KUKA flexibleCUBE laser erweitert Produktportfolio

KUKA Industries erweitert ihre Produktfamilie: Neben dem KUKA flexibleCUBE arc, der Kompaktschweißzelle für automatisiertes Schutzgasschweißen, ist ab sofort auch der KUKA flexibleCUBE laser für Kunden verfügbar.

16. September 2016

„Wir bieten damit eine Alternative in der Lasermaterialbearbeitung. Einige unserer Kunden haben großes Potential für eine kompakte und flexible Produktionszelle“, erklärt Siegfried Heißler, Divisionsleiter / Vice President ARCLAS von KUKA Industries.
The KUKA flexibleCUBE laser cell  with a rotary positioner
Die neue flexibleCUBE laser Zelle ist ideal für ein dynamisches Produktionsumfeld 
Hinter dem KUKA flexibleCUBE liegt ein Prozess intensiver Entwicklungsarbeit. „Wir haben uns die Bedürfnisse des Marktes und unsere Kunden angesehen“, sagt Heißler. „Die Kompaktzelle entstand basierend auf den Wünschen unserer Kunden und ist ideal für ein dynamisches Produktionsumfeld.“ Der umfangreiche Cube Baukasten bietet für jede Anforderung die passende Variante. Die Kompaktzellen benötigen wenig Platz und sind mit dem Stapler leicht umsetzbar. Siegfried Heißler erklärt, „Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Das war der Grund, warum wir die Kompaktschweißzelle entwickelt haben. Auch für Laserapplikationen sehen wir ein großes Potential für die kompakte Lösung aus dem Hause KUKA.

KUKA flexibleCUBE laser: eine Zelle, viele Vorteile

Für den KUKA flexibleCUBE laser gelten die gleichen Vorteile wie für den KUKA flexibleCUBE arc: Flexibel einsetzbar durch die kompakte Bauweise, bedienerfreundlich durch die Plug- & Play-Lösung und ein hoher Qualitätsstandard. Die schlüsselfertige Kompaktzelle beinhaltet sowohl den KUKA Roboter, den Laserbearbeitungskopf, die lasersichere Schutzeinrichtung, den Positionierer sowie eine moderne Zellen- und Prozessvisualisierung. Das offene System kann mit dem jeweils bestgeeigneten Laser kombiniert werden. Der Automatisierungsspezialist besitzt jahrzehntelanges Fügetechnologieknowhow und bietet mit dem KUKA flexibleCUBE laser eine automatisierte Lösung, die höchste Qualitätsansprüche erfüllt.
Innenansicht der KUKA flexibleCUBE laser Zelle
Der KUKA flexibleCUBE laser ermöglicht eine einfache Anpassung an die gestellten Anforderungen

Ein Konzept, breites Anwendungsspektrum

Die flexible Konzeption des flexibleCUBE laser ermöglicht eine Vielzahl von Laserprozessen. Laserschneiden und -schweißen sind ebenso möglich, wie Laserauftragsschweißen. Durch das offene System kann die Laserstrahlquelle applikationsspezifisch optimal ausgewählt werden.
Eine Variante ist der KUKA flexibleCube laser mit der KUKA eigenen MWO-I Powder Optik zum Laserauftragsschweißen. Hierbei wird das Bauteil von einem Roboter unter der stationären Optik geführt. Der hier zum Einsatz kommende fasergekoppelte Diodenlaser beinhaltet in sich alle Komponenten in einer kompakten Einheit, die komplett im flexibleCUBE laser integriert ist.
The laser processing head of the KUKA flexibleCUBE laser
Der KUKA flexibleCUBE laser ist mit veschiedenen Laserstrahlquellen kombinierbar
Um neue Arbeitswelten sowohl hochproduktiv als auch ergonomisch zum Wohle der Beschäftigten zu gestalten, entwickelt KUKA zentrale Schlüsseltechnologien: kollaborative Roboter, mobile Assistenzsysteme, autonom gesteuerte Fahrzeuge und intelligent vernetzte Automatisierungslösungen, die den Menschen im Arbeitsumfeld unterstützen und auf vielfältige Weise entlasten. „Auch die Vernetzung der Zelle spielt eine große Rolle“, erklärt Heißler. „So können die Anlagendaten zentral angezeigt und bedient werden. Und das weltweit.“ Treten Fragen auf, kann der KUKA Remoteservice zeitnah unterstützen.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay