Bundeskanzlerin Angela Merkel betrachtet einen Home-Assistant-Roboter auf der KUKA Hannover Messe 2018

Angela Merkel besucht KUKA auf der Hannover Messe 2018

KUKA CEO Till Reuter stellt Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto neues Consumer Robotics Konzept und den Cobot LBR iisy vor.

23. April 2018

KUKA mit „i-do“ auf dem Weg ins Wohnzimmer

Angela Merkel und Enrique Peña Nieto besuchten am ersten Tag der Hannover Messe 2018 den KUKA Stand, wo ihnen Till Reuter die Neuheiten des Automatisierungsspezialisten aus Augsburg präsentierte. Vor dem Hintergrund der SmartFactory schoss ein mobiler Home-Assistant Fotos von der Kanzlerin, dem mexikanischen Präsidentenpaar und dem Vorstandsvorsitzenden von KUKA und zeigte so die Möglichkeiten der mobilen Home-Roboter-Plattform „i-do“ auf. Mit der Studie verfolgt KUKA neue Wege Ansätze der intelligenten Automatisierung: Mit Robotern zuhause, die Mehrwert schaffen und im Alltag unterstützen.

Till Reuter, Angela Merkel und das mexikanische Präsidentenpaar lächeln für ein Foto
Lächeln für den Roboter: Till Reuter, Angela Merkel, Enrique Peña Nieto mit Ehefrau am KUKA Stand auf der Hannover Messe

LBR iisy erweitert KUKA Portfolio im MRK-Bereich

Eine Weltpremiere konnte Till Reuter seinem Besuch auch im Bereich der Mensch-Roboter-Kollaboration präsentieren: Der LBR iisy ist ein neuer Cobot von KUKA, der dank eines neu entwickelten Bedienkonzepts im Handumdrehen einsetzbar ist. Der sechsachsige Leichtbauroboter ist mit einer Reichweite von 600 mm und einer Traglast von 3 kg besonders für den flexiblen Einsatz in unstrukturierten Arbeitsumgebungen geeignet.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay