierung gewinnen. Dabei gehen klassische Hochtechnologien mit neuesten Services und Diensten der IT-Welt Hand in Hand.

Blick in die Fabrik der Zukunft

In der Smart Factory fertigen Maschinen auf Bestellung ein individuelles Produkt, komplett automatisiert und miteinander vernetzt. Zudem erlaubt KUKA einen Blick in die smarte Fabrik und demonstriert, wie Cloud Computing und Vernetzung dabei helfen, Ausfallzeiten und Servicekosten zu minimieren. Auch der sichere Umgang mit großen Datenmengen wird im Standkonzept thematisiert. Und sollte bei der Reise durch die Industrie 4.0 eine Erfrischung benötigt werden: Roboter-Barista bereiten Besuchern ihren individuellen Lieblingskaffee zu und zwei automatische Schankmeister servieren das perfekte Weizenbier.
KUKA präsentiert auf der Hannover Messe eine Applikation zur Fabrik der Zukunft
Blick auf die Applikation "smarte Fabrik" auf dem KUKA Stand auf der Hannover Messe 2016.

Neue Roboter für die General Industry

Zudem präsentiert KUKA auf der weltgrößten Industriemesse einen neuen Roboter, der speziell auf die Anforderungen der Electronics-Branche zugeschnitten ist. Diese zählt zu den weltweit größten Wachstumsmärkten für roboterbasierte Automation in der General Industry. Mit der Weltpremiere des  besonders kompakten Roboters KR 3 AGILUS vervollständigt KUKA die Produktreihe wendiger Kleinroboter. Wie seine großen Brüder aus der KR AGILUS Serie überzeugt dieser mit Geschwindigkeit und Präzision, ist dabei aber noch kompakter und bietet so die ideale Lösung für kleinste Zellenkonzepte auf engem Raum. 
der neue KUKA Kleinroboter KR 3 AGILUS feiert auf der Hannover Messe Premiere
KUKA stellt den KR 3 AGILUS auf der Hannover Messe vor.

Partnerland USA

Mit dem diesjährigen Partnerland der Hannover Messe, den USA, pflegt KUKA seit vielen Jahren enge Geschäftsbeziehungen. „Die USA sind ein wichtiger Wachstumsmarkt für uns“, so der Vorstandsvorsitzende Dr. Till Reuter. Über 2.000 Mitarbeiter arbeiten in den Vereinigten Staaten. Erst kürzlich hat KUKA in Austin, Texas einen Forschungs-und Entwicklungsstandort eröffnet, der sich mit dem Thema Datenanalyse beschäftigt.  

Strategische Partnerschaften

Um die eigene Innovationskraft zu treiben, muss man immer wieder neue Wege gehen. So hält KUKA verschiedene Beteiligungen an Start-up-Unternehmen. Unter anderem ist KUKA an dem hochinnovativen Technologieunternehmen KBee beteiligt,  das in unmittelbarer Nachbarschaft von KUKA seine neueste Entwicklung, den Roboter FRANKA EMIKA ausstellt. „Auf diese Weise haben wir in ein innovatives Roboterkonzept investiert“, sagt Dr. Reuter. „Mit Beteiligungen wie diesen schaffen wir uns Freiräume für Innovation. Das schnelle Entwickeln und Erproben von Produkten und Lösungen außerhalb des Konzerns ermöglicht es, gezielt und explorativ neue Bereiche zu besetzen und Kundennutzen zu generieren.“ 

Hannover Messe 2016 Highlights

Sehen Sie hier die KUKA Highlights auf der Hannover Messe 2016

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay