KUKA Systempartner nimmt KR 3 AGILUS in Empfang

Gelebte Industrie 4.0: Der KR 3 AGILUS des Augsburger Roboter- und Anlagenbauers steht im Mittelpunkt einer Demozelle der robomotion GmbH und der SOTEC Software-Entwicklungs GmbH & Co. Mikrocomputertechnik KG. Sie zeigt, wie der Datenfluss zwischen Roboter und Cloud funktionieren kann.

12. Dezember 2016

KR 3 AGILUS
Number One – der erste KR 3 AGILUS wird an Dr. Andreas Wolf (robomotion GmbH, 2. Von links) und Florian Holz (SOTEC GmbH, 3. Von links) übergeben.

„Wir möchten gemeinsam entwickelte Industrie 4.0  Technologie hautnah erlebbar machen,“ erläutert Florian Holz, Geschäftsführer der Firma SOTEC.  Mit diesem Ziel wurde die robomotion GmbH beauftragt, eine Demozelle für Messen und Veranstaltungen zu entwickeln. Im Mittelpunkt dieser Demozelle steht ein KR 3 AGILUS, der Pick&Place Aufgaben ausführt. Mit diesem Ziel haben die robomotion GmbH und die Firma SOTEC zusammen eine Demozelle für Messen und Veranstaltungen entwickelt.  „Das Besondere ist, dass Messebesucher den Roboter mit ihren Smartphones steuern und die dabei stattfindende Kommunikation via Monitor live nachverfolgen können“, erklärt Dr. Andreas Wolf, Geschäftsführer der robomotion GmbH.

KR 3 AGILUS – neues Mitglied der Kleinrobotikfamilie

„Wir sind sehr stolz, dass wir unseren ersten KR 3 AGILUS in Deutschland ausliefern können. Der KR 3 R540 ist der schnellste Roboter seiner Art und mit seiner kompakten Bauweise ist er ideal für den Einsatz in kleinen Bauräumen, wie sie etwa in der Elektronikindustrie vorzufinden sind, geeignet“, sagt Björn Märtens, Business Development Manager bei KUKA. Gesteuert wird der Roboter mit der KR C4 compact.


Der KR 3 AGILUS komplettiert die Kleinrobotik-familie von KUKA. Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Varianten dieser Baureihe.

Schlagwörter:

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay