Die Roboterzelle KUKA flexibleCELL arc von oben betrachtet

Varianten der Roboterzelle KUKA flexibleCELL arc

Die KUKA flexibleCELL arc ist mit vielseitigen, modularen Standardpaketen und maßgeschneiderten Automatisierungsoptionen verfügbar. Entdecken Sie die vorkonfektionierten und sofort einsatzfähigen Varianten der KUKA flexibleCELL im Bereich Schutzgasschweißen.

KUKA flexibleCELL arc KP1 mit Drehpositionierer

Diese Variante der Roboterzelle KUKA flexibleCELL arc ist mit einem automatischen Drehpositionierer ausgestattet. Die Traglast des Positionierers kann zwischen 500 und 2.000 Kilo pro Seite ausgeführt werden. Durch das taktzeitparallele Be- und Entladen eignet sich die KUKA flexibleCELL arc KP1 für höhere Produktionsvolumen von Bauteilen, die während des Schweißprozesses nicht umorientiert werden müssen. Das automatische Drehen des Tisches ermöglicht die zeitgleiche Bestückung von mehreren Stationen.

KUKA flexible cell – Illustration mit Roboter in der Zelle
Beispielkonfiguration mit einem Roboter und KP1-MB-Positionierer

KUKA flexibleCELL arc KP1 HC mit 1-Achsen-Wendepositionierer

Diese KUKA flexibleCELL arc-Variante ist mit zwei automatischen 1-Achsen-Wendepositionierern KP1-HC ausgestattet. Die Traglast des Positionierers kann zwischen 250 bis 4.000 Kilo Traglast ausgeführt werden. Mit zwei Beladestationen eignet sich diese Roboterzelle besonders für kleinere bis mittleren Produktionsvolumen von Bauteilen, die während des Schweißprozesses mehrfach umorientiert werden müssen.
Beispielkonfiguration des KUKA flexibleCELL arc KP1 HC mit 1-Achsen-Wendepositionierer
Beispielkonfiguration mit einem KR JET Roboter und zwei KP1-HC-Positionierern

KUKA flexibleCELL arc DKP 400 mit Dreh-Kipp-Positionierer

Die KUKA flexibleCELL arc DKP 400 ist mit zwei automatischen Dreh-Kipp-Positionierern mit 400 Kilo Traglast ausgestattet. Die Kippachse ist um etwa 90 Grad schwenkbar und die Drehachse um etwa 190 Grad drehbar. Mit zwei Beladestationen und der hohen Flexibilität durch zwei Freiheitsgrade eignet sich diese Roboterzelle besonders für kleinere bis mittleren Produktionsvolumen von komplexeren Bauteilen, die während des Schweißprozesses mehrfach umorientiert werden müssen.
Beispielkonfiguration des KUKA flexibleCELL arc DKP 400 mit Dreh-Kipp-Positionierer
Beispielkonfiguration mit einem Roboter und zwei Dreh-Kipp-Positionierern

KUKA flexibleCELL arc KP3 V2H mit 3-Achsen-Wendepositionierer 

Die Roboterzelle KUKA flexibleCELL arc KP3 V2H ist mit einem automatischen, horizontalen 3-Achsen-Wendepositionierer KP3 V2H ausgestattet. Die Traglast des Positionierers kann zwischen 500 und 1.000 Kilo pro Seite sowie verschiedenen Spitzenweiten und Drehkreisradien ausgeführt werden. Durch das taktzeitparallele Be- und Entladen eignet sich die Zellenvariante für höhere Produktionsvolumen von komplexeren Bauteilen, die während des Schweißprozesses mehrfach umorientiert werden müssen.
Die Roboterzelle KUKA flexibleCELL arc von oben betrachtet
Beispielkonfiguration mit einem Roboter und einem KP3-V2H-Positionierer

KUKA flexibleCELL arc KP3 H2H mit 3-Achsen-Wendepositionierer

Diese Variante der KUKA flexibleCELL arc ist mit einem automatischen, vertikalen 3-Achsen-Wendepositionierer KP3 H2H ausgestattet. Die Traglast des Positionierers kann zwischen 500 und 1.000 Kilo pro Seite, verschiedenen Spitzenweiten und Drehkreisradien ausgeführt werden. Durch das taktzeitparallele Be- und Entladen eignet sich diese Roboterzelle für höhere Produktionsvolumen von komplexeren Bauteilen, die während des Schweißprozesses mehrfach umorientiert werden müssen.
Beispielkonfiguration des KUKA flexibleCELL arc KP3 H2H mit 3-Achsen-Wendepositionierer
Beispielkonfiguration mit einem Roboter und einem KP3-H2H-Positionierer

KUKA flexibleCELL arc KP5 mit 5-Achsen-Dreh-Kipp-Positionierer

Die Roboterzelle KUKA flexibleCELL arc KP5 ist mit einem automatischen 5-Achsen-Dreh-Kipp-Positionierer ausgestattet. Die Traglast des Positionierers kann zwischen 500 und 1.000 Kilo pro Seite ausgeführt werden. Durch das taktzeitparallele Be- und Entladen eignet sich die Schutzgasschweißzelle für höhere Produktionsvolumen von komplexeren Bauteilen, die aufgrund der Schweißnahtlagen und der Zugänglichkeit während des Schweißprozesses mehrfach umorientiert werden müssen.
Beispielkonfiguration des KUKA flexibleCELL arc KP5 mit 5-Achsen-Dreh-Kipp-Positionierer
Beispielkonfiguration mit einem Roboter und einem 5-Achsen-Positionierer

KUKA flexibleCELL arc KP3 V2H COMPACT mit 3-Achsen-Wendepositionierer

Diese Roboterzelle ist mit einem automatischen 3-Achsen-Wendepositionierer KP3 V2H ausgestattet. Die Traglast des Positionierers kann zwischen 500 und 1.000 Kilo pro Seite ausgeführt werden. Die komplette Zelle, die komplette Peripherie wie Roboter- und Zellensteuerung sowie die Schweißausrüstung sind auf einem durchgehenden Grundrahmen montiert. Die komplette Zelle ist Stapler- und LKW-transportabel und somit hochflexibel einsetzbar. Die Roboterzelle ist mit einem Dach versehen. Für den Anschluss einer kundenseitigen Absaugung ist ein zentraler Anschluss vorgesehen. Der Beladebereich ist mit einem Rolltor gesichert. Durch das taktzeitparallele Be- und Entladen eignet sich diese Variante der KUKA flexibleCELL arc für höhere Produktionsvolumen von komplexeren Bauteilen, die während des Schweißprozesses mehrfach umorientiert werden müssen.
Beispielkonfiguration des KUKA flexibleCELL arc KP3 V2H COMPACT mit 3-Achsen-Wendepositionierer
Beispielkonfiguration mit einem Roboter und einem KP3-V2H-Positionierer

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay