Lineares Reibschweißen

Das lineare Reibschweißen ist ein Pressschweißverfahren. Es folgt denselben Prinzipien wie das Rotationsreibschweißen. Der Unterschied: Bei dieser Technologie schwingt das beschleunigte Bauteil in linearen Bewegungen. Das Verfahren wird vor allem in der Luftfahrtindustrie angewendet. 

Lineares Reibschweißen: die Technologie

Beim linearen Reibschweißen wird eines der zu fügenden Bauteile fest eingespannt. Das andere wird mit einer linearen Bewegung beschleunigt. Danach werden beide Teile mit hohem Druck aufeinander gepresst. Dadurch entsteht Reibungswärme.

Die beiden einzelnen Werkstoffe können so miteinander verbunden werden. Die entstehende Schweißwulst wird am Ende abgefräst.

Der Einsatz des linearen Reibschweißens hat sich vor allem in der Luftfahrtbranche bewährt. Hier werden integrale Rotoren hergestellt: sogenannte Blisks. 

Automatisiertes Reibschweißen

Das automatisierte lineare Reibschweißen wird überwiegend in der Raum- und Luftfahrtindustrie eingesetzt. Aber auch im Bereich der Medizintechnik und in der Automobilindustrie wird das Verfahren immer beliebter.

Als KUKA Kunde erhalten sie neben qualitativ hochwertigen Maschinen und der sicheren Kontrollsoftware auch das langjährige technische Know-how.

Lineares Reibschweißen: die Vorteile

Im Gegensatz zum Rotationsreibschweißen entsteht beim linearen Reibschweißen die Reibung auf der gesamten Schweißfläche. Somit werden unter anderem

  • kurze Schweißzeiten unabhängig von der Bauteilgröße erreicht,
  • schwer zu verarbeitende Materialien wie titan- oder nickelbasierte Legierungen sowie
  • unsymmetrische Bauteile problemlos gefügt.

Nutzen Sie in Ihrer Produktion die Vorteile des linearen Reibschweißens – gemeinsam passen wir die Lösung auf Ihren Bedarf an. Rufen Sie uns an und wir besprechen alle Details.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

Okay