KUKA Hauptversammlung 2016

Aktionäre entlasten Vorstand und Aufsichtsrat

27. Mai 2016

Augsburg, 27. Mai 2016

  • Vorstand und Aufsichtsrat mit großer Mehrheit entlastet
  • Dividende in Höhe von 0,50 Euro beschlossen
  • Ziele für 2015 erreicht – Strategie bestätigt
  • Digitalisierung weiter im Fokus

 

Die Aktionäre der KUKA AG haben auf der ordentlichen Hauptversammlung des Unternehmens in Augsburg die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats entlastet. Die Aktionäre folgten dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat; eine Dividende in Höhe von 0,50 Euro pro dividendenberechtigter Aktie für das Geschäftsjahr 2015 auszuschütten.

Die Zustimmung zu den Tagesordnungspunkten kam mit großer Mehrheit zustande.

Ziele für 2015 erreicht – Strategie bestätigt

KUKA hat das Geschäftsjahr 2015 mit Rekordumsätzen abgeschlossen und setzte sein profitables Wachstum weiter fort. Die Auftragseingänge erreichten 2,8 Mrd. € und die Umsatzerlöse stiegen auf 2,97 Mrd. €. Wachstumstreiber dieser Entwicklung war die gute Nachfrage aus Nordamerika und China sowie die globale Ausrichtung an den strategischen Fokusmärkten. Im Geschäftsjahr 2015 konnte KUKA einen Umsatzanteil aus China und Nordamerika mit nahezu 50% erreichen.

Digitalisierung im Fokus

2016 steht für das Unternehmen die Digitalisierung der Produktion und Logistik im Fokus. KUKA verfügt über die Technologien und Produkte für Industrie 4.0 und das notwendige Prozess-Knowhow. „Industrie 4.0 ist für uns DAS zentrale Thema“, betonte Dr. Till Reuter, CEO der KUKA Aktiengesellschaft während der Hauptversammlung. „Dabei nehmen wir neue Impulse, auch von außen auf und treiben Innovation auf ganz unterschiedlichen Wegen voran. Gemeinsam mit unseren Kunden werden wir neue Geschäftsmodelle entwickeln, die diesen Kunden den richtigen Platz in der Fabrik der Zukunft einräumen und sie effizienter werden lassen.“ 

Geschäftsentwicklung – Guidance 2020

KUKA ist mit den Ergebnissen des ersten Quartals 2016 gut in das laufende Geschäftsjahr gestar-tet. Der Auftragseingang erreichte mit 746,5 Mio. € einen neuen Rekordwert. Für 2016 erwartet KUKA einen Anstieg des konzernweiten Umsatzes auf mehr als 3,0 Mrd. € und einer EBIT-Marge von mehr als 5,5% vor Kaufpreisallokation. Schwerpunkte der Investitionen sind neue Produkte und Lösungen für Industrie 4.0 und die smart Factory.

Der Konzern strebt bis zum Jahr 2020 einen Umsatz von 4,0 bis 4,5 Mrd. Euro und eine EBIT-Marge von mehr als 7,5% an. Zwei wesentliche Treiber dieser Entwicklung sind der chinesische Markt und Industrie 4.0.

Details zu den Abstimmungsergebnissen werden in den nächsten Tagen auf der Website der KUKA AG veröffentlicht.

Newsmeldung herunterladen

Schlagwörter:

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay