Durch Ihre Steifigkeit ist die Parallelkinematische Maschine optimal für den Aerospace Bereich geeignet.

Parallelkinematische Maschine von KUKA

Unsere Parallelkinematische Maschine (PKM) ist perfekt für die Präzisionsansprüche der Luft- und Raumfahrtindustrie geeignet. Dank der höheren Steifigkeit und dem Fünferlauf-Aufbau stellt die PKM eine hochleistungsfähige Alternative zu Knickarm-Robotern dar.

Das Funktionsprinzip der Parallelkinematischen Maschine

Die Parallelkinematische Maschine – auch Hexapod-Roboter genannt – macht sich die Kinematik der starren Körper zunutze: Anders als bei Knickarm-Robotern, die sich vertikal oder horizontal bewegen, besteht die PKM von KUKA aus sechs parallel angeordneten Linearachsen, die in einer festen Basis verankert sind.

Gemeinsam steuern die Achsen mit dreidimensionalen Bewegungen die Greifer-Plattform. Die Bewegung der Achse erfolgt durch einen Spindeltrieb in Längsrichtung. Durch diese geschlossene kinematische Kette aus sechs äußerst stabilen Achsen erreicht die PKM eine höhere Wiederholgenauigkeit und Steifigkeit. Dadurch eignet sie sich bestens für einfache Bewegungsabläufe, die Präzision und Schnelligkeit bei gleichzeitig begrenztem Arbeitsraum erfordern. 

Besondere Vorzüge für die Luft- und Raumfahrtindustrie

Die Parallelkinematische Maschine von KUKA ist auf hohe Kräfte ausgelegt. Damit erfüllt sie die hohen Anforderungen an Prozessgenauigkeit, die die Luft- und Raumfahrtindustrie für die Handhabung von Werkzeugen oder Werkstücken mittels Bohren, Schleifen, Trennen oder auch Schweißen benötigt.

Die Parallelkinematische Maschine von KUKA in Aktion

Bei der PKM steuert eine kinematische Kette aus sechs parallelen Achsen eine Greifer-Plattform.

Parallelkinematische Maschine: Ihre Vorteile

Die Parallelkinematische Maschine von KUKA ist einzigartig auf dem Markt. Sie ist optimal geeignet, wenn Sie hohe Geschwindigkeit und Präzision in einer großflächigeren Produktionslinie benötigen und sehr harte Materialien bearbeiten müssen. Zudem lässt sie sich direkt mit einer KUKA Steuerung ansteuern.

Bestmögliche Präzision

Durch den Parallelschwingmechanismus weist die PKM einen wesentlich präziseren und größeren Schnittwinkelbereich auf als vergleichbare Parallelkinematiken. Ein neu entwickelter Antriebsmechanismus macht es möglich, einen kleineren Motor für schnelle Positioniervorgänge mit hoher Genauigkeit einzusetzen. Die Spindeln sind auf Hochgeschwindigkeit und Anzugsdrehmoment ausgelegt. So können alle diametralen und positionsbezogenen Toleranzen eingehalten werden.

Steigerung der Produktionseffizienz

Die Parallelkinematische Maschine von KUKA verbessert die Produktionseffizienz massiv. Es werden weniger Wechsel benötigt. Das verhindert Maßfehler, die sonst bei individuell aufgesetzten Produktionsschlaufen auftreten. Die PKM kann mit nur einem Set-up bis zu fünf Oberflächen bearbeiten. Sie macht zudem unerreichbare Lochpositionen leicht zugänglich – perfekt für einmalige Vorgänge. 

Problemloses Bearbeiten harter Materialien

Eine eigens kreierte, steif strukturierte Maschinenmontage verleiht der PKM die Kraft, die sie für die Bearbeitung widerstandsfähiger Materialien benötigt. Selbst sehr harte Materialien wie 718 Inconcel, 300 series Stainless Steels und Titanium schneidet sie wie Butter – und das auch noch mit höchster Geschwindigkeit. 

Erweiterbarkeit

Die PKM ist mit anderen KUKA Komponenten kombinierbar und wird dadurch noch flexibler. So lässt sie sich auf die Transportplattform KUKA omniMove aufsetzen und wird dadurch mobil und ortsungebunden. Ebenso lässt sich der Arbeitsbereich der PKM durch das Hinzufügen einer siebten Achse erweitern (Linearachse oder Hochachse). 

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay