Der KUKA Student Award 2017 in Frankreich für die Generation 4.0

Beim KUKA Student Award in Frankreich treten über sieben Monate hinweg mehr als 60 Teams aus Professoren und Studierenden gegeneinander an. Das Ziel ist, eine 3D-gedruckte Brücke zu konzipieren, die mit einem neuentwickelten KUKA 3D-Druckroboter umgesetzt wird. Für das edukative Projekt hat KUKA Frankreich einen innovativen 3D-Druckkopf entwickelt. Der Sieger erhält einen Industrieroboter von KUKA.

22. Dezember 2016

KUKA Robotikwettbewerb in Frankreich
Der innovative 3D-Druckkopf, hier montiert an einem KR AGILUS, wurde speziell von KUKA Frankreich für den Student Award 2017 entwickelt.

Brücken bauen mit KUKA Robotern

Die numerische Welt in die reale Welt übertragen – das sollen die Teilnehmer beim KUKA Student Award 2017 lernen. Mehr als 60 Teams, jeweils bestehend aus einem Professor und vier Studierenden, treten dabei in den Wettbewerb. Ihre Aufgabe: Sie entwerfen eine 500 mm lange Brücke in einer 3D-Modellierungssoftware, die dann mit einem 3D-Druckkopf von KUKA gedruckt wird. Der Druckkopf kann sowohl auf dem Kleinroboter KR AGILUS als auch dem kollaborativen LBR iiwa Roboter angebracht werden. Der druckempfindliche LBR iiwa wird dann auch dazu genutzt, um die Brücken der Teams mit Gewicht zu belasten und so die Struktur zu testen. Beim großen Finale wird die Jury, die aus Industriepartnern besteht, nicht nur die technischen Aspekte des Projekts bewerten, sondern auch die Soft Skills und den

Teamgeist in den Präsentationen der jungen Ingenieure. Spezielle Preise werden verliehen, um das beste Team, das originellste Design und die stärkste Brücke zu auszuzeichnen.

Die digitale Welt in die wirkliche Welt bringen

„Junge Menschen von heute haben durch Smartphones und Tablet PCs bereits eine große Vertrautheit mit der digitalen Welt. Unser Ziel ist es, ihnen die Möglichkeiten zu zeigen, wie sich mit moderner Technologie aus Digitalem ganz reale Dinge herstellen lässt. Wir haben uns daher ganz bewusst dazu entschieden, die Teams eine Brücke bauen zu lassen, denn das ist genau das, was sie lernen: eine Brücke zwischen der numerischen und der realen Welt zu schlagen“, so Christian Verbrugge, Sales Director for Innovation and Manufacturing bei KUKA Frankreich. Er erhofft sich dadurch, bei den Teilnehmenden Interesse an der innovativen Welt der Robotik zu wecken – eine stetig wachsende Branche, in der qualifizierter Nachwuchs immer willkommen sein wird. Das Siegerteam wird im Juni 2017 gekürt werden, als erster Preis winkt ein Industrieroboter von KUKA.

Besuchen Sie die Award-Seite von KUKA Frankreich.


Lernen Sie den kollaborativen Leichtbauroboter LBR iiwa kennen.

Erfahren Sie hier alles zur KUKA AGILUS Serie im Bereich Kleinrobotik.

Schlagwörter:

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay