KUKA bekommt einen neuen roten Punkt

Der rote Punkt des Red Dot Design Awards ist bekannt als anerkanntes Qualitätssiegel für ausgezeichnetes Design. Unter tausenden Einreichungen prämiert eine internationale Jury jedes Jahr Produkte aus aller Welt. Die vertikale Reibschweißmaschine von KUKA Industries konnte durch ihr ansprechendes Design in der Kategorie Product Design überzeugen.

12. April 2017

Im vergangenen Jahr feierte die KUKA Industries GmbH 50 jähriges Jubiläum mit der Technologie des Reibschweißens. Seit fünf Jahrzehnten hat das Technologieunternehmen den Pressschweißprozess in der Industrie etabliert und weiterentwickelt. „Auf Kundenwunsch haben wir eine vertikale Reibschweißmaschine im Haus entwickelt und dass dies mit dem Red Dot Design Award honoriert wird macht uns stolz und beweist unsere hohe Kompetenz in der Entwicklung von kundenspezifischen Lösungen“, berichtet Walter Weh, Division Head Advanced Welding Solutions bei KUKA Industries, stolz. Beim Reibschweißen nutzt man die durch Reibung entstehende Wärme um unterschiedliche Materialien miteinander zu verbinden. 
Die vertikale Rotationsreibschweißmaschine VRS 30 ist in ihrer Konzeption völlig neu und knüpft an den Erfolg der KUKA Genius an. Sie ist schlank, dynamisch und fließend in ihrer Formgebung. KUKA hat es geschafft die VRS 30 auf eine minimale Standfläche zu bringen und das bei funktionsgerechtem Design. „Alle Komponenten und selbst das Hydraulikaggregat sind integriert. Wir konnten Platz für große Wartungstüren gewinnen und mit der auf halber Höhe angebrachten Plattform ein unproblematisches Erreichen des hydraulischen Steuerblocks und Hauptantriebs ermöglichen“, erklärt Otmar Fischer, Projektleiter Konstruktion Mechanik bei KUKA Industries. Dank der ausgeklügelten hydraulisch-numerischen Prozessachse und des großen Drehzahl-Last-Bereichs ist sie für vielfältige Schweißbereiche geeignet
Vertikale Reibschweißmaschine von KUKA
Neue vertikale Reibschweißmaschine wird mit dem red Dot Design Award ausge-zeichnet
Bei der Entwicklung der VRS 30 stand für die Experten der KUKA Industries die Optimierung für die Automation mit Industrierobotern im Vordergrund. „Durchdachte Ergonomie, innovatives Design und größtmögliche Flexibilität verbinden sich zu einer ausgewogenen Einheit. Diese bietet mit intelligenter Bedienerführung, modernster Schweißprozessüberwachung und energieeffizienten Antrieben die beste Voraussetzung für signifikante Produktivitätssteigerung unserer Kunden“, so Fischer weiter. Die Bedienung erfolgt intuitiv, großflächige Statusleuchten zeigen den jeweiligen Betriebszustand an. Die neue vertikale Reibschweißmaschine wurde konzipiert für hochfeste und präzise Schweißverbindungen mit bis zu 300kN Stauchkraft. Natürlich ist die VRS 30, wie auch andere  KUKA Produkte wie die KUKA Genius oder der KUKA   flexibleCUBE,  bereit für Industrie 4.0. Die integrierte Anbindung an Cloudsysteme ist vorbereitet. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer neuen Entwicklung die Red Dot Jury überzeugen konnten.“

Schlagwörter:

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay