KUKA auf der "New Work Experience 2018"

Auf der größten deutschsprachigen Konferenz zur Zukunft der Arbeit trafen sich im März rund 1.600 Teilnehmer, um sich sich in der Elbphilharmonie und anderen Locations in der Hamburger HafenCity zur Transformation der Arbeit in Zeiten der Digitalisierung auszutauschen.

Intelligente Maschinen: Freund oder Feind des Menschen?

 

Unter dem Motto „Intelligente Maschinen: Freund oder Feind des Menschen?“ sprach Dr. Rainer Bischoff mit der Geschäftsführerin von Teramark Technologies, Yvonne Hofstetter, in einer Podiumsdiskussion über die zukünftige Arbeit von Mensch und Maschine.

Eine der großen Fragen der Diskussion war „Welche Aufgaben können und werden Maschinen übernehmen und wie kooperieren sie mit dem Menschen?“. Während viele einen massenhaften Jobverlust fürchten, kann Bischoff für die Zukunft beruhigen: „Roboter schaffen Arbeitsplätze und vernichten sie nicht. Das kann man an allen Statistiken ablesen. Und ich glaube auch, dass wir die Robotik brauchen, um unsere Produktion in Europa zu halten. Wenn wir das nicht schaffen, dann wird der Wohlstand hier nach unten gehen.“ Seiner Einschätzung nach sei es nur wichtig, die Zeit und Chance zu nutzen, sich auf diesen Wandel vorzubereiten.

 

Podiumsdiskussion

Außerdem dürfe man nicht vergessen, dass es zwar beispielsweise intelligente Programme gibt, mit denen man Schachspielen kann, weltweit existiert jedoch kein Roboter, der ein Schachspiel aus dem Schrank nehmen und aufbauen kann – ein Vorgang, den wir als alltäglich empfinden. Roboter sind also noch weit davon entfernt, den Menschen in seinen Arbeitsaufgaben zu ersetzen.

Die komplette Podiumsdiskussion können Sie hier ansehen. Für weitere Infos zum New Work Experience Event klicken Sie hier.


Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

OK