KUKA bei der ICRA in Singapur

Bei der IEEE International Conference on Robotics and Automation (ICRA) in Singapur präsentiert KUKA gemeinsam mit Forschungspartnern aus Singapur innovative Applikationen.

24. Mai 2017

Vom 29. Mai bis zum 03. Juni bietet die weltweit größte Robotik-Konferenz ICRA Forschern aus aller Welt eine Plattform, um sich über die neuesten Trends auf dem Gebiet der Robotik und Automatisierung auszutauschen. Der Augsburger Automatisierungsspezialist KUKA ist einer der Sponsoren. 

 

Rainer Bischoff, Leiter Konzernforschung

Auf der diesjährigen ICRA präsentieren wir innovative Ansätze unserer Forschungspartner und demonstrieren das Potenzial unserer offenen Hard- und Software-Plattformen.

Dr. Rainer Bischoff, Leiter der KUKA Konzernforschung

Innovationen auf der ICRA 2017

Zusammen mit Forschungspartnern aus Singapur stellt KUKA zwei innovative Anwendungen rund um den den Leichtbauroboter LBR iiwa vor: „Learning by Demonstration“ zur einfachen Bahnanpassung sowie Erlernen der dynamischen Objektübergabe.

Das A*STAR-Institut für Infocomm-Forschung in Singapur zeigt eine flexible Learning-by-Demonstration-Anwendung, die eine Online-Anpassung des Roboterverhaltens für die industrielle Fertigung ermöglicht. Das Gesamtkonzept des LBR iiwa von KUKA zielt darauf ab, Klein- und mittelständische Unternehmen dabei zu unterstützen, den Spagat zwischen höchster Produktdiversität und kleinsten Losgrößen zu bewältigen. Der Besucher kann das Exponat intuitiv bedienen, um ihm zunächst eine Produktionsaufgabe beizubringen und dann schrittweise die Bewegungsbahnen zu optimieren oder es schnell an die unterschiedlichen Produkte und Aufgaben anzupassen.

Das Advanced Robotics Centre an der Nationaluniversität Singapur erforscht eine der wichtigsten Interaktionen zwischen Mensch und Roboter: die dynamischen Übergabe von Objekten. Dabei muss der Roboter sein Verhalten an seine Umwelt und an menschliche Eigenschaften wie Größe, Flexibilität und individuelle Vorlieben anpassen. Auf der ICRA wird das anhand der dynamischen Übergabe einer Wasserflasche demonstriert. Durch diese neue Anpassungstechnik ist es künftig nicht mehr notwendig, Serviceroboter bei der Auslieferung exakt zu programmieren. Sie können sich nach und nach autonom auf die Bedürfnisse der menschlichen Partner einstellen.

 

Über den KUKA Leichtbauroboter LBR iiwa

Der KUKA LBR iiwa ist der weltweit erste sensitive Serienroboter für die Mensch-Roboter-Kooperation. Mensch und Roboter können gemeinsam in enger Zusammenarbeit an hochsensiblen Aufgaben arbeiten und gleichzeitig die Grundlagen für innovative und nachhaltige Produktionsprozesse schaffen. Dadurch werden neue, wirtschaftliche Anwendungen möglich.

Zudem stehen dedizierte Schnittstellen für die Forschung zur Verfügung, die einen direkten Low-Level-Zugriff in Echtzeit auf die KUKA Robotersteuerung bei hohen Taktraten von bis zu 1 kHz bieten. Diese offene Hard- und Software-Plattform ermöglicht es Forschern, ihre Ideen zu verwirklichen. KUKA unterstützt Forschungsinstitute für Robotik auf der ganzen Welt und erweitert dadurch sein Partnernetzwerk.

Über die IEEE ICRA 2017

Die IEEE International Conference on Robotics and Automation (ICRA) 2017 ist die bedeutendste Veranstaltung der IEEE Robotics and Automation Society und die wichtigste Roboter- und Automatisierungskonferenz mit Workshops, Diskussionen und Ausstellungen für Forscher aus der gesamten Welt. Das Thema der diesjährigen Konferenz lautet „Innovation, Unternehmergeist und praxistaugliche Lösungen“. Die ICRA 2017 findet vom 29. Mai bis zum 03. Juni im Sands Expo and Convention Centre im Marina Bay Sands Resort in Singapur statt.

Newsmeldung herunterladen

Schlagwörter:

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay